Meine Filiale

My Himalaya

40 Years among Buddhists

Olivier Föllmi

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 112.00
Fr. 112.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


- Olivier Föllmis emotionalste und authentischste Bilder aus 40 Jahren Himalaya-Reisen in einem prächtigen Coffee Table Book präsentiert, inklusive persönlicher Anekdoten
- Eine bildgewaltige Hommage an das einzigartige Himalaya-Gebirge und seine Bewohner
- Das fotografische Lebenswerk eines der einfühlsamsten Beobachter der tibetanischen Kultur
- Olivier Föllmi hat bereits zahlreiche Bestseller­bücher veröffentlicht und wurde mit diversen internationalen Preisen für sein Werk und sein humanistisches Engagement ausgezeichnet

Das fotografische Lebenswerk Olivier Föllmis und eine Hommage an die einzigartigen Landschaften, Völker und die Spiritualität der Himalaya-Region. Zutiefst berührend und authentisch - das sind wohl die ersten Gedanken, die einem beim Betrachten der Bilder des Fotografen Olivier Föllmi in den Kopf kommen. Seit über 40 Jahren porträtiert Föllmi in der Himalaya-Region Land und Leute auf seine einzigartige und ganz persönliche Weise. Alles begann in den 1980er-Jahren mit seinen ersten Bergbesteigungen, Olivier Föllmi war so fasziniert von der tibetanischen Kultur und den Bewohnern, die im Einklang mit der Natur leben, dass er fortan immer wieder an diesen magischen Ort zurückkehrte - mal als Bergführer, mal um in einem buddhistischen Kloster bei einem spirituellen Oberhaupt zu lernen. Der Himalaya sollte zu seiner Bestimmung werden.
Dieser opulente Bildband ist gleichermassen eine Hommage an die faszinierende tibetanische Kultur und Spiritualität, die Föllmis Schaffen und Sein so sehr bestimmt und charakterisiert, wie ein beeindruckendes fotogra­fisches Lebenswerk. Bilder voller

Olivier Föllmi, dessen Wurzeln in Frankreich, der Schweiz und Italien liegen, reiste über 20 Jahre als humanistischer Fotograf zu Fuss durch die abgelegensten Himalaya-­Re­gionen, bevor er die nächsten 20 Jahre damit verbrachte, jeden Kontinent der Erde zu bereisen, um ihn zu fotografieren, immer auf der Suche nach den Weisheiten der jeweiligen Kulturen. Er hat 36 Bücher veröffentlicht, die in neun Sprachen übersetzt und insgesamt mehr als eineinhalb Millionen mal verkauft wurden und als Grundlage mehrerer Filme dienten. Seine Arbeit wurde viel­fach ausgezeichnet, unter anderem mit dem World Press Photo Award. Olivier Föllmi stellt seine Fotografien in Galerien auf der ganzen Welt aus.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 03.07.2018
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN 978-3-96171-140-6
Verlag TeNeues Verlag
Maße (L/B/H) 34.8/28.1/3.8 cm
Gewicht 2898 g
Abbildungen farbige Illustrationen, schwarz-weiss Illustrationen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

"Wir teilen dieselben Familienbande mit allen Wesen des Universums"
von Dr. M. am 16.08.2020

Das ist ein Grundgedanke des Buddhismus. Als Olivier Föllmi in jungen Jahren erstmals in den Himalaya fuhr, wusste er schnell, dass er sich dort immer sehr wohl fühlen wird. Mehrere Winter verbrachte er in einem einsamen buddhistischen Kloster, hoch in den Bergen und abgeschnitten von der restlichen Welt. Dort fand er seinen gei... Das ist ein Grundgedanke des Buddhismus. Als Olivier Föllmi in jungen Jahren erstmals in den Himalaya fuhr, wusste er schnell, dass er sich dort immer sehr wohl fühlen wird. Mehrere Winter verbrachte er in einem einsamen buddhistischen Kloster, hoch in den Bergen und abgeschnitten von der restlichen Welt. Dort fand er seinen geistigen Lehrmeister. "Dieser opulente Bildband ist eine einfühlsame Hommage an die tibetische Kultur und Spiritualität, die Föllmis Schaffen und Leben so sehr prägen." Das steht auf seiner Rückseite, und besser kann man seinen Inhalt eigentlich nicht ausdrücken. Betrachtet man nur die Bilder dieses Bandes, dann muss man einfach ins Schwärmen kommen. Was für ein großartiger Fotograf! Ohne seine tiefe innere Verbundenheit mit Land und Leuten, hätten diese Bilder jedoch so nicht entstehen können. Föllmi ist kein Fremder, der dorthin gereist ist, um in der Kürze der Zeit Natur und Menschen zu fotografieren. Vielmehr gehört er dorthin, ist Teil dessen, was er in diesem Buch zeigt. Das macht einen gewaltigen Unterschied aus, weil er aus gelebter Erfahrung heraus tiefer empfindet als ein Fototourist. Schönere Bilder dieses uns fremden Universums habe ich noch nicht gesehen. Allerdings übermalt die Schönheit und Harmonie von Föllmis Fotografien vielleicht ein wenig die Realität in diesem kargen, kalten Landes. Was auf dem heimischen Sofa so wunderschön aussieht, erscheint in der Wirklichkeit sicher noch gewaltiger, schließlich sind Bilder nur Ausschnitte. Betrachtet man jedoch die Menschen auf diesen Bildern, ihre Kleidung oder ihre Behausungen, dann zeigen sich Armut und ein Leben wie im europäischen Mittelalter. Manche westlichen Zeitgenossen romantisieren diese Zustände. Und möglicherweise empfinden die Einheimischen ihre Armut auch nicht so wie ein westlicher Betrachter. Sie kennen vielleicht kein anderes Leben. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass sich Tibet als Teil des chinesischen Reiches radikal verändert, seine einstige kulturelle Identität verliert. Davon ist in diesem Buch jedoch nicht die Rede. Föllmi unterteilt sein Buch entlang buddhistischer Grundbegriffe, zu denen er dann kurze Geschichten erzählt: Weisheit, Karma, Vergänglichkeit, Interdependenz (klingt sicher wichtiger als "gegenseitige Abhängigkeit") und Mitgefühl. Mit diesen Geschichten kann man auch verstehen, warum sich einige Menschen aus dem Westen im Himalaya wohl fühlen. So heißt es zum Beispiel im Kapitel Interdependenz: "Mein schweigsamer Freund fügte sich gern in die Stille der Berge. In Tibet gilt es als unhöflich zu reden, wenn man nichts zu sagen hat." Im Westen fühlt man sich unangenehm, wenn zwischen Menschen schweigsame Pausen entstehen. Ein grandioses Buch mit unglaublichen Bildern.

Ein Meisterwerk !
von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2019

Himalaya - Ort des Schnees und des Frostes . Himalaya - ein majestätisches Gebirge , bei dessen Anblick man ehrfürchtig staunt ! Fasziniert von Land und Leuten bereise ich auch seit mehreren Jahren die Himalaya-Region und kann mich gar nicht sattsehen an diesem Prachtband, der eine ganz besondere Atmosphäre einfängt. Einfühlsam ... Himalaya - Ort des Schnees und des Frostes . Himalaya - ein majestätisches Gebirge , bei dessen Anblick man ehrfürchtig staunt ! Fasziniert von Land und Leuten bereise ich auch seit mehreren Jahren die Himalaya-Region und kann mich gar nicht sattsehen an diesem Prachtband, der eine ganz besondere Atmosphäre einfängt. Einfühlsam und behutsam fotografiert - ein Meisterwerk !


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1