• Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien

Inhaltsverzeichnis


Vorwort Adele Neuhauser

DER SCHNÖDE MAMMON

Adrienne Eckhardt: Die Fleischwolf-Mörderin

Max Gufler: Der Blaubart von St. Pölten

Harald Sassak: Wenn der Gasmann klingelt

FRAUENHASS

Alfred Engleder: Der Mörder mit dem Maurerfäustel

Josef Weinwurm: Das Phantom der Oper

MORDLUST

Werner Kniesek: Hafturlauber und Villenmörder

Günter Lorenz: Der Killer mit dem Milchgesicht

UMKEHRUNG DER GESETZE

Johann Rogatsch: Wenn Mädchenmörder beim Scharfrichter landen

Ernst Karl: Die Wiedereinführung der Todesstrafe

AUF DER FLUCHT

Ernst Dostal: Die grösste Fahndung der Zweiten Republik

Ausbruch aus der Justizanstalt Stein: „I bin’s, dei Präsident!“

UNGEKLÄRT

Johanna Hybal und Hildegard Fasan: Mit Leuchtgas in den Tod

Ilona Faber: Mädchenmord am Russendenkmal

UNGEWÖHNLICH GEKLÄRT

Johann Bergmann: Der Stephansturmkletterer

Kriminalfotografie zwischen Dokumentation und Lust am Schauder Gerald Piffl

Autor und Beitragende

Quellen

Tatort Wien

Verbrechen, Mord und Totschlag. Wahre Kriminalfälle

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 38.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Tatort Wien

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 38.90
eBook

eBook

ab Fr. 20.00

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.10.2023

Verlag

Brandstätter Verlag

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

20.3/16.4/2.1 cm

Beschreibung

Rezension

For all True Crime Fans! Fm4 Online 20231106

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.10.2023

Verlag

Brandstätter Verlag

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

20.3/16.4/2.1 cm

Gewicht

561 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7106-0739-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

wirklich gut gelungen, spannend und interessant!

Booksandcatsde am 19.11.2023

Bewertungsnummer: 2072092

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung: Ich war schon oft in Wien, da meine Oma in der Nähe wohnt. Auch bin ich mit der österreichischen Sprache vertraut, was das ein oder andere Mal wirklich geholfen hat, den Lesefluss aufrechtzuerhalten. Jemand ohne solche Kenntnisse mag vielleicht ein wenig stolpern und sich manchmal fragen, was das Wort bedeutet. Manche Wörter werden im nächsten Satz oder Abschnitt erklärt, manche aber bleiben unerklärt. Davon auszugehen, dass jeder „diese Sprache“ versteht, ist meine einzige Kritik an diesem Buch. Ich habe das Lesen sehr genossen, da die erzählten Geschichten über Serienmörder, Mörder, Menschen mit Rachefantasien und viele mehr sowohl geschichtlich interessant als auch bis auf zwei Geschichten wirklich spannend waren. Man bekommt beim Lesen einen Einblick in die damalige Polizeiarbeit und durch die Fotos wurden die aufgezeigten Fälle sehr lebendig. Wichtig zu wissen: Es werden keine Tatortfotos oder Leichen gezeigt, sondern das Drumherum: Verhaftungen, Menschen, die in der Schlange stehen, um dem Prozess beizuwohnen, Tatwaffen, Mörder auf der Anklagebank, das Gesicht des Verurteilten…. Diese Momente aber ließen mich tatsächlich in die damaligen Fälle eintauchen. Es war wie das Aufschlagen der Fallakte. Nach einem Vorwort der Tatort-Kommissarin Adele Neuhauser gibt es verschiedene Kapitel: Der schnöde Mammon, Frauenhass, Mordlust, Umkehrung des Gesetzes, Auf der Flucht, Ungeklärt, Ungewöhnlich ungeklärt – zu guter Letzt ein Kapitel über Kriminalfotografie. Wer True Crime mag, wird hier nicht enttäuscht werden. Es handelt sich um recht alte Fälle, z.B. Fälle aus den 60er und 70er Jahren, insgesamt aus den Nachkriegsjahren (siehe Inhaltsangabe!). Was ich auch gut fand/finde: Alle Fälle werden bis heute beleuchtet, sprich, es wird darüber berichtet, was mit den Verurteilten passierte: Sind sie gestorben? Wann wurden sie freigelassen? Immer noch im Gefängnis? Das ist ja auch sehr interessant. 4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

wirklich gut gelungen, spannend und interessant!

Booksandcatsde am 19.11.2023
Bewertungsnummer: 2072092
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung: Ich war schon oft in Wien, da meine Oma in der Nähe wohnt. Auch bin ich mit der österreichischen Sprache vertraut, was das ein oder andere Mal wirklich geholfen hat, den Lesefluss aufrechtzuerhalten. Jemand ohne solche Kenntnisse mag vielleicht ein wenig stolpern und sich manchmal fragen, was das Wort bedeutet. Manche Wörter werden im nächsten Satz oder Abschnitt erklärt, manche aber bleiben unerklärt. Davon auszugehen, dass jeder „diese Sprache“ versteht, ist meine einzige Kritik an diesem Buch. Ich habe das Lesen sehr genossen, da die erzählten Geschichten über Serienmörder, Mörder, Menschen mit Rachefantasien und viele mehr sowohl geschichtlich interessant als auch bis auf zwei Geschichten wirklich spannend waren. Man bekommt beim Lesen einen Einblick in die damalige Polizeiarbeit und durch die Fotos wurden die aufgezeigten Fälle sehr lebendig. Wichtig zu wissen: Es werden keine Tatortfotos oder Leichen gezeigt, sondern das Drumherum: Verhaftungen, Menschen, die in der Schlange stehen, um dem Prozess beizuwohnen, Tatwaffen, Mörder auf der Anklagebank, das Gesicht des Verurteilten…. Diese Momente aber ließen mich tatsächlich in die damaligen Fälle eintauchen. Es war wie das Aufschlagen der Fallakte. Nach einem Vorwort der Tatort-Kommissarin Adele Neuhauser gibt es verschiedene Kapitel: Der schnöde Mammon, Frauenhass, Mordlust, Umkehrung des Gesetzes, Auf der Flucht, Ungeklärt, Ungewöhnlich ungeklärt – zu guter Letzt ein Kapitel über Kriminalfotografie. Wer True Crime mag, wird hier nicht enttäuscht werden. Es handelt sich um recht alte Fälle, z.B. Fälle aus den 60er und 70er Jahren, insgesamt aus den Nachkriegsjahren (siehe Inhaltsangabe!). Was ich auch gut fand/finde: Alle Fälle werden bis heute beleuchtet, sprich, es wird darüber berichtet, was mit den Verurteilten passierte: Sind sie gestorben? Wann wurden sie freigelassen? Immer noch im Gefängnis? Das ist ja auch sehr interessant. 4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Tatort Wien

von Clemens Marschall, Adele Neuhauser

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien
  • Tatort Wien

  • Vorwort Adele Neuhauser

    DER SCHNÖDE MAMMON

    Adrienne Eckhardt: Die Fleischwolf-Mörderin

    Max Gufler: Der Blaubart von St. Pölten

    Harald Sassak: Wenn der Gasmann klingelt

    FRAUENHASS

    Alfred Engleder: Der Mörder mit dem Maurerfäustel

    Josef Weinwurm: Das Phantom der Oper

    MORDLUST

    Werner Kniesek: Hafturlauber und Villenmörder

    Günter Lorenz: Der Killer mit dem Milchgesicht

    UMKEHRUNG DER GESETZE

    Johann Rogatsch: Wenn Mädchenmörder beim Scharfrichter landen

    Ernst Karl: Die Wiedereinführung der Todesstrafe

    AUF DER FLUCHT

    Ernst Dostal: Die grösste Fahndung der Zweiten Republik

    Ausbruch aus der Justizanstalt Stein: „I bin’s, dei Präsident!“

    UNGEKLÄRT

    Johanna Hybal und Hildegard Fasan: Mit Leuchtgas in den Tod

    Ilona Faber: Mädchenmord am Russendenkmal

    UNGEWÖHNLICH GEKLÄRT

    Johann Bergmann: Der Stephansturmkletterer

    Kriminalfotografie zwischen Dokumentation und Lust am Schauder Gerald Piffl

    Autor und Beitragende

    Quellen