Meine Filiale

The Accidentals

Sarina Bowen

(1)
eBook
eBook
Fr. 5.50
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 21.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 32.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 5.50

Accordion öffnen

Beschreibung

Never ask a question unless you're sure you want the truth.

I've been listening to my father sing for my whole life. I carry him in my pocket on my mp3 player. It's just that we've never met face to face.

My mother would never tell me how I came to be, or why my rock star father and I have never met. I thought it was her only secret. I was wrong.

When she dies, he finally appears. Suddenly I have a first class ticket into my father's exclusive world. A world I don't want any part of - not at this cost.

Only three things keep me going: my a cappella singing group, a swoony blue-eyed boy named Jake, and the burning questions in my soul.

There's a secret shame that comes from being an unwanted child. It drags me down, and puts distance between me and the boy I love.

My father is the only one alive who knows my history. I need the truth, even if it scares me.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 10.07.2018
Sprache Englisch
EAN 9781942444619
Verlag Rennie Road Books
Dateigröße 569 KB
Verkaufsrang 36319

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

The Accidentals
von Jessica aus Tamm am 21.01.2021

Rachel hat ihren Vater noch nie persönlich getroffen. Seine Stimme jedoch kennt sie nur zu gut, denn er ist ein Rockstar und Rachel hört seine Musik oft an. Als nun jedoch ihre Mutter stirbt, wird ihr Vater eingeschaltet und er holt sie zu sich. Rachel, die bisher nur in Florida war, kommt nun erst nach Kalifornien, nur um dann ... Rachel hat ihren Vater noch nie persönlich getroffen. Seine Stimme jedoch kennt sie nur zu gut, denn er ist ein Rockstar und Rachel hört seine Musik oft an. Als nun jedoch ihre Mutter stirbt, wird ihr Vater eingeschaltet und er holt sie zu sich. Rachel, die bisher nur in Florida war, kommt nun erst nach Kalifornien, nur um dann nach Vermont an ihre neue Schule zu kommen. Eine ganz neue Welt eröffnet sich ihr. Neue Freunde, neue A-cappella Gruppe und auch die Beziehung zu ihrem Vater und seiner Familie vertieft sich. Die Bücher von Sarina Bowen schaffen es immer wieder mich zu begeistern. Ich mochte bisher alle ihre Bücher und auch hier hat sie es wieder geschafft. Während ich von ihr bisher nur New Adult und Romance gelesen habe, war dies mein erstes YA. Es gibt eine Liebesgeschichte, hierauf liegt jedoch nicht der Fokus des Buches. Der liegt eher auf Rachel und der Beziehung zu ihrem Vater, die sie langsam aufbaut und aber auch auf ihr selbst. Ihre Trauerbewältigung und wie sie Schritt für Schritt mehr zu sich selbst findet nach der schrecklichen Zeit, die sie hinter sich hat. Der Tod ihrer Mutter hat sie ganz schön mitgenommen und auch wenn ihr bester Freund ihr in der ganzen Zeit beigestanden hat, hat er sich nicht immer richtig verhalten. Ihr Vater, zwar auch nicht, aber er versucht es auf seine Art wieder gut zu machen. Und dass Rachel diese Beziehung zu ihm aufbauen will merkt man sehr schnell. Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie ihn schon viel früher kennengelernt. Aber die Ablehnung ihrer Mutter und seine Abwesenheit, haben sie vorsichtig werden lassen. Vertrauen aufbauen fällt ihr nicht leicht. Zwar findet sie schnell Anschluss und 2 gute Freunde, von denen einer mehr als nur ein Freund sein könnte, dennoch bleibt ihre Angst wieder verlassen zu werden da. Und gerade dafür lässt die Geschichte sich Zeit. Auch die verschiedenen Orte fand ich sehr schön beschrieben und einiges an Handlung spielt sich in ihnen ab. Während wir in Florida Rachels altes Leben kennenlernen, trifft sie in Kalifornien auf die Band ihres Vaters und in Vermont auf ihre neuen Freunde und besucht ihre neue Schule. Ihre neuen Freunde mochte ich wirklich sehr. Auroras offene Art macht es Rachel leicht sich zu öffnen und Jake fand ich ja schon nach der ersten E-Mail toll. Und das hat sich beim weiteren kennenlernen nicht geändert. Nette Typen haben einfach etwas an sich das ich mag.

  • Artikelbild-0