Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)
Band 2
Artikelbild von Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)
Chris Meyer

1. Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)

Tom Bachmann Band 2

Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)

Hörbuch-Download (MP3)

Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 23.90

Beschreibung

Details

Sprecher

Oliver E. Schönfeld

Spieldauer

9 Stunden und 14 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Sprecher

Oliver E. Schönfeld

Spieldauer

9 Stunden und 14 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

30.05.2022

Verlag

Hörbuch Hamburg

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783844930177

Weitere Bände von Tom Bachmann

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

118 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Spannend, detailliert, überraschend

Eva Müller aus Eschweiler am 04.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wieder einmal bin ich in eine Reihe gestartet, ohne den ersten Teil zu kennen. Gut, dass dies erst Band 2 ist, da fällt es nicht so arg ins Gewicht . Ich bin jedenfalls auch ohne Vorkenntnisse gut in die Geschichte reingekommen, es gibt einige kurze, rückblickend erklärende Sätze zur Vergangenheit von Tom, trotzdem habe ich im Laufe der Geschichte das Gefühl, dass mir vielleicht doch ein paar Infos fehlen. Ein Grund mehr, unbedingt Band 1 zu lesen. Es gibt verschiedene Sichten: Täter, Opfer, Zoom Teilnehmer, Ermittler und einige weitere. Durch die wechselnden Protagonisten hält sich eine konstante Spannung. Der Fall und Toms Privatleben bzw seine Vergangenheit vermischen sich nach und nach, einiges hängt zusammen, was aber erst nach einigen überraschenden Wendungen klar wird. Es ist ein rasantes, düsteres und brutales Leseerlebnis. Kleiner Hinweis für die etwas zart besaiteten Thrillerleser: Es wird stellenweise schon relativ blutig detailliert beschrieben, was der Täter mit seinen Opfern angestellt hat. Sehr anschaulich, da läuft das Kopfkino auf Hochtouren, ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache . Mich hat es bestens unterhalten, auch die Täter Auflösung habe ich mit Spannung verfolgt, denn ich bin natürlich wieder auf der falschen Fährte gewesen und habe einen anderen Protagonisten als potentiellen Täter im Visier gehabt. Das Ende könnte man schon fast als kleinen Cliffhänger bezeichnen, ich bin jedenfalls jetzt sehr gespannt auf einen dritten Band. Fazit: Band 2 der Tom Bachmann Thriller Reihe kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen, Band 1 bereits zu kennen ist aber mit Sicherheit von Vorteil. Brutale Szenen heizen das Kopfkino an, rasant und spannungsvoll jage ich durch die Seiten. Es fließt viel aus Toms Privatleben bzw seiner Vergangenheit mit ein, da kommt einiges zu Tage, was krass und düster ist. Ich vergebe 4,5 Sterne, die überall aufgerundet werden, wo keine halben Sterne zu vergeben sind, und eine ganz klare Leseempfehlung für Thrillerfans!

Spannend, detailliert, überraschend

Eva Müller aus Eschweiler am 04.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wieder einmal bin ich in eine Reihe gestartet, ohne den ersten Teil zu kennen. Gut, dass dies erst Band 2 ist, da fällt es nicht so arg ins Gewicht . Ich bin jedenfalls auch ohne Vorkenntnisse gut in die Geschichte reingekommen, es gibt einige kurze, rückblickend erklärende Sätze zur Vergangenheit von Tom, trotzdem habe ich im Laufe der Geschichte das Gefühl, dass mir vielleicht doch ein paar Infos fehlen. Ein Grund mehr, unbedingt Band 1 zu lesen. Es gibt verschiedene Sichten: Täter, Opfer, Zoom Teilnehmer, Ermittler und einige weitere. Durch die wechselnden Protagonisten hält sich eine konstante Spannung. Der Fall und Toms Privatleben bzw seine Vergangenheit vermischen sich nach und nach, einiges hängt zusammen, was aber erst nach einigen überraschenden Wendungen klar wird. Es ist ein rasantes, düsteres und brutales Leseerlebnis. Kleiner Hinweis für die etwas zart besaiteten Thrillerleser: Es wird stellenweise schon relativ blutig detailliert beschrieben, was der Täter mit seinen Opfern angestellt hat. Sehr anschaulich, da läuft das Kopfkino auf Hochtouren, ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache . Mich hat es bestens unterhalten, auch die Täter Auflösung habe ich mit Spannung verfolgt, denn ich bin natürlich wieder auf der falschen Fährte gewesen und habe einen anderen Protagonisten als potentiellen Täter im Visier gehabt. Das Ende könnte man schon fast als kleinen Cliffhänger bezeichnen, ich bin jedenfalls jetzt sehr gespannt auf einen dritten Band. Fazit: Band 2 der Tom Bachmann Thriller Reihe kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen, Band 1 bereits zu kennen ist aber mit Sicherheit von Vorteil. Brutale Szenen heizen das Kopfkino an, rasant und spannungsvoll jage ich durch die Seiten. Es fließt viel aus Toms Privatleben bzw seiner Vergangenheit mit ein, da kommt einiges zu Tage, was krass und düster ist. Ich vergebe 4,5 Sterne, die überall aufgerundet werden, wo keine halben Sterne zu vergeben sind, und eine ganz klare Leseempfehlung für Thrillerfans!

Mitreißende Fortsetzung!

Bewertung aus Bochum am 29.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Chris Meyer hat es auch mit der Fortsetzung von „Der Blutkünstler“ geschafft eine rasante und brutale Geschichte zu erschaffen. Der Thriller wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wir lesen die Sicht von Tom Bachmann, Aaron, des Killers und noch einer weiteren Person. In abwechselnden Kapiteln erfahren wir mehr über die Ermittlungen, über Aarons „Nebentätigkeit“ und lernen mehr über die Beweggründe des Killers. Außerdem gibt es wieder Rückblicke in Toms Kindheit, die im ersten Band schon angerissen wurde. Über die Sicht der vierten Person lässt sich aus Spoilergründen nichts sagen. Tom als Charakter gefällt mir durch seine Komplexität und Tiefe sehr. Aber auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und authentisch, mal mehr mal weniger sympathisch. Auch Toms Kollegin Ira ist wieder mit dabei. Das Thema mit den Zoom Konferenzen ist aktuell und gut umgesetzt, die Opfer die in den Zoom Konferenzen sterben, haben verschiedenste Berufe, deshalb gilt herauszufinden wieso der Täter sich gerade für sie entschieden hat. Die Morde sind äußerst detailliert beschrieben und stehen der Brutalität in Band 1 in nichts nach. Der flüssige und bildliche Schreibstil ist super zu lesen und die Spannung wird durch detaillierte Beschreibungen und verschiedene Wendungen konstant hoch gehalten. Wenn man denkt, man weiß worauf es hinausläuft und wer der Täter ist, wird man von Chris Meyer eines besseren belehrt. Das Cover passt zum Buch und ist durch das schillernde große Auge ein toller Blickfang, welches sich von anderen Thriller Covern abhebt. Fazit: Der Zoom Killer ist ein brutaler und fesselnder Thriller, der einem in tiefste menschliche Abgründe blicken lässt. Mitreißend, blutig und schockierend. Von mir gibt es eine Leseempfehlung, am besten mit dem 1. Teil „Der Blutkünstler“ anfangen. Ich kann es kaum erwarten einen neuen Fall von Tom Bachmann zu lesen.

Mitreißende Fortsetzung!

Bewertung aus Bochum am 29.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Chris Meyer hat es auch mit der Fortsetzung von „Der Blutkünstler“ geschafft eine rasante und brutale Geschichte zu erschaffen. Der Thriller wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wir lesen die Sicht von Tom Bachmann, Aaron, des Killers und noch einer weiteren Person. In abwechselnden Kapiteln erfahren wir mehr über die Ermittlungen, über Aarons „Nebentätigkeit“ und lernen mehr über die Beweggründe des Killers. Außerdem gibt es wieder Rückblicke in Toms Kindheit, die im ersten Band schon angerissen wurde. Über die Sicht der vierten Person lässt sich aus Spoilergründen nichts sagen. Tom als Charakter gefällt mir durch seine Komplexität und Tiefe sehr. Aber auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und authentisch, mal mehr mal weniger sympathisch. Auch Toms Kollegin Ira ist wieder mit dabei. Das Thema mit den Zoom Konferenzen ist aktuell und gut umgesetzt, die Opfer die in den Zoom Konferenzen sterben, haben verschiedenste Berufe, deshalb gilt herauszufinden wieso der Täter sich gerade für sie entschieden hat. Die Morde sind äußerst detailliert beschrieben und stehen der Brutalität in Band 1 in nichts nach. Der flüssige und bildliche Schreibstil ist super zu lesen und die Spannung wird durch detaillierte Beschreibungen und verschiedene Wendungen konstant hoch gehalten. Wenn man denkt, man weiß worauf es hinausläuft und wer der Täter ist, wird man von Chris Meyer eines besseren belehrt. Das Cover passt zum Buch und ist durch das schillernde große Auge ein toller Blickfang, welches sich von anderen Thriller Covern abhebt. Fazit: Der Zoom Killer ist ein brutaler und fesselnder Thriller, der einem in tiefste menschliche Abgründe blicken lässt. Mitreißend, blutig und schockierend. Von mir gibt es eine Leseempfehlung, am besten mit dem 1. Teil „Der Blutkünstler“ anfangen. Ich kann es kaum erwarten einen neuen Fall von Tom Bachmann zu lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)

von Chris Meyer

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Nadia Fava

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Nadia Fava

Orell Füssli Bahnhof St. Gallen

Zum Portrait

5/5

nicht wegschauen

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Band der Tom Bachmann Reihe lässt wie “der Blutkünstler” keine Wünsche offen, ist allerdings auch nichts für schwache Nerven. Du musst zuschauen wie dein Geschäftspartner oder einer deiner Freunde in einer Zoom Konferenz Hautstücke bei vollem Bewusstsein entfernt werden, wenn du wegsiehst stirbt er. Tom Bachmann und sein Team stehen vor einem Rätsel, den die Opfer sind ein Pornoproduzent und ein Priester, wählt der Täter seine Opfer durch Zufall oder kennen sich die beiden Opfer? Ein Pageturner wie man es sich wünscht, ich hatte das Buch innerhalb eines Tages zuende gelesen, Band 3 kann kommen
5/5

nicht wegschauen

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Band der Tom Bachmann Reihe lässt wie “der Blutkünstler” keine Wünsche offen, ist allerdings auch nichts für schwache Nerven. Du musst zuschauen wie dein Geschäftspartner oder einer deiner Freunde in einer Zoom Konferenz Hautstücke bei vollem Bewusstsein entfernt werden, wenn du wegsiehst stirbt er. Tom Bachmann und sein Team stehen vor einem Rätsel, den die Opfer sind ein Pornoproduzent und ein Priester, wählt der Täter seine Opfer durch Zufall oder kennen sich die beiden Opfer? Ein Pageturner wie man es sich wünscht, ich hatte das Buch innerhalb eines Tages zuende gelesen, Band 3 kann kommen

Nadia Fava
  • Nadia Fava
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)

von Chris Meyer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der Zoom-Killer (Tom-Bachmann-Serie 2)