Warenkorb
 

Was wäre ich ohne dich?

Roman

Martin, engagierter Polizist in Paris, konzentriert sich nach einer enttäuschten Liebe voll und ganz auf seine Arbeit. Das muss er auch, denn zurzeit hat er es mit einem besonders schwierigen Fall zu tun: Er ist dem berühmt-berüchtigten Archibald MacLean auf den Fersen, dem grössten Kunstdieb aller Zeiten. Martins abenteuerliche Jagd führt ihn bis nach San Franciso, wo er ausgerechnet Gabrielle wieder über den Weg läuft – der Frau, die ihm vor fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und auch sie hat eine Verbindung zu Archibald …

Rezension
»Eine meisterhafte Diebesgeschichte.«, buchwinter.de, 20.11.2018
Portrait
Guillaume Musso wurde 1974 in Antibes geboren und kam bereits im Alter von zehn Jahren mit der Literatur in Berührung, als er einen guten Teil der Ferien in der von seiner Mutter geleiteten Stadtbibliothek verbrachte. Da die USA ihn von klein auf faszinierten, verbrachte er mit 19 Jahren mehrere Monate in New York und New Jersey. Er jobbte als Eisverkäufer und lebte in Wohngemeinschaften mit Menschen aus den verschiedensten Ländern. Mit vielen neuen Romanideen kehrte er nach Frankreich zurück. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, wurde als Lehrer in den Staatsdienst übernommen und unterrichtete mit grosser Leidenschaft. Ein schwerer Autounfall brachte ihn letztendlich zum Schreiben. In »Ein Engel im Winter« verarbeitet er eine Nahtoderfahrung – und wird über Nacht zum Bestsellerautor. Seine Romane, eine intensive Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte, haben ihn weltweit zum Publikumsliebling gemacht. Weltweit wurden mehr als 22 Millionen Bücher des Autors verkauft, er wurde in 38 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783492991483
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 493 KB
Übersetzer Eliane Hagedorn, Bettina Runge
Verkaufsrang 1.171
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
2
2
0
1

Musso weiß definitiv mit Worten umzugehen
von Schmökerwelten am 13.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Was wäre ich ohne dich" ist wieder so ein typischer Musso, hinter dem sich ganz viel Spannung, große Emotionen, aber auch ein wenig Übersinnliches verbirgt. Nicht viele Autoren schaffen es, eine solch gelungene Mischung so fantastisch herüberzubringen. Die Liebe wirkt nie kitschig, sondern auf eine sehr rationale Art sehr... "Was wäre ich ohne dich" ist wieder so ein typischer Musso, hinter dem sich ganz viel Spannung, große Emotionen, aber auch ein wenig Übersinnliches verbirgt. Nicht viele Autoren schaffen es, eine solch gelungene Mischung so fantastisch herüberzubringen. Die Liebe wirkt nie kitschig, sondern auf eine sehr rationale Art sehr echt. Auch die Schauplätze sind wieder ganz nach meinem Geschmack ausgesucht. San Francisco, das man direkt verbindet mit Sommer, Sonne, Meer, Leichtigkeit und Lebenslust und natürlich Paris, die Stadt der Liebe und der Kunst. Der Franzose Martin ist nach seinem Abschluss in Rechtswissenschaften für einen Sommer nach Kalifornien, San Francisco gereist, um seine Englischkenntnisse zu verbessern und das Land kennenzulernen. Dort lernt er die Studentin Gabrielle kennen. Sie verlieben sich ineinander und verleben einen unvergessenen Sommer. Der Tag des Abschieds naht schnell. Der anfängliche Briefkontakt wird immer weniger und versiegt schließlich ganz. Martin leidet sehr unter der Trennung. Er kompensiert seine Trauer und seine Selbstzweifel, indem er sich kopfüber in seine Arbeit stürzt und alles Private auszublenden versucht. Martin arbeitet als Ermittler für eine Abteilung, die sich darauf spezialisiert hat, den illegalen Handel mit Kunstgegenständen zu unterbinden. Er ist vollkommen besessen von dem Gedanken, Archibald MacLean zur Strecke zu bringen, einen Kunstdieb, der seit fünfundzwanzig Jahren die Polizei erfolgreich an der Nase herum führt. Er folgt MacLean auf seiner Flucht bis nach San Francisco, wo sich seine und Gabrielles Wege erneut kreuzen. Was er noch nicht weiß, ist, dass auch MacLeans Leben mit dem ihren verstrickt ist... Musso weiß definitiv mit Worten umzugehen und hat so einige spannende Wendungen in seine Geschichte eingebaut. Gemeinsam mit sehr speziellen und sehr gut dargestellten Charakteren ist dabei ein fantastisches Buch herausgekommen, das mir gegen Ende noch einen Schauer nach dem anderen über den Rücken jagte.

Ein typischer Musso, der mich fesseln konnte
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 30.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

10,00 [D], 10,30 [A] Erschienen am 02.11.2018 Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge 384 Seiten, Broschur EAN 978-3-492-30549-5 Klappentext Martin, engagierter Polizist in Paris, konzentriert sich nach einer enttäuschten Liebe voll und ganz auf seine Arbeit. Das muss er auch, denn zurzeit hat er es mit einem besonders schwierigen Fall zu tun: Er... 10,00 [D], 10,30 [A] Erschienen am 02.11.2018 Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge 384 Seiten, Broschur EAN 978-3-492-30549-5 Klappentext Martin, engagierter Polizist in Paris, konzentriert sich nach einer enttäuschten Liebe voll und ganz auf seine Arbeit. Das muss er auch, denn zurzeit hat er es mit einem besonders schwierigen Fall zu tun: Er ist dem berühmt-berüchtigten Archibald MacLean auf den Fersen, dem größten Kunstdieb aller Zeiten. Martins abenteuerliche Jagd führt ihn bis nach San Franciso, wo er ausgerechnet Gabrielle wieder über den Weg läuft – der Frau, die ihm vor fünfzehn Jahren das Herz gebrochen hat. Und auch sie hat eine Verbindung zu Archibald … Zur Autorin Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. Erster Satz Sie ist Amerikanerin, Studentin im dritten Jahr an der Universität von Berkeley. Meine Meinung Ich habe ja mittlerweile schon einige Bücher des Autoren gelesen. Der Schreibstil ist wirklich sehr besonders und von den Geschichten selbst gab es einige, die mich total begeistern konnten und auch welche, die mich nicht so begeistern konnten.  Jetzt wollte ich wissen, wie mir das aktuellste Buch des Autoren gefallen wird.  Ich bin wieder sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Es geht sozusagen in der Vergangenheit los, als Gabrielle und Martin sich kennen lernen. Wir befinden uns im Sommer 2005 in San Francisco. Dann finden wir uns im nächsten Kapitel allerdings direkt in der Gegenwart in Paris wieder, als Martin als erfolgreicher Ermittler bei der Pariser Polizei im Dienst ist.  Mehr möchte ich zu dem Inhalt gar nicht verraten.  Die Geschichte war aufgrund des tollen Schreibstils wieder sehr flüssig zu lesen und bis zu einer gewissen Wendung hat mir das Buch total gut gefallen. Danach hat es eine Richtung genommen, die mir nicht ganz so zugesagt hat.  Mein Fazit Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Über den Schreibstil brauchen wir hier ja gar nicht sprechen, den finde ich immer toll. Nur hat die Geschichte zum Schluss wieder eine Wendung gemacht, die mir nicht ganz so zusagt.  Nichts desto trotz kann ich hier eine Leseempfehlung geben, da mich das Buch insgesamt fesseln und begeistern konnte. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.  4 von 5 Sterne Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Piper Verlag Infos zur Autorin: ©Piper Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de    

Nicht überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden am 29.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In jungen Jahren lernen sich der Franzose Martin, der nach seinem Abschluss an der Sorbonne in den USA seine Englischkenntnisse verbessern will und die Studentin Gabrielle in San Fransisco kennen und lieben. Einen Sommer lang sind sie glücklich, doch dann muß Martin zurück nach Europa, wo er eine Karriere... In jungen Jahren lernen sich der Franzose Martin, der nach seinem Abschluss an der Sorbonne in den USA seine Englischkenntnisse verbessern will und die Studentin Gabrielle in San Fransisco kennen und lieben. Einen Sommer lang sind sie glücklich, doch dann muß Martin zurück nach Europa, wo er eine Karriere bei der Polizei beginnt. Die Beziehung zerbricht, obwohl beide davon überzeugt sind die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Vom Drogendezernat hat Martin inzwischen zum OCBC, der französischen Zentralstelle zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kunstgegenständen gewechselt und ist einem Meisterdieb auf der Spur, dessen Verfolgung ihn erneut nach Kalifornien verschlägt, in die Stadt in der er mit Gabrielle so glücklich war. Dieser Roman des französischen Autors Guillaume Musso ist schon 2009 in Frankreich erschienen. Die Übersetzung kam aber erst 2018 in den deutschen Handel. Erschienen ist das Buch im Piperverlag. Für mich war es das erste Buch, dass ich von Musso gelesen habe und es hat mich leider nicht überzeugt. Dieses Buch scheint zunächst ein ganz normaler Liebesroman zu sein, hat aber auch Elemente eines Krimis und eines Mysteryromans. Es ist irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Der Protagonist Martin war mir jetzt auch nicht wirklich sympathisch und ich konnte seine Handlungen auch nicht immer nachvollziehen. Auch als erwachsener Mann hat er sich oft trotzig und kindisch verhalten, fand ich. "Lieben ist die Hoffnung, alles zu gewinnen und zugleich die Gefahr, alles zu verlieren, und manchmal auch das Risiko, weniger geliebt zu werden, als man selbst liebt." Das war der schönste Satz in diesem Buch und zugleich der Dreh und Angelpunkt der handelnden Personen des Romans. Der Schreibstil des Autors war flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte steuert auf einen scheinbaren Höhepunkt zu,um sich dann recht kurios und mystisch aufzulösen,. Anders kann ich es nicht beschreiben, ohne zu viel von der Handlung zu verraten. Ich würde wahrscheinlich noch einmal einen Roman von Musso zum Vergleich lesen wollen. So richtig empfehlen kann ich dieses Buch nicht. Gefallen haben mir die Landschaftsbeschreibungen, der Schauplatz San Fransisco, wunderschön.