Meine Filiale

Mamma Mia! - 2-Disc Special Edition - Blu-ray ( + Bonus DVD)

Pierce Brosnan, Meryl Streep, Colin Firth, Amanda Seyfried, Stellan Skarsgard

(4)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

DVD

Fr. 14.90

Accordion öffnen

Blu-ray

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Sophie wünscht sich nichts sehnlicher, als von ihrem leiblichen Vater zum Altar geführt zu werden. Dafür wäre es gut zu wissen, wer er ist. Doch ihre Mutter Donna hat dieses Geheimnis nie gelüftet. Davon lässt sich Sophie aber nicht abhalten! In den Tagebüchern ihrer Mutter liest sie von drei potentiellen Vätern und lädt sie kurzerhand alle zu ihrer Trauung ein. Donna hat keine Ahnung von den Plänen ihrer Tochter. Und so führt die Ankunft des Trios zu turbulenten Verwicklungen...

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 05.07.2018
Regisseur Phyllida Lloyd
Sprache Chinesisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Po
EAN 5053083157616
Genre Komödie;Musikfilm
Studio Universal Pictures Germany GmbH
Spieldauer 108 Minuten
Bildformat HD, Widescreen (2,40:1)
Tonformat Deutsch: DTS 5.1 Surround, Französisch: DTS 5.1 Surround, Italienisch: DTS 5.1 Surround, Spanisch: DTS 5.1 Surround, Japanisch: DTS 5.1 Surround, Englisch: DTS HD Master Audio 5.1
Produktionsjahr 2008

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Huch, wundervoll!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2020
Bewertet: Medium: DVD

Auch Amanda Seyfried, die ich sehr mag, macht aus "I have a Dream" und "Thank you for the Music" nichts, das es lohnenswert macht, diese Lieder noch mal zu hören. Generell gebe ich zu, dass ich Seyfried nicht unbedingt als Sängerin brauche, während ich sie als Schauspielerin charismatisch und sehr wandelbar finde - in den Serien... Auch Amanda Seyfried, die ich sehr mag, macht aus "I have a Dream" und "Thank you for the Music" nichts, das es lohnenswert macht, diese Lieder noch mal zu hören. Generell gebe ich zu, dass ich Seyfried nicht unbedingt als Sängerin brauche, während ich sie als Schauspielerin charismatisch und sehr wandelbar finde - in den Serien "Veronica Mars" und "Big Love" war sie in sehr unterschiedlichen Rollen ein Highlight. Hier ist sie charmant als junge Sophie, die vor ihrer Hochzeit rausfinden möchte, welcher der Männer, mit denen ihre Mutter Donna um ihre Zeugung herum verkehrte, ihr Vater ist. Ansonsten sind u.A. Christine Baranski, Stellan Skarsgard und Julie Walters dabei (Pierce Brosnan auch - aber seine Versuche zu singen verschweigen wir mal). Colin Firth spielt Harry, den schwulen Kandidaten, Sophies Vater zu sein. Im Unterschied zur Bühnenfassung, wo er zu Hause einen Partner hat, hat er hier eine kleine Nebenhandlung, wo er jemanden kennenlernt - das macht alles etwas deutlicher von der Repräsentation. Aber das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Meryl Streep als Donna. Sie hat so viel Spaß mit den leichtfüßigeren Nummern der Partitur - ob "Dancing Queen", "Super Trouper" oder "Money, Money, Money", nimmt die Figur aber ernst genug, dass auch "Slipping through my Fingers", sicherlich der unbekannteste Song des Stücks, aber durch die sinnhafte Einbettung gleichzeitig wohl seit der Uraufführung des Musicals die musikalische Entdeckung, funktioniert. Und dann kommt "The Winner Takes it all", schon immer mein liebstes Lied von ABBA. Unerwartet wenig Ärger legt Streep in ihre Interpretation. Sie gibt die reife Frau, die mit dem Thema Liebe einfach abschließen möchte und dabei viel mehr Empathie an den Tag legt, als ihr gut tut. Ich habe so viele Versionen dieses Lieds gehört (und selber gesungen), und doch kam mir diese Interpretation nie in den Sinn. Meryl Streep kann mal wieder alles! Ich bleibe dabei, dass Meryl Streep die Titelrolle in der Verfilmung von "Evita" hätte spielen sollen - Madonna hätte dann im Austausch sicherlich bei "Mamma Mia!" funktioniert. Streep wurde hier ausnahmsweise mal nicht für den Oscar nominiert. Ich muss sagen, dass sie mir hier besser gefällt als in "Der Teufel trägt Prada" - denn in "Mamma Mia!" ist ihr eine Varianz erlaubt, wie man sie halt von Streep erwartet.

von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2018
Bewertet: anderes Format

Ein herrlicher Sommerfilm, dem man jede Sekunde ansieht, wie viel Spaß alle Beteiligten hatten. Film einlegen und laut mitsingen!

Kult !!!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.07.2018
Bewertet: Medium: DVD

Ein unbedingtes Muss für jeden ABBA-Fan. Wir kennen sie alle, die legendäre Pop-Gruppe ABBA, die mit ihrem Hit „Waterloo“ 1974 den Eurovision Song Contest gewann. (Beginnen Sie da nicht schon beim Lesen leise mitzusummen?) Die Verfilmung von 'Mama Mia' mit berühmten Schauspielgrößen wie Meryl Streep und Pierce Brosnan ist imme... Ein unbedingtes Muss für jeden ABBA-Fan. Wir kennen sie alle, die legendäre Pop-Gruppe ABBA, die mit ihrem Hit „Waterloo“ 1974 den Eurovision Song Contest gewann. (Beginnen Sie da nicht schon beim Lesen leise mitzusummen?) Die Verfilmung von 'Mama Mia' mit berühmten Schauspielgrößen wie Meryl Streep und Pierce Brosnan ist immer wieder schön anzugucken. Hier kann man weiterträumen, mitsingen und mittanzen und bekommt garantiert gute Laune. Vielleicht hören wir in Zukunft ja noch mehr von ABBA, die im April ihr Come-Back für zunächst zwei neue Songs verkündeten.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10