Die Herren von Nebelheim

Ein Abrantes-Roman

Abrantes Band 7

Susanne Pavlovic

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Die Herren von Nebelheim

    Amrun Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Amrun Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 6.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Den Schnaps hat sie aufgegeben, aber Konflikte löst Krona Karagin immer noch am liebsten mit der Faust. Am Königshof macht sie sich mit ihren rustikalen Umgangsformen schnell einflussreiche Feinde. Doch Politik rückt in den Hintergrund, als ein Zauberspiegel Krona und Spielmann Wolfram in ein fernes Land schickt, das von Krieg und Hungersnot gezeichnet ist. Dort hat ein alter Freund ihre Ankunft längst erwartet. Und Krona muss lernen, dass die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe nicht so scharf gezogen wird, wie sie immer dachte.
Der neue Roman aus der Feder von Susanne Pavlovic (2016: Deutscher Phantastik Preis für „Feuerjäger 1“) ist Herzblutvergiessen für Fortgeschrittene.

Susanne Pavlovic ist Jahrgang 1972 und studierte Germanistin. Sie hat als Pferdepflegerin, Deutschlehrerin und Telefonfee gearbeitet, bevor sie den Schritt in die Selbständigkeit als Autorin wagte. Sie liebt Fantasy-Rollenspiele und ist der lebende Beweis dafür, dass chronisches Lampenfieber heilbar ist. Ihre Fantasyromane veröffentlicht sie im Amrûn Verlag

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95869-349-4
Verlag Amrun Verlag
Maße (L/B/H) 20.8/13.9/2.7 cm
Gewicht 360 g
Auflage 1

Weitere Bände von Abrantes

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Herausragender Abschluss der Abrantes-Reihe!
von Bücherhöhlenkobold am 29.05.2019

Ich bin schwer begeistert! Nach der „Feuerjäger“-Trilogie und den beiden Abrantes-Romanen („Das Spielmannslied“, & „Der Sternenritter“) hätte ich nicht gedacht, dass es noch besser geht. Aber Susanne Pavlovic konnte mich auch hier wieder überraschen und hat einen phänomenalen Abschluss der Reihe erschaffen. Zum Stil der Autori... Ich bin schwer begeistert! Nach der „Feuerjäger“-Trilogie und den beiden Abrantes-Romanen („Das Spielmannslied“, & „Der Sternenritter“) hätte ich nicht gedacht, dass es noch besser geht. Aber Susanne Pavlovic konnte mich auch hier wieder überraschen und hat einen phänomenalen Abschluss der Reihe erschaffen. Zum Stil der Autorin muss man nicht mehr viele Worte verlieren, denn wer so weit gekommen ist, hat schon längst sein Herz verloren. „Die Herren von Nebelheim“ ist wie die übrigen Romane auch vom warmen, humorvollen Erzählstil geprägt und auch hier liegt der Fokus wieder auf den wunderbar authentischen Figuren, die man mit der Zeit so liebgewonnen hat. Das Buch ist spannend, die Handlung mitreißend und es ist so einfach, mit Krona und Wolfram mitzufühlen, die sich inzwischen wie alte Freunde anfühlen. Aber dieses Buch ist düsterer und unheimlicher, als alles zuvor. Es gibt gruselige Gänsehautszenen, beklemmende Momente, Trostlosigkeit und furchtbar viele Erinnerungen an traurige Ereignisse, die auf gar keinen Fall geschehen dürfen. Mittendrin hat mich tatsächlich die Angst gepackt... Was wenn es nicht gut ausgeht? Da musste ich eine Lesepause einlegen. Ich wollte ja ohnehin nicht, dass die Geschichte überhaupt endet! Ich bin so begeistert, von der ganzen Reihe und besonders vom Abschlussband! Es fühlt sich an, als sei ich in dieser Fantasy-Welt schon immer zu Hause gewesen und ich freue mich schon sehr darauf, die Bücher noch mal zu lesen. In der Zwischenzeit findet „Nebelheim“ ein für-immer-Zuhause in meinem Regal - ich behalte nicht viele Bücher nachdem ich sie einmal gelesen habe - und einen festen Platz in meinem Herzen. Vielen Dank, liebe Susanne Pavlovic, für diese wundervolle Geschichte!

Vom Epos zur Action
von Sugi aus Liechtenstein am 23.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Schon die Feuerjäger-Trilogie hat mich gefesselt und ich habe die Heldinnen und Helden schätzen gelerent. Insbesondere Krona mit all Ihren Fehlern und dem "nicht-perfekt-sein" hat mich fasziniert. In Nebelheim wird das Epos der Feuerjäger-Trilogie nun eher zum temporeichen Action-Schmöker, was in keiner Weise abträglich ist. ... Schon die Feuerjäger-Trilogie hat mich gefesselt und ich habe die Heldinnen und Helden schätzen gelerent. Insbesondere Krona mit all Ihren Fehlern und dem "nicht-perfekt-sein" hat mich fasziniert. In Nebelheim wird das Epos der Feuerjäger-Trilogie nun eher zum temporeichen Action-Schmöker, was in keiner Weise abträglich ist. Definitiv eine Empfehlung für Fans des Genres!

Die Herren von Nebelheim
von Manuela Hahn am 28.07.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ausnahmsweise bekommt ihr, statt einer eigenen kurzen Inhaltsangabe, den Klappentext, ich würde mich in der Geschichte verlieren und erst am Ende wieder herausfinden und dann bräuchtet ihr das Buch nicht mehr zu lesen, das wäre ja schade: Diesen Krieg gewinnt Krona Karagin nicht mit dem Schwert. Und sie gewinnt ihn nicht alle... Ausnahmsweise bekommt ihr, statt einer eigenen kurzen Inhaltsangabe, den Klappentext, ich würde mich in der Geschichte verlieren und erst am Ende wieder herausfinden und dann bräuchtet ihr das Buch nicht mehr zu lesen, das wäre ja schade: Diesen Krieg gewinnt Krona Karagin nicht mit dem Schwert. Und sie gewinnt ihn nicht alleine ... Die neue Königin von Abrantes empfängt hohen Besuch. Noch während bei Hof die letzten Vorbereitungen laufen, herrscht in den Tiefen unter der Goldenen Burg ein Kampf ums Überleben. Doch Monster in der Tiefe sind nicht das einzige Problem: Ein Zauberspiegel schickt Heermeisterin Krona Karagin und Wolfram den Spielmann in ein fernes Land, das von Hungersnöten, Seuchen und Kriegswirren gezeichnet ist. Ihre Aufgabe: rechtzeitig den Heimweg finden und Ereignisse in der Zukunft verhindern, die in der Vergangenheit längst geschehen sind. "Die Herren von Nebelheim" ist Herzblutvergießen für Fortgeschrittene. Meine Meinung: Ich wusste ich würde dieses Buch lieben aber ich bin nicht der Typ für "Ach und "OH" und "Schmelz" und bei dem Satz "Herzblutvergießen für Fortgeschrittene" bin ich ein klein wenig zusammen gezuckt, aber wirklich nur kurz, denn hey es sind Krona und der Spielmann und Susanne Pavlovich hat es geschrieben. Die Autorin verlangt ihren Lesern einiges ab, die Geschichte ist nicht mal kurz nebenbei gelesen, kaum lässt die Konzentration aus welchem Grund auch immer kurz nach, hat man vielleicht eine entscheidende Stelle überlesen und blättert noch mal zurück. Wer auch immer behauptet das Fantasy seichte Lesekost ist, irrt hier gewaltig. Wie in allen Geschichten aus Abrantes hat die Autorin auch hier wieder die perfekte Mischung aus Anspruch und Humor gefunden. Susanne Pavlovich wartet ihn ihrem Buch Die Herren von Nebelheim mit vielen Wendungen und Rätseln auf, die sich aber zum Ende alle auflösen, im Gesamtbild der Geschichte passt jedes noch so kleine Teilchen zu den anderen. Zu den Protagonisten, sie sind wie sie sind, so wie wir sie in den vorigen Büchern kennengelernt haben. Stark, verletzlich, liebevoll, gnadenlos, unabhängig,loyal. Um die Bindung der einzelnen Personen untereinander richtig zu verstehen muss man sie kennen. Ihr solltet sowieso alle Bücher aus Abrantes lesen. Auch um das Ende des Buches zu verstehen, die Beweggründe warum Krona und der Spielmann Wolfram handeln wie sie es tun, wenn mir fast die Tränen kommen, legt ihr euch besser Taschentücher bereit. Die Herren von Nebelheim, bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und damit es euch leichter fällt die vorigen Bücher aus Abrantes zu finden liste ich die mal auf. Das Spielmannslied: Der erste Abrantes Roman Der Sternenritter: Der zweite Abrantes Roman Drei Lieder für die Königstochter. Ein Spielmann Abenteuer in Abrantes Feuerjäger 1: Die Rückkehr der Kriegerin Feuerjäger 2: Herz aus Stein Feuerjäger 3: Das Schwert der Königin


  • Artikelbild-0