Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Herz auf Empfang

Für die junge, introvertierte Telegrafistin Grace ist die Frauenkolonie von Harpers Station Heimat und Zufluchtsort zugleich. Als sie über die Telegrafenleitung die Bekanntschaft von Amos, einem netten Kollegen, macht, gerät
ihr zurückgezogenes Leben in Bewegung.
Doch gerade, als Grace zu hoffen beginnt, dass das Leben noch etwas Glück für sie bereithält, zieht eine ernstzunehmende Bedrohung am Himmel über Harpers Station auf: Ein alter Feind nimmt ihre Spur wieder auf und bedroht das Leben von Grace und ihren Freunden. Als Amos davon erfährt, macht er sich auf den Weg, um der Frau, die er noch nie gesehen hat, beizustehen. Aber kann er, der brillentragende, fahrradfahrende Telegrafist, der mehr Intelligenz als Muskeln besitzt, Grace der Helfer sein, den sie jetzt braucht?
Portrait
Karen Witemeyer liebt historische Romane mit Happy-End-Garantie und einer überzeugenden christlichen Botschaft. Nach dem Studium der Psychologie begann sie selbst mit dem Schreiben. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie in Texas.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.06.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783963629891
Verlag Francke-Buchhandlung
Dateigröße 845 KB
Übersetzer Rebekka Jilg
Verkaufsrang 15.693
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken

Wir suchen die 50 beliebtesten Bücher der Schweiz



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
1
2
0
0

Ihr Name war Grace
von LEXI am 14.10.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Karen Witemeyer, die bekannte Autorin historischer Romane mit Happy End-Garantie und einer überzeugenden christlichen Botschaft, rangiert weit oben auf der Liste meiner favorisierten Christlichen Autorinnen. Ihre locker-leichten Geschichten, die stets auch mit Humor aufwarten, haben es bislang noch immer geschafft, mich zu begeistern. In der aktuellen Neuerscheinung „Herz auf... Karen Witemeyer, die bekannte Autorin historischer Romane mit Happy End-Garantie und einer überzeugenden christlichen Botschaft, rangiert weit oben auf der Liste meiner favorisierten Christlichen Autorinnen. Ihre locker-leichten Geschichten, die stets auch mit Humor aufwarten, haben es bislang noch immer geschafft, mich zu begeistern. In der aktuellen Neuerscheinung „Herz auf Empfang“ wurde die junge Grace Mallory auf der Suche nach einem sicheren Zufluchtsort in der Frauenkolonie Harpers Station mit offenen Armen aufgenommen, wo sie fortan als Telegrafistin arbeitet. Integrität bestimmte zeitlebens das Denken und Handeln des ruhigen und freundlichen Gelehrten und Literaturprofessors Herschel Mallory, der bei der Übergabe wichtiger Dokumente in eine Falle gelockt und kaltblütig erschossen wurde. Seine letzten Gedanken galten der Sicherheit seiner Tochter Grace, der es gelingt, sich mit den Dokumenten im Besitz dem Zugriff seines Mörders zu entziehen und ihre Spuren zu verwischen. Als nach über einem Jahr Graces Aufenthaltsort bekannt wird und eine telegrafische Warnmitteilung eintrifft, werden die Bewohner von Harpers Station in höchster Alarmbereitschaft versetzt. Ein verdächtig erscheinender, Brillen tragenden Mann mit nachlässigem Äußeren, der sich nach der jungen Telegrafistin erkundigt, wird unverzüglich festgenommen und unter Arrest gestellt. Der aus Denison stammende Amos Bledsoe arbeitet ebenfalls als Telegrafist und ist nach regelmäßiger Korrespondenz mit der zauberhaften Grace Mallory bis über beide Ohren in sie verliebt. Als er zufällig den Inhalt der telegrafisch übermittelten Warnung hört, macht er sich sofort auf den Weg zu Grace, um ihr beizustehen. Der warmherzige, ehrliche und intelligente junge Mann beeindruckt durch seine ehrliche und respektvolle Art, seine Geistesgegenwart, seine Integrität und seiner Courage. Doch hat der Fahrrad fahrende schmächtige Telegrafist eine Chance gegen jenen eiskalten Auftragskiller, der sich bereits auf den Weg nach Harpers Station gemacht hat, um Grace Mallory und der verschwundenen Dokumente habhaft zu werden? Karen Witemeyer erzählt ihre Geschichte in einem wie gewohnt locker-leichtem Schreibstil, der gepaart mit einer großen Portion Humor und dem durchgehenden Spannungsfaktor in diesem Buch dazu beitrug, mir allergrößtes Lesevergnügen zu bereiten. Es hat mich gefreut, dass die Autorin auch bekannten Figuren aus dem Vorgängerroman kleine Rollen zudachte und ich dem mitfühlenden Wirbelwind Emma, ihrem Ehemann Malachi, den beiden kämpferischen Tanten Henrietta und Alberta sowie Victoria und ihrem Verehrer Ben wieder zu begegnen. Der scharfzügigen Männerhasserin Helen Potter, die in ihrem Leben bisher niemals Glück, sondern ausschließlich schlimme Erfahrungen machen durfte, wurde eine größere Nebenrolle in dieser Geschichte zuteil. Helen macht eine folgenschwere Entdeckung, die nicht nur das Leben auf Harpers Station, sondern auch ihre eigene Existenz völlig auf den Kopf stellt. Den beiden Protagonisten Grace und Amos wird die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Ihre behutsame Annäherung sowie die Bedrohung durch den Mörder von Graces Vater sorgen dafür, dass eine große Menge an Emotionen, aber auch an Aufregung und Spannung, in die Geschichte einfließen. Die größte Bedrohung geht vom Antagonisten dieses Buches aus, der nichts unversucht lässt, der verschwundenen Dokumente habhaft zu werden und dabei mit eiskalter Rücksichtslosigkeit vorgeht. Fazit: „Herz auf Empfang“ hat mir durch die hervorragende Charakterzeichnung sämtlicher handelnder Figuren, einem wundervoll-locker-leichtem Schreibstil, der Gewichtung auf den christlichen Glauben und einer perfekten Dosis Humor allergrößtes Lesevergnügen bereitet.

Herz auf Empfang
von Erika Ritterswürden aus Dorsten am 13.09.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Ein wunderschöner Schreibstil und eine entzückende Geschichte, die hier Karen Witemeyer geschrieben hat. Wer schon andere Bücher von ihr gelesen hat, kennt die Frauenkolonie von Harpers Station. Das ganze kommt leicht und spritzig herüber und man hat eine gute Unterhaltung, da man das Buch sehr gut lesen kann.... Ein wunderschöner Schreibstil und eine entzückende Geschichte, die hier Karen Witemeyer geschrieben hat. Wer schon andere Bücher von ihr gelesen hat, kennt die Frauenkolonie von Harpers Station. Das ganze kommt leicht und spritzig herüber und man hat eine gute Unterhaltung, da man das Buch sehr gut lesen kann. Zwar sind diese Geschichten meistens Voraussehbar, aber das tut keinen Abbruch an dem ganzen, man hat trotzdem schöne Lesestunden wo man mit den Helden mit bangen tut. Die Autorion legt viel Herz mit rein und das macht das ganze auch noch Romantisch. Diese historischen Bücher von der Autorin haben immer christliche Botschaften mit darin und ist eine Art auch Western. Ich persönlich finde diese Vermischung sehr schön und auch gelungen. Die Hauptpersonen waren sehr sympathisch und kamen auch gut herüber. Man konnte sich in jeden Einzelnen gut mit hinein denken. In allem wieder ein gut gelunges Buch was ich für alle empfehlen kann, die diese Art von Bücher gerne lesen.

Romantische und humorvolle Liebesgeschichte im Wilden Westen
von booklover2011 am 28.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Cover: Das Cover zeigt eine Telegrafistin und passt somit hervorragend zum Inhalt des Buches. Auf der Rückseite sieht man einen Reiter auf einem Pferd, das Tüpfelchen auf dem i wäre aber der radfahrende Amos gewesen.   Inhalt (dem Klappentext entnommen): Für die junge, introvertierte Telegrafistin Grace ist die Frauenkolonie von Harpers Station... Cover: Das Cover zeigt eine Telegrafistin und passt somit hervorragend zum Inhalt des Buches. Auf der Rückseite sieht man einen Reiter auf einem Pferd, das Tüpfelchen auf dem i wäre aber der radfahrende Amos gewesen.   Inhalt (dem Klappentext entnommen): Für die junge, introvertierte Telegrafistin Grace ist die Frauenkolonie von Harpers Station Heimat und Zufluchtsort zugleich. Als sie über die Telegrafenleitung die Bekanntschaft von Amos, einem netten Kollegen, macht, gerät ihr zurückgezogenes Leben in Bewegung. Doch gerade, als Grace zu hoffen beginnt, dass das Leben noch etwas Glück für sie bereithält, zieht eine ernstzunehmende Bedrohung am Himmel über Harpers Station auf: Ein alter Feind nimmt ihre Spur wieder auf und bedroht das Leben von Grace und ihren Freunden. Als Amos davon erfährt, macht er sich auf den Weg, um der Frau, die er noch nie gesehen hat, beizustehen. Aber kann er, der brillentragende, fahrradfahrende Telegrafist, der mehr Intelligenz als Muskeln besitzt, Grace der Helfer sein, den sie jetzt braucht?   Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Grace, Amos und Helen geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Zudem entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte realistisch weiter. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem die Pärchen aus den früheren Bänden, welche ich noch nicht kenne, haben mich sehr neugierig auf ihre Geschichten gemacht. Neben der Handlung um Grace und Amos und ihre Liebe gibt es eine zweite Liebesgeschichte um Helen und einen geheimnisvollen Mann, welchen ich aber gerne auch ein eigenes Buch gegönnt hätte. Vor allem bei ihrer Liebesgeschichte hätte ich mir mehr Tiefgang und Zeit mit den beiden gewünscht, auch wenn ich gerne Grace und Amos auf ihrem Weg begleitet habe.   Dies war das erste Buch von der Autorin, aber es ist nicht das letzte gewesen, denn sie schafft es einen wunderschönen historischen Liebesroman mit authentischen und sympathischen Charakteren direkt vor den Augen zu erschaffen und unterlegt alles mit einer guten Prise Humor. Auch die Spannung kam aufgrund des Feindes von Grace nicht zu kurz. Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und habe die Lesestunden sehr genossen, jedoch hat mir manchmal etwas die Tiefe gefehlt bzw. etwas mehr Zeit mit den Pärchen, die sie gemeinsam verbringen konnten, so dass es wunderbare 4 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für alle die historische Liebesromane mit einer guten Prise Humor lieben.   Fazit: Schöner und humorvoller historischer Liebesroman mit sympathischen Charakteren. Eine klare Leseempfehlung für alle Fans von historischen Liebesromanen mit einer guten Prise Humor.