Die Marseille-Morde - Der Tote von Port Pin
Band 2

Die Marseille-Morde - Der Tote von Port Pin

Frankreich-Krimi

Buch (Taschenbuch)

Fr. 19.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Marseille-Morde - Der Tote von Port Pin

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 8.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

44314

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.04.2024

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

448

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

44314

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.04.2024

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

18.5/12.9/3.5 cm

Gewicht

436 g

Auflage

1. Auflage 2024

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-19355-4

Weitere Bände von Mörderisches Südfrankreich

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.9

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Hat mir gut gefallen

Bewertung am 02.02.2024

Bewertungsnummer: 2121905

Bewertet: eBook (ePUB)

Man mag das eine oder andere an der Geschichte auszusetzen haben (zB ob es in Marseille ein reines Frauenteam geben kann bzw wieviele gleichgeschlechtliche Paare ein Krimi verträgt), aber mir hat der Kriminalroman sehr gut gefallen. Die Autorin hat viele aktuelle Themen verpackt und trotzdem einen spannenden Krimi geschaffen. Obwohl es kein "heile-Welt-Krimi" ist, würde ich das Buch als gemütlichen Krimi definieren.

Hat mir gut gefallen

Bewertung am 02.02.2024
Bewertungsnummer: 2121905
Bewertet: eBook (ePUB)

Man mag das eine oder andere an der Geschichte auszusetzen haben (zB ob es in Marseille ein reines Frauenteam geben kann bzw wieviele gleichgeschlechtliche Paare ein Krimi verträgt), aber mir hat der Kriminalroman sehr gut gefallen. Die Autorin hat viele aktuelle Themen verpackt und trotzdem einen spannenden Krimi geschaffen. Obwohl es kein "heile-Welt-Krimi" ist, würde ich das Buch als gemütlichen Krimi definieren.

Turbulente Ermittlungen im sommerlichen Marseille

Bewertung aus Villingen-Schwenningen am 11.06.2023

Bewertungsnummer: 1958950

Bewertet: eBook (ePUB)

Die Leiches eines Journalisten wird gefunden. Seine Freundin gilt als vermisst. Und da ist noch der Mord an einem Tabakwarenhändler. Mehr als genug zu tun und so ergibt sich, dass ein reines Frauenteam unter Leitung von Nadine Aubertin mit der Aufklärung des Falles um den toten Journalisten und seine Freundin betraut wird. Ich fand das ausgesprochen erfreulich, dass Frauen die Verantwortung tragen und nicht nur Wasserträger für die Herren der Schöpfung sind. Die vier Frauen haben es nicht nur mit schwierigen Ermittlungen zu tun, sondern auch mit typischen Vorurteilen,. So führt eine Spur in einen sozialen Brennpunkt Marseilles. Die Bewohner lehnen jede Polizeipräsens vehement ab und es kommt zu einem dramatischen Zwischenfall. Die Presse stürzt sich mit Begeisterung darauf und spricht den Frauen pauschal ihre Kompetenz ab und noch schlimmer, reduziert sie auf ihr Aussehen und privaten Hintergrund. Dabei sind sie mit ihren Nachforschungen nicht weniger erfolgreich wie ihre männlichen Kollegen. Spuren erweisen sich als falsch, manches erhält erst später seine Bedeutung. Brisant wird der Fall, als sich eine Verbindung zum größten Arbeitgeber der Region ergibt, der in der Vergangenheit bereits wegen Umweltvergehen am Pranger stand. Mich hat der Krimi auf eine spannende Lesereise geschickt. Ich fand das Frauenteam kompetent und sympathisch. Die Handlung kommt eher bedächtig daher. Die Autorin gibt den Landschaftsbeschreibungen und den Schilderungen sozialer und umweltpolitischer Themen Raum. Mir hat das gefallen und ich fand es interessant, darüber etwas aus meinem Nachbarland zu erfahren. Auch einige private Aspekte der Ermittlerinnen werden angesprochen. Am Ende entwickelt sich die Suche nach den Tätern zu einem Wettlauf gegen die Zeit und der Spannungsfaktor steigt. Zu meiner Freude klärt die Autorin alle offenen Fragen und es bleiben keine losen Fäden. Mich hat der Krimi gut unterhalten, gerade weil er auch anderen Themen, die die Ermittlungen berühren, Raum gibt.

Turbulente Ermittlungen im sommerlichen Marseille

Bewertung aus Villingen-Schwenningen am 11.06.2023
Bewertungsnummer: 1958950
Bewertet: eBook (ePUB)

Die Leiches eines Journalisten wird gefunden. Seine Freundin gilt als vermisst. Und da ist noch der Mord an einem Tabakwarenhändler. Mehr als genug zu tun und so ergibt sich, dass ein reines Frauenteam unter Leitung von Nadine Aubertin mit der Aufklärung des Falles um den toten Journalisten und seine Freundin betraut wird. Ich fand das ausgesprochen erfreulich, dass Frauen die Verantwortung tragen und nicht nur Wasserträger für die Herren der Schöpfung sind. Die vier Frauen haben es nicht nur mit schwierigen Ermittlungen zu tun, sondern auch mit typischen Vorurteilen,. So führt eine Spur in einen sozialen Brennpunkt Marseilles. Die Bewohner lehnen jede Polizeipräsens vehement ab und es kommt zu einem dramatischen Zwischenfall. Die Presse stürzt sich mit Begeisterung darauf und spricht den Frauen pauschal ihre Kompetenz ab und noch schlimmer, reduziert sie auf ihr Aussehen und privaten Hintergrund. Dabei sind sie mit ihren Nachforschungen nicht weniger erfolgreich wie ihre männlichen Kollegen. Spuren erweisen sich als falsch, manches erhält erst später seine Bedeutung. Brisant wird der Fall, als sich eine Verbindung zum größten Arbeitgeber der Region ergibt, der in der Vergangenheit bereits wegen Umweltvergehen am Pranger stand. Mich hat der Krimi auf eine spannende Lesereise geschickt. Ich fand das Frauenteam kompetent und sympathisch. Die Handlung kommt eher bedächtig daher. Die Autorin gibt den Landschaftsbeschreibungen und den Schilderungen sozialer und umweltpolitischer Themen Raum. Mir hat das gefallen und ich fand es interessant, darüber etwas aus meinem Nachbarland zu erfahren. Auch einige private Aspekte der Ermittlerinnen werden angesprochen. Am Ende entwickelt sich die Suche nach den Tätern zu einem Wettlauf gegen die Zeit und der Spannungsfaktor steigt. Zu meiner Freude klärt die Autorin alle offenen Fragen und es bleiben keine losen Fäden. Mich hat der Krimi gut unterhalten, gerade weil er auch anderen Themen, die die Ermittlungen berühren, Raum gibt.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Marseille-Morde - Der Tote von Port Pin

von Anna-Maria Aurel

3.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Marseille-Morde - Der Tote von Port Pin