Meine Filiale

Karl von Amira zum Gedächtnis

Rechtshistorische Reihe Band 206

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 126.00
Fr. 126.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Durch die unterschiedlichen Zeiten deutscher Geschichte hindurch sah man in Karl von Amira einen der prominentesten, aber auch originellsten Vertreter der Deutschen Rechtsgeschichte. Er hat in vielerlei Hinsicht sein Fach geprägt. Mit seiner Verteidigung der Autonomie historischer Forschung hat er methodologisch Wichtiges geleistet. Er schuf Begriff und Fach der Rechtsarchäologie und leistete Bedeutendes in der Nordistik, der Sachsenspiegelforschung sowie allgemein zur Erforschung des deutschen Rechts im Mittelalter. Nun, über 150 Jahre nach seiner Geburt, wird es vielleicht möglich, das grosse, aber auch etwas sperrige Werk von Amiras zu würdigen. Dazu soll diese Festschrift beitragen.

Die Herausgeber: Peter Landau und Hermann Nehlsen sind Ordinarien für Deutsche Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht an der Universität München, Mathias Schmoeckel Ordinarius für die gleichen Fächer in Bonn.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Peter Landau, Hermann Nehlsen, Mathias Schmoeckel
Seitenzahl 308
Erscheinungsdatum 01.10.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-35425-4
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 20.8/14.6/2 cm
Gewicht 414 g
Abbildungen zahlreiche Abbildungen

Weitere Bände von Rechtshistorische Reihe

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Hermann Nehlsen: Karl von Amira - Ein Gelehrtenleben - Peter Landau: Konrad Maurer (1823-1902), der Lehrer Amiras - Andreas Thier: Zwischen Historismus und Positivismus. Das rechtsgeschichtliche Methodenprogramm des Karl von Amira - Colette Brunschwig: Rechtsikonographisches Update für die Rechtsarchäologie. Rechtsarchäologie im Dienste der Visualisierung heutiger Rechtsnormen - Louis Carlen: Kirchliche Rechtsarchäologie - Albrecht Cordes, Claudia Seiring: Die unvollendete Neuauflage von Karl von Amiras «Stab in der germanischen Rechtssymbolik» - Ruth Schmidt-Wiegand: Szenen vor Gericht. Karl von Amira und die Bilderhandschriften des Sachsenspiegels - Else Ebel: Das Motiv der Schein- und Spottbusse in den Isländersagas - Magnús Stefánsson: Die isländischen Stiftungsurkunden - kirkjumáldagar - Dieter Strauch: Weltliche und geistliche Gewalt im schwedischen Mittelalter - Jan-Olof Sundell: Amiras Nordgermanisches Obligationenrecht aus schwedischer Sicht - Ditlev Tamm: Kjaere Herr Professor - geehrter Freund. Der Briefwechsel zwischen Karl von Amira und Johannes Steenstrup, ein deutsch-dänischer Kontakt - Hans-Georg Hermann: Vill gesetz und ordnung gemacht und geschehen sind. Eine deutschsprachige Kompilation Salzburger Synodalstatuten des frKompilation Salzburger Synodalstatuten des frühen 15. Jahrhunderts - Günter Jerouschek: Busse, Strafe und Ehre im frühen Mittelalter. Ein Beitrag zu Entstehung und Begründung peinlichen Strafens - Katrin Kastl: Drum spiegelt Euch an mir und meiner Todes Pein. Zur Rezeption der Diskussion um den Strafvollzug im 18. Jahrhundert, dargestellt anhand von sechs Flugblättern und Flugschriften der Sammlung Amira - Jörg Müller: Karl von Amira und das kanonische Recht. Am Beispiel des Rügeverfahrens - Mathias Schmoeckel: Glaube und Glaubwürdigkeit vor Gericht. Ordale im Spannungsfeld von Recht und Gesellschaft.