Meine Filiale

Headhunt - Feldzug der Rache

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast

Pendergast

Douglas Preston, Lincoln Child

(21)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Headhunt - Feldzug der Rache

    Knaur

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    Knaur

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Headhunt – Feldzug der Rache

    2 MP3-CD (2018)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    2 MP3-CD (2018)

Hörbuch-Download

ab Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Nur nicht den Kopf verlieren, heisst es für Special Agent Aloysius Pendergast und Lieutenant Vincent D'Agosta: In New York treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der die Köpfe seiner Opfer als Trophäen behält. Doch er hinterlässt kaum verwertbare Spuren, und die Ermordeten scheinen nichts gemeinsam zu haben – ausser Geld, Macht und keinerlei Skrupel. Geht im Big Apple ein Rächer um? Eine Welle der Hysterie stürzt die ganze Stadt ins Chaos. Mittendrin Pendergast und D'Agosta, die kaum einen Schritt weiterkommen und nicht ahnen, dass die Motive des Killers finsterer sind als die neun Kreise der Hölle.

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim »American Museum of Natural History« in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, »Relic«, dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher (»Der Codex«, »Der Canyon«, »Credo«, »Der Krater«) und verfasst regelmässig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA..
Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das »American Museum of Natural History« in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers »Relic«, Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher (»Das Patent«, »Eden«). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 03.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-65426-2
Reihe Ein Fall für Special Agent Pendergast 17
Verlag Knaur
Maße (L/B/H) 21.8/14.4/3.5 cm
Gewicht 573 g
Originaltitel City of Endless Night
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Michael Benthack

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
6
5
5
4
1

von einer Kundin/einem Kunden am 10.02.2021
Bewertet: anderes Format

Die Luft scheint raus... Für mich bisher der schwächste Band der Pendergast-Reihe.

Das Mysteriöse fehlt in diesem Band
von einer Kundin/einem Kunden aus Heiligenhaus am 05.09.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

So ganz kommt dieser Band nicht an die gewohnte Qualität heran. Mir hat hier eindeutig das Mysteriöse gefehlt. Nach dem Weggang von Constance Green verhält sich Pendergast nicht wie er selbst, zeigt keinerlei Interesse, und selbst die Mordfälle, bei denen die Köpfe abgeschlagen und offensichtlich mitgenommen werden, können ihn n... So ganz kommt dieser Band nicht an die gewohnte Qualität heran. Mir hat hier eindeutig das Mysteriöse gefehlt. Nach dem Weggang von Constance Green verhält sich Pendergast nicht wie er selbst, zeigt keinerlei Interesse, und selbst die Mordfälle, bei denen die Köpfe abgeschlagen und offensichtlich mitgenommen werden, können ihn nur schwer von seiner Melancholie weglocken. Die Polizei und auch Pendergast selbst stehen vor einem Rätsel. Leider bietet auch das Duo Pendergast & D’Agosta nicht die gewohnte Spannung. Irgendwie scheinen die beiden hier nicht wirklich ein Team zu bilden. Ist die Reihe so langsam ausgereizt? Dabei erscheint im Dezember bereits Band 19! Unterhaltsam, interessant und nicht unspannend ist das Buch natürlich dennoch gerade für Fans ein Muss. Der Showdown allerdings ist enttäuschend. Das Autorenduo legt anscheinend besonderen Wert auf die Psyche der beiden Kontrahenten, die vom Taktischen her wohl einander ebenbürtig sein sollen. Doch fehlt hier eindeutig der Aha-Effekt. Das Ende kommt dann auch fast schon überraschend und scheint mir in der Kürze der Zeit kaum machbar. Detlef Bierstedt hat wie immer hervorragend gelesen. Seine Stimme passt zu dieser Reihe wie Nathan zu King. Ich gebe 08/10 Punkte und hoffe auf bessere Fortsetzungen.

Headhunt - Feldzug der Rache
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2020

Ich bin von Anfang an Pendergast-Fan und habe, bis auf den ganz neuen Band, alle Teile der Reihe gelesen, teilweise auch gehört. Ich mag den Ermittler, aus dem man einfach nicht schlau wird, weil er immer wieder Überraschungen parat hat, mit denen der Leser nicht gerechnet hat. Diesmal hat Special Agent Pendergast es mit Enthaup... Ich bin von Anfang an Pendergast-Fan und habe, bis auf den ganz neuen Band, alle Teile der Reihe gelesen, teilweise auch gehört. Ich mag den Ermittler, aus dem man einfach nicht schlau wird, weil er immer wieder Überraschungen parat hat, mit denen der Leser nicht gerechnet hat. Diesmal hat Special Agent Pendergast es mit Enthauptungen zu tun, ausgeführt auf brutale, aber irgendwie auch geniale, präzise Art. Meiner Meinung nach tappen Pendergast und Lt. D'Agosta in "Headhunt" total im Dunkeln, auch wenn das nach draussen keiner zugeben will. Dadurch hat das Buch einige Längen, obwohl es nur knapp 400 Seiten hat. Pendergast wirkt zudem auf mich verwundbar, das war in früheren Bänden nicht so deutlich zu lesen. Einzig Bryce Harriman schnüffelt hier und da und hat den Enthaupter natürlich sofort entlarvt. Hier bin ich jedes Mal unsicher, ob ich Harriman mögen oder nicht mögen soll. Immer wieder gerne begegne ich in den Büchern von Preston & Child Proctor, Aloysius' "Mädchen" für alles, er hat eine besondere Art an sich, die muss man einfach mögen. Nach langer Suche und "Jagd" treffen die beiden Freunde auf den Täter, es entwickelt sich zum Schluss endlich Spannung, auf rasante Art, dass man nun das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Für die vielen Längen und falschen Fährten, teilweise ausgeglichen durch eine gefährliche Verfolgungsjagd mit vorerst ungewissem Ausgang, hier stellen sich mir tatsächlich noch ungeklärte Fragen, und einen Epilog nach meinem Geschmack gebe ich "Headhunt - Feldzug der Rache" 3,5 Sterne. Das Autorenduo hat schon bessere Pendergast-Thriller geschrieben!


  • Artikelbild-0