Kunst heilt Medizin

Interdisziplinäre Untersuchungen zu vulnerabler Körperlichkeit

Theologie im kulturellen Dialog Band 34

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 42.90
Fr. 42.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Für ein bio-psycho-soziales Verständnis von Gesundheit und Krankheit

Das Projekt „Kunst heilt Medizin“ vertieft den bioethischen Schwerpunkt an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz durch den kreativen Gestus gegenwärtiger Kunstschaffender. Diese eröffnen in ihren Installationen, Bildern und Skulpturen alternative Zugänge zum Verhältnis von zeitgenössischer Medizin und den vorherrschenden Menschenbildern. Sie hinterfragen, ob der menschliche Körper mit den chirurgisch-technischen Wirkfaktoren einer Ingenieurs- oder Reparaturmedizin tatsächlich geheilt und insofern als bloss physikalischer Organismus betrachtet werden kann, und ermöglichen als Gegengewicht zur dominierenden naturwissenschaftlichen Apparatemedizin ein bio-psycho-soziales Verständnis von Gesundheit und Krankheit. In den Beiträgen dieses Buches treffen verschiedene Zugänge – Kunst, Medizin, Anthropologie, Ethik und Theologie – aufeinander und provozieren wechselseitige Reflexionen über den Sinn des Lebens, des Leidens und des Todes angesichts der verletzlichen Körperlichkeit des Menschen.

ANDREA B. DEL GUERCIO ist Professor für zeitgenössische Kunstgeschichte und Geschichte der modernen und zeitgenössischen sakralen Kunst an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand.

ISABELLA GUANZINI ist Professorin für Fundamentaltheologie an der Kath-Theol. Fakultät der Universität Graz mit einem Schwerpunkt zu Christentum und Ästhetik in den Kontexten der Gegenwart.

HANS-WALTER RUCKENBAUER lehrt und forscht in den Bereichen Medizin- und Pflegeethik sowie Ideengeschichte des 19. Jahrhunderts am Institut für Philosophie der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Graz und ist Mitherausgeber der Schriftenreihe Bioethik in Wissenschaft und Gesellschaft.

IDA TERRACCIANO studierte Kunstgeschichte an der Università Suor Orsola Benincasa sowie Kunst an der Accademia di Belle Arti in Neapel. Sie ist Dozentin für Ikonologie an der Accademia di Belle Arti di Brera, Mailand, sowie für Geschichte der Dekorationskunst an der Accademia di Belle Arti in Verona.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.07.2019
Herausgeber Andrea B. Del Guercio, Isabella Guanzini, Hans-Walter Ruckenbauer, Ida Terracciano
Verlag Tyrolia
Seitenzahl 288
Maße (L/B/H) 23.3/16.4/2.7 cm
Gewicht 675 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7022-3724-0

Weitere Bände von Theologie im kulturellen Dialog

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0