• Sidsel Langrock
  • Sidsel Langrock

Sidsel Langrock

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 31.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Sidsel Langrock

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 31.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.03.2024

Illustrator

Andreas Nievergelt

Verlag

Krause Verlag

Seitenzahl

117

Maße (L/B/H)

21.4/15.4/1.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.03.2024

Illustrator

Andreas Nievergelt

Verlag

Krause Verlag

Seitenzahl

117

Maße (L/B/H)

21.4/15.4/1.5 cm

Gewicht

278 g

Auflage

1

Originaltitel

Sidsel Sidsærk / Sidsel Sidserk

Übersetzt von

Ettore Mjölsnes

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-907409-07-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Sidsel Langrock als Spinnerin. Björn, der grosse alte, struppige Hund auf Hoel, sass auf dem Absatz vor dem Haus und schaute sich ernst um. Es war ein kalter klarer Wintertag, doch es ging auf den Frühling zu, und die Sonne schien über den glänzenden Schnee. Trotzdem wäre Björn am liebsten hineingegangen, denn die Kälte biss in seine Pfoten, während er dort sass, sodass er sie abwechselnd heben und eine Weile von der Steinplatte fernhalten musste, um keine Frostschmerzen zu bekommen. Doch hineingehen kam nicht in Frage, denn heute waren die Schweine und die Ziegen draussen. Im Moment lief alles noch gesittet ab, die Schweine hielten sich in der Sonne auf und kratzten sich an der Stallwand, und die Ziegen waren damit beschäftigt, die Rinde von einem grossen Haufen Zweige abzuknabbern, der zu diesem Zweck für sie neben dem Schafstall hingelegt worden war, und es schien, als würden sie an nichts anderes denken. Aber er wusste aus Erfahrung, dass sie, sobald er hineingehen würde, sich sofort in alle Winkel verteilen und ihr Unwesen treiben würden – die grosse neue Ziege, diese Krummhorn, die letzten Herbst dazugekommen war, und der er noch nicht richtig den Meister hatte zeigen können, hatte schon einen Abstecher zur Hauswand gemacht und ihn von dort gleichgültig und wichtigtuerisch angeschaut. Das war eine Unausstehliche, aber sie sollte es bloss wagen … Auf jeden Fall war es besser, er blieb noch eine Weile sitzen, und am besten behielt er auch die Wege im Auge, falls jemand kam. Er drehte den Kopf zum schmalen Pfad, der vom oberen Talende schräg hinunter zum Hof führte. Was in aller Welt war denn das! Dort kam etwas – etwas Rundes, Sonderbares, Kleines – wie ärgerlich, dass er nicht mehr so scharf sah – na ja, auf jeden Fall sollte er wohl Bescheid geben.
  • Sidsel Langrock
  • Sidsel Langrock