Meine Filiale

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

oder: Warum ich Hamoulimepp hasse

Walter Moers

(35)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Weihnachten auf der Lindwurmfeste

    Penguin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    Penguin

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Weihnachten auf der Lindwurmfeste

    1 CD (2018)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    1 CD (2018)
  • Weihnachten auf der Lindwurmfeste

    1 Vinyl (2018)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 39.90

    1 Vinyl (2018)

Hörbuch-Download

Fr. 10.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Walter Moers' zamonische Weihnachtsgeschichte gehört unter jeden Christbaum!

Als Walter Moers den Briefwechsel zwischen Hildegunst von Mythenmetz und dem Buchhaimer Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer sichtete, stieß er auf einen Brief, in dem der zamonische Autor ein Fest schildert, das Moers frappierend an unser Weihnachtsfest erinnert hat. Die Lindwürmer Zamoniens begehen es alljährlich und nennen es "Hamoulimepp". Während dieser drei Feiertage steht die Lindwurmfeste ganz im Zeichen der beiden Figuren "Hamouli" und "Mepp", die unserem Weihnachtsmann und dem Knecht Ruprecht verblüffend ähneln. Außerdem gehören zur Tradition Hamoulimeppwürmer, Hamoulimeppwurmzwerge, ungesundes Essen, ein Bücher-Räumaus, ein feuerloses Feuerwerk und vieles andere mehr.

Laut Moers, kein Freund der Weihnachtsfeierei, gibt dieser Brief von Mythenmetz einen profunden Einblick in die Gebräuche einer beliebten zamonischen Daseinsform, der Lindwürmer. Nie war Weihnachten so zamonisch.

"'Weihnachten auf der Lindwurmfeste' strotzt nur so vor fantastischen Ideen, die Käpt'n-Blaubär-Schöpfer Walter Moers urkomisch rüberbringt." Hamburger Morgenpost, Janina Heinemann

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 23.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-60071-8
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 24.6/18.3/1.7 cm
Gewicht 422 g
Abbildungen durchgehend vierfarbig illustriert
Illustrator Walter Moers, Lydia Rode
Verkaufsrang 13741

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
14
10
5
4
2

von einer Kundin/einem Kunden am 02.12.2020
Bewertet: anderes Format

Das perfekte Buch, um etwas Weihnachtsstimmung zu bekommen. Es war sehr unterhaltsam und lustig und ist definitiv etwas für alle Fans von Hildegunst von Mythenmetz. Natürlich kommt es nicht an Moers normale Romane heran, doch für zwischendurch ist es genau das Richtige.

von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2020
Bewertet: anderes Format

Jeder Fan der Mythenmetz-Werke kommt bei diesem Buch auf seine Kosten.Als kurzen Briefroman beschreibt Walter Moers das zamonische Weihnachtsfest auf der Lindwurmfest wie gewohnt herrlich skurril.Abgerundet mit tollen Illustrationen bringt dieses Buch so manch lustige Lesestunde

Zamonien-Fans könnten drauf verzichten...
von einer Kundin/einem Kunden am 25.08.2020

Hamoulimepp ist ein alljährlicher Brauch, der auf der Lindwurmfeste zeitgleich etwa zu unserem Weihnachtsfest gefeiert wird. „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ stellt einen Briefwechsel zwischen Hildegunst von Mythenmetz, einem der berühmtesten Dichter Zamoniens, und seinem geschätzten Freund Hachmed Ben Kibitzer dar, in dem My... Hamoulimepp ist ein alljährlicher Brauch, der auf der Lindwurmfeste zeitgleich etwa zu unserem Weihnachtsfest gefeiert wird. „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ stellt einen Briefwechsel zwischen Hildegunst von Mythenmetz, einem der berühmtesten Dichter Zamoniens, und seinem geschätzten Freund Hachmed Ben Kibitzer dar, in dem Mythenmetz seinen Überdruss über dieses ganz und gar sinnfreie Fest klagt. Wie ein alter Tattergreis zerpflückt der Lindwurm Hildgegunst das Fest. Man bekommt bei diesem Buch im Grunde, was man erwartet: Einen zamonischen Abriss über das Fest, das man zum Anlass nimmt ein solches Buch wie dieses zu verschenken. Eine opulente Geschichte oder ein großartiges Abenteuer wie man es aus „Rumo und die Wunder im Dunkeln“ oder „Die Stadt der Träumenden Bücher“ kennt gibt es nicht, stattdessen erhält man ein ziemlich spezielles Intermezzo des lindwürmischen Lebens. Als Geschenk für Fans von Walter Moers' Zamonien-Büchern durchaus geeignet, aber es fehlt einem meiner Meinung nach auch nichts, wenn man es nicht liest.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1