Warenkorb

Ofirs Küche

Israelisch-palästinensische Familienrezepte. Mit 80 vegetarischen Rezepten

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Die Küche war für ihn schon als Kind ein magischer Ort. Als Sechzehnjähriger verkaufte er Bagels, später arbeitete als Kellner und Koch,  um sein Studium an der Filmhochschule zu finanzieren. Diese befand sich in Sderot, an der Grenze zum Gazastreifen.  Graizer hat gelernt, dass Israels regionale Küche von der palästinensischen nicht zu trennen ist.

Seit 2010 lebt der israelische Filmemacher in Berlin. Seine Kochkurse bei Goldhahn und Sampson, einem Hotspot Berlins, sind ständig ausgebucht und gehören zu den Kochereignissen in der Hauptstadt. Die begeisterten Teilnehmer*innen führt er dort ein in die Geheimnisse seiner Küche,  der Küche seiner Mutter, Tante, Grossmutter. Shakshuka, Tahini, Baba Ganush, Labane, Mufraka, Freekeh und Linseneintopf – raffinierte  Gerichte, einfach, gesund, vegetarisch, wie er sie von Zuhause kennt. Mit wenig Zutaten, Gewürzen und Kräutern leicht nachzukochen.

Nun hat er sie in einem Buch zusammengefasst: 80 vegetarische Rezepte, verbunden mit Geschichten über deren Herkunft, seine Familie und seine israelische Heimat – ins Bild gesetzt von Manuel Krug.  

Rezension
"Vielen Dank an Ofir Raul Graizer für den tollen Kochkurs und das schöne und hilfreiche Kochbuch."
aboutfuel.de 26.11.2018
Portrait

Ofir Raul Graizer, geboren 1981 in Ra’anana/Israel, wuchs in Israel auf, wo er schon als Sechzehnjähriger Bagels verkaufte und später als Kellner und Koch arbeitete. In seiner Familie ist er mit beidem, der israelischen und der palästinensischen Küche, ganz selbstverständlich gross geworden. Sie sind für ihn untrennbar verbunden. Seine immer ausgebuchten Kochkurse bei Goldhahn und Sampson in Berlin gehören zu den Kochereignissen der Hauptstadt. Im Hauptberuf ist Ofir Graizer preisgekrönter Filmregisseur. Er lebt seit 2010 in Berlin, in der Uckermark und in Jerusalem.

Manuel Krug bringt als Food- und People-Fotograf seine Erfahrung und Einfühlung buchstäblich ins Bild, wenn er Dat Vuong in Vietnam mit der Kamera zu den Wurzeln begleitet und ihm im Monsieur Vuong über die Schulter schaut. Zu seinen Kunden gehören grosse Verlage und namhafte Zeitschriften. Zuletzt ist Krug in Albanien durchs Land gefahren und hat in Tirana Bledar Kola in Küche und Restaurant mit der Kamera begleitet. 

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 12.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-17766-1
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 26.4/19.4/3.1 cm
Gewicht 1085 g
Abbildungen mit zahlreichen Fotosgrafien von Manuel Krug
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Klaudia Ruschkowski
Fotografen Manuel Krug
Verkaufsrang 23676
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 38.90
Fr. 38.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
63 Bewertungen
Übersicht
56
6
1
0
0

Lecker Lecker!
von Petti am 23.06.2019

Graizer, ein israelischer Filmemacher aus Berlin, ist auch gleichzeitig passionierter Hobbykoch. In seinem Buch gibt er uns Einblicke in die israelisch- palästinensische vegetarische Küche. Er beschreibt uns seine Kindheit in Israel und das damit zusammenhängende Familienleben. So liefert er uns ganz traditionelle Familienküche... Graizer, ein israelischer Filmemacher aus Berlin, ist auch gleichzeitig passionierter Hobbykoch. In seinem Buch gibt er uns Einblicke in die israelisch- palästinensische vegetarische Küche. Er beschreibt uns seine Kindheit in Israel und das damit zusammenhängende Familienleben. So liefert er uns ganz traditionelle Familienküche. Das Buch ist in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Zuerst ein Kapitel über die Herkunft der Gerichte und die Handhabung des Buchs. Dann kommen Verschiedene Rezeptgruppen wie z.B. Backwaren, Beilagen und Salate, verschiedene Verarbeitung von Gemüse, wie man Tahini selbst herstellt. Weiter geht es mit Gemüse, Fisch und auch Desserts und Getränke wurden nicht ausgelassen. Selbst die eigene Herstellung von Käse kommt im Buch vor. Zu jedem einzelnen Kapitel gibt es eine Beschreibung über die Herkunft, Eigenschaft oder der familiären Verbindung zu den einzelnen Gerichten. So nun zu den Gerichten selbst. Ich habe bisher nur ein paar Rezepte ausprobiert. Die Shakshuka, eine Art Gemüsepfanne, hat mir sehr gut geschmeckt. Sie war leicht scharf, aber nicht zu sehr. Die Kurkuma Brötchen habe ich nicht mit Oliven, sondern wie als Tipp beschrieben, mir getrockneten Tomaten hergestellt. Das war ein Traum als Grillbeilage. Des Weiteren habe ich mir ein Großteil der Rezepte durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass fast all Gerichte alltagstauglich sind. Die Zubereitung ist weder aufwendig, noch schwierig und es gab keine Zutaten, die für mich schwer zu besorgen waren. Fazit: Dieses Buch begeistert mich vollständig. Wer gerne fremdländische Küche mag und in dieser Hinsicht experimentierfreudig ist, wird es lieben.

Tolles Kochbuch mit tollen und überraschenden Rezepten
von Timo Funken am 19.05.2019

Wunderschönes (Koch)Buch mit leckeren und besonderen Rezepten. Dies wird noch verstärkt durch ansprechende Bilder, die einem schon beim Hinsehen Hunger machen. Liebe Grüße Timo Funken

unglaublich lecker
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Saulgau am 03.03.2019

Die Bilder in diesem Kochbuch sind so farbenfroh und verlockend. Wenn man ein Bild sieht bekommt man sofort Appetit. Ich finde die Einleitung zu dem Kochbuch ist gut gelungen, da der Autor ausführlich über sich erzählt und wie er zum Kochen gekommen ist. Für mich war es auch eine große Hilfe, dass der Autor die einzelne Gewü... Die Bilder in diesem Kochbuch sind so farbenfroh und verlockend. Wenn man ein Bild sieht bekommt man sofort Appetit. Ich finde die Einleitung zu dem Kochbuch ist gut gelungen, da der Autor ausführlich über sich erzählt und wie er zum Kochen gekommen ist. Für mich war es auch eine große Hilfe, dass der Autor die einzelne Gewürze und typischen Beilagen erklärt hat. Ich finde es auch gut, dass bei jedem Rezept in der Ecke nochmal kurz und knackig steht was man zu tun hat. Man merkt sofort, dass der Autor in das Buch sehr viel Herzblut gesteckt hat. Durch dieses Buch habe ich den Kreuzkümmel entdeckt, mein neues Lieblingsgewürz. Dieses Kochbuch ist sehr empfehlenswert, denn es enthält viele leckere Rezepte und sie sind super einfach zum Nachkochen.