Warenkorb
 

Herrin der Nordmänner

Roman

Weitere Formate


Sie sind die härtesten Männer ihrer Zeit – doch ihre Anführerin ist härter als sie alle.

Im 9. Jahrhundert nach Christus: Frida und ihre Schwester Dagrun sind Schildmaiden und kämpfen Seite an Seite mit den Kriegern ihres Vaters in Britannien. Als sie dort scheitern, begleiten sie ihn auf die Plünderfahrt im Reich der Franken – die schrecklich fehl schlägt! Der Seeweg ist ihnen versperrt, und so bleibt ihnen nur, über Land vor ihren Häschern zurück nach Dänemark zu fliehen. Doch für Frida stellt sich noch eine ganz andere Frage: Kann sie nach dem Tod ihres Vaters die Anführerschaft über die Männer beanspruchen und sie alle sicher zurück in die Heimat führen?

Portrait
Peter Heimdall, geboren 1949 in der Oberpfalz, veröffentlichte seinen ersten Roman – einen Western – bereits 1974. Seitdem wurden zahlreiche weitere Geschichten von ihm publiziert. Er hat drei Kinder und lebt mit seiner Frau noch immer in in seiner Heimat, der Oberpfalz.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 19.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0645-3
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18.9/11.9/4.1 cm
Gewicht 380 g
Verkaufsrang 53364
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
1

hart
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosbach am 09.01.2019

Heftiger Tobak! Auf gefühlt jeder Seite Blutlachen, gespaltene Schädel, zuckende Sterbende, axtschwingende und im Blutrausch wütende Halbwilde, Gefühllosigkeit und Egoismus. Frieda, die Protagonistin, ist ein Paradebeispiel dafür. Und dass sie sich im Umgang mit dem anderen Geschlecht nicht nur herzlos, sondern teils auch beschä... Heftiger Tobak! Auf gefühlt jeder Seite Blutlachen, gespaltene Schädel, zuckende Sterbende, axtschwingende und im Blutrausch wütende Halbwilde, Gefühllosigkeit und Egoismus. Frieda, die Protagonistin, ist ein Paradebeispiel dafür. Und dass sie sich im Umgang mit dem anderen Geschlecht nicht nur herzlos, sondern teils auch beschämend doof anstellt, lässt keinerlei innere Verbindung zu ihr beim Leser aufkommen. Dass diese Härte - trotz aller eventuell beabsichtigten Authentizität - im Klappentext nicht ersichtlich wird, ist ein großes Manko. Der gefällige Erzählstil und die gute Einbindung der nordischen Sagen- und Götterwelt in die Denkweise der Figuren und damit in die Handlung rechtfertigen den Bewertungspunkt.

Starke Frauen - tolle Geschichte
von Katarina Jensen aus Itzehoe am 21.12.2018

Ich liebe die Geschichten, Mythen und Sagen um die Wikinger. Auch die nordische Mythologie ist unglaublich interessant und fesselnd. Der heidnische Glaube hat auch die heutigen Religionen sehr stark beeinflusst und viele Bräuche haben sich bis heute gehalten. Einer davon steht immerhin praktisch vor der Tür: Weihnachten. Zu B... Ich liebe die Geschichten, Mythen und Sagen um die Wikinger. Auch die nordische Mythologie ist unglaublich interessant und fesselnd. Der heidnische Glaube hat auch die heutigen Religionen sehr stark beeinflusst und viele Bräuche haben sich bis heute gehalten. Einer davon steht immerhin praktisch vor der Tür: Weihnachten. Zu Beginn des Buches wird man gleich in die Geschichte hinein geworfen. Man begegnet starken Frauen und einem wirklich mitreißendem Schreibstil. Wie historische Korrekt das Buch wirklich ist, lässt sich heute nur noch schwer sagen. Selbst die Sage um Ragnar Lothbrock ist noch heute umstritten. Aber die Fußnoten helfen auch, einiges besser zu verstehen. Das Buch hat mich sehr unterhalten und es wird nicht das letzte Buch aus der Feder des Autoren sein. Die Intrigen haben immer wieder Spannung in das Buch gebracht. Und auch wenn man vom Klappentext zu Beginn etwas anderes erwartet, bringt das aber beim Lesespaß keinen Abbruch. Bewertung: "Die Herrin der Nordmänner" unterhält auf ganzer Linie. Historische Korrektheit mal außen vor. Immerhin liest man hier einen Roman und kein Geschichtsbuch. Wer Wikinger interessant findet, oder auch ein Fan der TV-Serie 'Vikings' ist, kann das Buch getrost lesen. Daher spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus und vergebe 4 von 5 Sternen.

Tolle Wikingergeschichte
von Janas.buchwelt am 06.12.2018

Lieblingscharaktere: Frida, Hakon Bewertung: 4,5 * Der Eindruck von Vikings war garnicht soweit hergeholt denn tatsächlich beruhen beide Geschichten auf geschichtlichen Überlieferungen des Ragnar Lottbrocks. Jedoch ist die Hauptfigur Frida in diesem Buch seine Ekeltoxhter, während er in der Serie selbst eine Hauotrolle einnimm... Lieblingscharaktere: Frida, Hakon Bewertung: 4,5 * Der Eindruck von Vikings war garnicht soweit hergeholt denn tatsächlich beruhen beide Geschichten auf geschichtlichen Überlieferungen des Ragnar Lottbrocks. Jedoch ist die Hauptfigur Frida in diesem Buch seine Ekeltoxhter, während er in der Serie selbst eine Hauotrolle einnimmt. Das Buch begann direkt mit einer Schlacht, was mich direkt in die richtige Stimmung für das Buch gebracht. Ich mochte Frida, als starkern weiblichen Hauptcharakter extrem gerne und sie hat es auch verstanden mich immermal wieder zu überraschen, wirkte dabei aber nie unauthentisch. Die Möglichkeit in die Kultur und Gebräuche der Wikinger einzutauchen hat mir sehr gut gefallen. Die Fußnoten mit Erklärungen zu speziellen Worten und Traditionen dieses Volkes waren sehr Hilfreich und Interessant. Die gesamte Geschichte war extrem spannend, hat mich immer wieder überrascht und wzrde durch Intrigen und Fallen unvorhersehbar Einzig die teilweise fehlenden Gefühle haben mich etwas gestört, jedoch passt dies sehr gut zur Geschichte und den Charakteren. Insgesamt ein überaus gelungenes Werk, welches eine schöne Form von historischer Unterhaltungsliteratur ist Jana