Meine Filiale

Bernhard Schlink, Der Vorleser

Schülerheft mit Materialien, Interpretation, Aufgaben, Schreibanlässe

Gesine Heddrich

(62)
Schulbuch (Geheftet)
Schulbuch (Geheftet)
Fr. 9.90
Fr. 9.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 9.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Der Vorleser

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Diogenes
  • Der Vorleser

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Diogenes

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 36.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 24.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Schlinks Roman setzt sich mit den Verbrechen des Holocaust und der Schuld der Täter auseinander. Der jugendliche Michael verliebt sich in die 36-jährige Hanna Schmitz. Diese erweist sich als ehemalige KZ-Wärterin.

• Romanfiguren
• Entwicklung der Handlung
• Hannas Schuld
• Umgang mit Schuld
• Analphabetismus
• Materialien zu realen KZ-Wärterinnen und -Prozessen
• Erschliessungs- und Gestaltungsaufgaben
• zahlreiche Illustrationen/Fotos
• Schreibanlässe – Hilfestellungen und Lösungen
• Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Produktdetails

Einband Geheftet
Seitenzahl 60
Altersempfehlung ab 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum August 2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-932609-18-3
Verlag Krapp & Gutknecht Verlag
Maße (L/B/H) 21/8.9/0.7 cm
Gewicht 188 g
Abbildungen 45 Abbildungen
Auflage 4. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
33
14
12
1
2

von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2020
Bewertet: anderes Format

Ein Jugenlicher und eine erwachsene Frau lernen sich durch Zufall kennen und verieben sich ineinander. Alles scheint auf einem guten Weg, da sie sich wirklich um die Beziehung bemühen. Doch sie hat ein tiefes dunkels Geheimnis, das nicht nur ihre Liebe bedroht. Eindrucksvoll.

Lieblingsbuch!
von June am 02.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Im Fokus stehen zwei Menschen die sich brauchen & sich gegenseitig für eine Weile aus einer kalten Realität wegholen. Eine Weile, in der die Türen nach draußen geschlossen bleiben - Momente, in denen es nur ihre beiden Stimmen gibt & ihre Seelen pur sind. Zerstört durch eine Realität, die niemals ganz zu begreifen ist. Ei... Im Fokus stehen zwei Menschen die sich brauchen & sich gegenseitig für eine Weile aus einer kalten Realität wegholen. Eine Weile, in der die Türen nach draußen geschlossen bleiben - Momente, in denen es nur ihre beiden Stimmen gibt & ihre Seelen pur sind. Zerstört durch eine Realität, die niemals ganz zu begreifen ist. Eine Realität, die einen dazu zwingt die Existenz der tiefen Verbindung zu unterdrücken, was aber nie ganz möglich ist.

Vier von Fünf Sternen
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 02.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Roman «Der Vorleser» von Bernhard Schlink ist man hin- und hergerissen zwischen Liebe, Schuld und Vergebung. Die fesselnde und mitreissende, zugleich auch verständliche und überlegte Sprache lässt die Gedanken des Protagonisten Michael Berg nachvollziehen, ohne Vorurteile beurteilen und weiterführen. Seine Liebe zu Hanna wird... Im Roman «Der Vorleser» von Bernhard Schlink ist man hin- und hergerissen zwischen Liebe, Schuld und Vergebung. Die fesselnde und mitreissende, zugleich auch verständliche und überlegte Sprache lässt die Gedanken des Protagonisten Michael Berg nachvollziehen, ohne Vorurteile beurteilen und weiterführen. Seine Liebe zu Hanna wird zum Vorhang, welcher die Gräueltaten des Dritten Reiches verbirgt, und als Leser tastet man behutsam an der Öffnung dieses Vorhangs und schaut ab und zu hinein, neutral, aber auch mit Gefühlen aus dem Buch und von Hanna. «Der Vorleser» hilft einem, die Anklage der Krieg- und Nachkriegsgeneration zu erleben und selber daran teilzuhaben. Wenn man beim Lesen zwischen den Zeilen hängenbleibt, will man zugleich weiterlesen, kann aber nicht. Vielleicht ist das ein Kritikpunkt. Darüber sollte aber jeder Leser selbst urteilen können; das Buch ist wärmstens zu empfehlen.


  • Artikelbild-0