Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Der Duft des Waldes

Roman

Ein verwunschenes Haus mitten in Frankreich und ein Bündel alter Briefe - ein grosser Roman über Fernweh und die Sehnsucht nach Ankunft.

Elisabeths Leben ändert sich schlagartig, als ihr die 89-jährige Alix die Briefe des Onkels Alban anvertraut, geschrieben von der Front des Ersten Weltkrieges an dessen Freund Anatole. Als Elisabeth ausserdem Alix‘ verwunschenes Landhaus südlich von Paris erbt, weiss die junge Historikerin, dass eine grosse Aufgabe auf sie wartet, eine, die ihrem Leben wieder Sinn verleiht. Die Briefe geben Rätsel auf, und Elisabeth stürzt sich in die Recherche: Welches Geheimnis verband die Freunde, warum ging Alban zurück an die Front, wo ihm der Tod sicher war, und wer war die eigenwillige 17-jährige Diane? Auf der Suche nach Antworten reist Elisabeth nach Lissabon, Bern und Brüssel und sucht all die Menschen auf, die mit ihren Erinnerungen Elisabeth helfen, hundert Jahre Lebensgeschichten zu einem Ganzen zusammenzufügen. Ein so bewegender wie spannender Roman über die Macht der Erinnerung und der Liebe.
Rezension
Es lohnt sich unbedingt, in diesen Roman einzutauchen. Seine Figuren und ihre Lebensläufe wird man nicht so schnell wieder vergessen […] ein fesselnder Roman.
Portrait
Hélène Gestern

Neben dem Schreiben lehrt Hélène Gestern an der Universität von Lorraine Literatur. Ihre grossen Themen sind Fotografiegeschichte und das autobiographische Schreiben. »Der Duft des Waldes« ist ihr erster Roman auf Deutsch. Gestern lebt in Paris und Nancy.


Patricia Klobusiczky

Patricia Klobusiczky übersetzt aus dem Französischen und Englischen, unter anderem Werke von Sophie Divry, Valérie Zenatti, William Boyd und Petina Gappah.


Brigitte Grosse

Brigitte Grosse wurde für ihre Übersetzungen aus dem Französischen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt übersetzte sie Sorj Chalandon »Mein fremder Vater«, Amélie Nothomb »Töte mich«, Gaël Faye »Kleines Land« (zusammen mit Andrea Alvermann).

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 704 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783104906126
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1557 KB
Übersetzer Patricia Klobusiczky, Brigitte Grosse
eBook
eBook
Fr. 26.00
Fr. 26.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
0
0

Wunderschön!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.05.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte ist großartig erzählt und so spannend, dass sie fast ein Krimi sein könnte. Die Sprache ist wunderbar. Nie kitschig und trotzdem unglaublich gefühlvoll. Ich freue mich auf die nächsten Bücher dieser großartigen Autorin und chapeau für diese Übersetzung!

Der Duft des Waldes
von einer Kundin/einem Kunden aus Lohn-Ammannsegg am 25.12.2018

Sehr spannendes, unterhaltendes Buch, das ein Stück Geschichte des 20. Jahrhunderts wieder aufleben lässt.

"Sie müssen bereit sein, als meine Testamentsvollstreckerin zu fungieren..."
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als die fast 90-jährige Alix diesen Satz zu der Historikern Elisabeth sagt, der sie ihren Familiennachlass anvertraut, ahnt diese noch nicht, wie sehr sich in ihrem Leben alles ändern wird.... Im Mittelpunkt dieses wunderbaren literarischen Romans steht die Männerfreundschaft zwischen Alban Willecot und Anatole Massis Anfang des letzten Jahrhunderts.... Als die fast 90-jährige Alix diesen Satz zu der Historikern Elisabeth sagt, der sie ihren Familiennachlass anvertraut, ahnt diese noch nicht, wie sehr sich in ihrem Leben alles ändern wird.... Im Mittelpunkt dieses wunderbaren literarischen Romans steht die Männerfreundschaft zwischen Alban Willecot und Anatole Massis Anfang des letzten Jahrhunderts. Ausgehend von den Briefen, die Alban seit Beginn des Ersten Weltkriegs direkt aus dem Schützengraben an Anatole schreibt, entwickelt die Autorin ein großes Panorama der Zeit von 1914 bis in die 50er Jahre. Das Buch setzt sich dabei für die Leserin und den Leser aus vielen Puzzle-Teilchen zusammen, so wie immer neue Aspekte der beiden Familie dem Dunkel der Geschichte entrissen werden,um so mehr formt sich ein Gesamtbild.... Dieses Buch ist extrem spannend, es ist ein großer Anti-Kriegsroman mit zum Teil kaum auszuhaltender Grausamkeit, aber es ist auch ein Bekenntnis zu Freundschaft, und es enthält zwei bitter-süße Liebesgeschichten, die ihresgleichen suchen.... Genau das richtige Buch für ein langes Winterwochenende, einfach eintauchen und alles um sich herum vergessen!