Meine Filiale

Der Schatten

Thriller

Melanie Raabe

(140)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Der Schatten

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    btb
  • Der Schatten

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    btb

Hörbuch-Download

Fr. 25.90

Accordion öffnen

Beschreibung

„Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine alte Bettlerin auf der Strasse diese Worte förmlich entgegenspuckt. Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem tut sie die Frau als verwirrt ab, eine Irre ist sie, es kann gar nicht anders sein – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht. Bald kommt Norah ein schlimmer Verdacht: Hat sie tatsächlich allen Grund, sich an Grimm zu rächen? Was ist damals, in der schlimmsten Nacht ihres Lebens, wirklich passiert? Und kann Norah für Gerechtigkeit sorgen, ohne selbst zur Mörderin zu werden?

»Ein Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 23.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-75752-7
Verlag btb
Maße (L/B/H) 20.5/13.5/4.3 cm
Gewicht 542 g
Verkaufsrang 31359

Buchhändler-Empfehlungen

Allein die Atmosphäre...!

Daniela Schwarz, Buchhandlung St. Gallen (Rösslitor)

Norah liebt Abschiede. Für sie bedeuten sie den Übergang zu etwas Neuem. Und so fällt ihr auch dieser Neuanfang in Wien nicht schwer. Bevor sie ihren neuen Job antritt, macht sie sich zu Fuss mit der Stadt vertraut. Auf einem dieser Streifzüge begegnet sie einer alten Bettlerin, die ihr eine unheimliche Prophezeiung entgegenschleudert: „Du wirst am 11. Februar am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken und mit gutem Grund.“ Ab diesem Zeitpunkt gibt es für Norah keine „normale“ Minute mehr und sowohl sie als auch der Leser werden in einen Strudel aus Furcht und gespannter Erwartung hinein gezogen… • Fazit: Einmal begonnen zog mich das Buch vollkommen in seinen Bann und ich hatte Mühe, es weg zu legen. Ich schätze es sehr, dass die Charaktere in diesem Roman und auch ihre Beweggründe oft schwer einzuschätzen sind. Genauso wie es auch im echten Leben eben auch ist. Und von der Atmosphäre im winterlichen Wien konnte ich gar nicht genug bekommen. Eine echte Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
140 Bewertungen
Übersicht
81
46
11
1
1

Wird sie töten?
von einer Kundin/einem Kunden am 05.02.2021

Eine Frau mit einem Trauma erhält die Vorhersage, dass sie einen Mann umbringen wird - was sie nicht mit ihrer Persönlichkeit vereinbaren kann. Wieso kommt sie dieser Prophezeihung also immer näher? Melanie Raabe ist eine interessante Autorin. Ich bin kein großer Fan von Thrillern, aber Raabe hat was. Die Wendung hier kann es m... Eine Frau mit einem Trauma erhält die Vorhersage, dass sie einen Mann umbringen wird - was sie nicht mit ihrer Persönlichkeit vereinbaren kann. Wieso kommt sie dieser Prophezeihung also immer näher? Melanie Raabe ist eine interessante Autorin. Ich bin kein großer Fan von Thrillern, aber Raabe hat was. Die Wendung hier kann es mit Fitzek locker aufnehmen, ohne dass sie sich verlockt fühlt, eklig zu schreiben. Stattdessen versucht sie, sich auf ihre Figuren einzulassen und ihnen den Raum zu geben, zu sich selber zu finden - und das führt zu einigen interessanten Details. Aber ich mag auch, dass dem Buch mühelos entnehmbar ist, wie viel Respekt Raabe generell vor Literatur hat. Die Protagonistin schaut sich zwischendurch das Bücherregal ihrer Nachbarin an, und es ist klar, wie breitgestreut auch Raabes Büchergeschmack ist. Ohne Frage eine Autorin, zu der ich zurückkehren werde, wenn ich doch mal wieder dringend den Eindruck habe, zu lang das Thriller-Genre vernachlässigt zu haben.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2020
Bewertet: anderes Format

Was tust du, wenn dir prophezeit wird, dass du in wenigen Wochen aus freien Stücken einen Mord an einem ganz bestimmten Menschen begehen wirst? Ein intelligenter, stimmiger Thriller von Deutschlands aktuell bester Autorin für Spannungsliteratur. Fitzek kann da einpacken.

Spannung bis zur letzten Seite!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach der Trennung von ihrem Freund möchte Norah einen Neustart wagen. Dafür zieht sie von Berlin nach Wien. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich aber seltsame Dinge. Eine alte Frau prophezeit Norah etwas Schreckliches: Sie wird am 11. Februar einen Mann namens Arthur Grimm töten und das aus freiem Willen! Sie kennt diesen Man... Nach der Trennung von ihrem Freund möchte Norah einen Neustart wagen. Dafür zieht sie von Berlin nach Wien. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich aber seltsame Dinge. Eine alte Frau prophezeit Norah etwas Schreckliches: Sie wird am 11. Februar einen Mann namens Arthur Grimm töten und das aus freiem Willen! Sie kennt diesen Mann nicht, verbindet aber mit diesem Datum ein schreckliches Ereignis. Das kann doch nicht sein, sie kann keinen Menschen töten! Oder etwa doch? Schnell merkt Norah, dass diese seltsame Begegnung nur der Anfang einer mysteriösen und morbiden Geschichte ist. Melanie Raabe schafft es, die Spannung in diesem Buch Stück für Stück aufzubauen und sie durchgängig bis zum Schluss zu halten. Mit ihrem fesselndem Schreibstil erschafft sie eine morbide Atmosphäre mit Schauplatz in Wien. Die nächtliche Stille, die Kälte und die Geräusche werden für den Leser greifbar. Der Autorin ist ein Setting gelungen, das den Leser einsaugt und während dem Lesen nicht wieder loslässt. Das Ende ist sehr überraschend und doch irgendwie, auf einer ganz seltsamen morbiden Art und Weise, plausibel. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Spannung bis zur letzten Seite liebt, ohne dass es „blutig“ wird.


  • Artikelbild-0