"Der schwarze Kanal"

Ein politisches Magazin des DDR-Fernsehens

Kirsten Nähle

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Das DDR-Politmagazin „Der schwarze Kanal“ war fast drei Jahrzehnte lang nahezu das Symbol für den Kalten Krieg, der auch über die grenzüberschreitenden Rundfunkmedien ausgetragen wurde. Die antiwestliche Polemik des Moderators Karl-Eduard von Schnitzler zielte auf Zuschauer in Ost- wie in Westdeutschland. Dieses Buch untersucht die Sendemanuskripte des Moderators des politischen Magazins. Es wird gezeigt, wie Schnitzler über das Fernsehen das Feindbild Bundesrepublik aufbaut und Westdeutschland als eine „Skandalrepublik“ präsentiert. Die DDR wird hingegen als das bessere Deutschland beschrieben. Die Autorin konzentriert sich bei der Analyse auf Schnitzlers Darstellung der Bundesrepublik als faschistischen und sozial ungerechten Staat. Ausserdem werden in dem Buch die Angriffe auf das Westfernsehen, dem „Fenster zum Westen“, sprachlich untersucht.

Kirsten Nähle studierte in Köln Geschichte, Spanisch und Französisch und war nebenher regelmässig als freie Mitarbeiterin für verschiedene Tageszeitungen tätig. Anschliessend arbeitete sie als Volontärin im Bereich Unternehmenskommunikation bei der Bayer MaterialScience AG in Leverkusen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 90
Erscheinungsdatum 18.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8288-8908-8
Verlag Tectum
Maße (L/B/H) 21.4/15.1/1.7 cm
Gewicht 152 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0