Er wird dich finden

Romantic Thriller

Alexandra Ivy

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 6.90
Fr. 6.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Er sieht dich ... Er kennt dich ... Und er wird dich niemals gehen lassen.

Jaci Patterson ist nach ihrem Studium wieder in ihren Heimatort Heron zurückgekehrt. Plötzlich tauchen dort schrecklich zugerichtete Leichen auf - von Menschen, die schon jahrelang vermisst werden.

Eine vertraute Angst macht sich in Jaci breit. Mit sechzehn hatte sie das erste goldene Medaillon auf ihrer Veranda gefunden. Darin ein erschreckender Fund: eine Haarlocke umwickelt mit einem blutigen Schleifenband. Obwohl Jaci noch mehr solche "Geschenke" erhielt, glaubte ihr keiner, dass dies das Werk eines Serienkillers sei - denn es gab keine Leichen.

Jetzt erhält Jaci erneut ein Medaillon, und ihr Albtraum beginnt von vorn. Doch dieses Mal wird er nicht enden, bis der Killer sie in seiner Gewalt hat ... für immer.

Ein packender Romantic-Suspense-Roman der New-York-Times-Bestsellerautorin. eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 433 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732562619
Verlag Lübbe
Originaltitel PRETEND YOU'RE SAFE
Dateigröße 2294 KB
Übersetzer Birgit Fischer
Verkaufsrang 37963

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
5
6
1
1
0

So nah wie unsichtbar
von clematis am 13.11.2019

Nach ihrem Studium kehrt Jaci Patterson wieder zurück in ihren Heimatort Heron. Anhaltende Regenschauer schwemmen plötzlich Leichen auf das Feld von Jacis Nachbarn und – wie vor etlichen Jahren schon mehrmals – findet die junge Frau wiederum ein schauriges Goldmedaillon an ihrer Haustür. Obwohl der Sheriff damals keine Leichen g... Nach ihrem Studium kehrt Jaci Patterson wieder zurück in ihren Heimatort Heron. Anhaltende Regenschauer schwemmen plötzlich Leichen auf das Feld von Jacis Nachbarn und – wie vor etlichen Jahren schon mehrmals – findet die junge Frau wiederum ein schauriges Goldmedaillon an ihrer Haustür. Obwohl der Sheriff damals keine Leichen gefunden und Jacis Hilferufe nicht ernst genommen hat, beginnt nun erneut ein Albtraum für sie. Versteckt sich der brutale Mörder vielleicht sogar ganz in der Nähe? In gekonntem Mix verpackt Autorin Alexandra Ivy eine Liebesgeschichte in ihren Krimiroman, Romantic Suspense genannt, was durchaus seinen Reiz hat. Die einzelnen Personen kommen dem Leser rasch näher, einerseits, weil sie sehr authentisch und glaubwürdig dargestellt sind, andererseits, weil ihre Anzahl überschaubar ist, ganz dem kleinen Städtchen am Mississippi entsprechend, wo noch jeder seine Nachbarn kennt und niemand Haus und Hof absperrt. Umso schrecklicher, als sich die Nachricht über die angeschwemmten Leichen verbreitet und die Atmosphäre düsterer wird, das Misstrauen wächst. Gut untermalt wird dies noch durch grauen Dauerregen, allgegenwärtigen Matsch und dunkle Geheimnisse in Jacis Familie. Zwischendurch begegnet man hautnah dem Täter und seinen Gedankengängen, welche Kindheitserinnerungen haben ihn geprägt, was hat ihn zu dem werden lassen, was er nun ist? So präsentiert uns Ivy nicht nur einen Mörder, sondern auch etliche Hintergrundinformationen um das Warum. Allerdings kann der aufmerksame Leser schon etliche Seiten vor dem Ende ahnen, wer der Bösewicht sein wird. Dennoch ist „Er wird dich finden“ ein recht gut gelungener Romantic Thriller mit sehr lebensechten Figuren und einer plausiblen Handlung. Meine Neugierde ist jedenfalls geweckt auf „Er wird dich jagen“.

Enttäuschend. Ich bleibe lieber bei ihrer Vampir-Reihe.
von Blubb0butterfly am 12.03.2019

Frank Johnson hatte schon einige Überflutungen miterlebt. Er war auf einer kleinen Farm am Ufer des Mississippi aufgewachsen, was bedeutete, dass er in den letzten sechzig Jahren immer wieder schlammiges Wasser auf- und absteigen gesehen hatte. Manchmal riss es Ernten und Vieh mit sich und in einem besonders schlimmen Jahr sogar... Frank Johnson hatte schon einige Überflutungen miterlebt. Er war auf einer kleinen Farm am Ufer des Mississippi aufgewachsen, was bedeutete, dass er in den letzten sechzig Jahren immer wieder schlammiges Wasser auf- und absteigen gesehen hatte. Manchmal riss es Ernten und Vieh mit sich und in einem besonders schlimmen Jahr sogar die Scheune, die sein Urgroßvater gebaut hatte. Eckdaten eBook 297 Seiten beThrilled (Bastei Lübbe Verlag) Übersetzung: Birgit Fischer 2018 ISBN: 978-3-7325-6261-9 Cover Es ist ziemlich schlicht. Die Rose wirkt auf mich eher romantisch, daher weiß ich nicht so wirklich, was mich erwarten wird. Inhalt Jaci Patterson ist nach ihrem Studium wieder in ihren Heimatort Heron zurückgekehrt. Plötzlich tauchen dort schrecklich zugerichtete Leichen auf – von Menschen, die schon jahrelang vermisst wurden. Eine vertraute Angst macht sich in Jaci breit. Mit sechzehn hatte sie das erste goldenen Medaillon auf ihrer Veranda gefunden. Darin ein erschreckender Fund: eine Haarlocke umwickelt mit einem blutigen Schleifenband. Obwohl Jaci noch mehr solche „Geschenke“ erhielt, glaubte ihr keiner, dass dies das Werk eines Serienkillers sei – denn es gab keine Leichen. Jetzt erhält Jaci erneut ein Medaillon, und ihr Albtraum beginnt von vorn. Doch dieses Mal wird er nicht enden, bis der Killer sie in seiner Gewalt hat… für immer. Autorin Alexandra Ivy ist das Pseudonym der bekannten Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh. Mit ihrer international erfolgreichen Guardians-of-Eternity-Reihe stürmte sie die SPIEGEL-Bestsellerliste und baute sich eine große Fangemeinde auf. „Watching You – Er wird dich finden“ ist der erste romantische Thriller der Erfolgsautorin. Alexandra Ivy lebt mit ihrer Familie in Missouri. Meinung Ich kenne bereits die Romance Fantasy-Reihe über Vampire der Autorin und bin daher gespannt, wie sie sich in einem anderen Genre machen wird. „Erst kam die Flut. Und dann kamen die Leichen…“ Genauso lässt sich der Beginn der Geschichte beschreiben. Gruselige Vorstellung, nicht wahr? Doch woher kommen die Leichen? Das ist wohl die große Frage. Jaci bestreitet ihren Lebensunterhalt mit dem Backen von verschiedensten Gebäcken. Sie ist in ihren Heimatort zurückgekehrt und hat die Farm ihrer Großeltern übernehmen. Es ist ein ziemlich kleines Dorf und da passt jeder auf jeden auf und Klatsch und Tratsch verbreitet sich sehr schnell. ^^ Sie hatte früher einen Stalker, der ihr Leben damals zur Hölle gemacht hatte, doch keiner wollte ihr glauben. Scheinbar wiederholt sich das makabre Schauspiel: Sie erhält erneut Medaillons mit gruseligem Inhalt und plötzlich sind da all die Leichen und es verschwinden Menschen… Schlägt ihr Stalker erneut zu? Doch dieses Mal wird ermittelt. Interessant ist, dass der geheimnisvolle Täter selbst zu Worte kommt, aber man einfach nicht weiß, wer er ist. Das steigert die Spannung. Tja, was soll ich sagen? Mich konnte die Handlung leider gar nicht überzeugen, weshalb ich das Ganze vorzeitig abgebrochen habe. Ich bleibe lieber bei ihrer Vampir-Reihe. Die finde ich besser und interessanter. Schade eigentlich, da ich gewisse Erwartungen gehegt hatte. ❤❤ von ❤❤❤❤❤

Zu viel gewollt
von einer Kundin/einem Kunden am 05.01.2019

Zuerst einmal: ich bin eigentlich ein großer Fan von Alexandra Ivy, ihre Fantasyromane habe ich förmlich verschlungen. Umso gespannter war ich darauf, mit ihr ein neues Genre zu entdecken. Krimis und Thriller müssen sich normalerweise ordentlich ins Zeug legen um mich zu überraschen und von sich zu überzeugen; bei Liebesgesch... Zuerst einmal: ich bin eigentlich ein großer Fan von Alexandra Ivy, ihre Fantasyromane habe ich förmlich verschlungen. Umso gespannter war ich darauf, mit ihr ein neues Genre zu entdecken. Krimis und Thriller müssen sich normalerweise ordentlich ins Zeug legen um mich zu überraschen und von sich zu überzeugen; bei Liebesgeschichten drücke ich dagegen gerne mal ein Auge angesichts eines Logikloches zu. Dass es bei diesem Buch so anders laufen würde, hätte ich nicht gedacht. Die Geschichte um Jaci, die seit ihrer Jugend von einem Serienmörder mit blutigen Geschenken bedacht wird, liest sich spannend, flott und fesselnd. Niemand in ihrem Heimatort glaubt ihr, von allen wird sie nur müde belächelt, bis ein Sturm eine Frauenleiche freilegt. Dieser Plott mit einem fanatischen Serienkiller, der unerkannt in einer Kleinstadt in unmittelbarer Nähe zu seiner Angebeteten lebt, hätte für einen guten, mich überzeugenden Thriller vollkommen ausgereicht. Es gibt genug Plot-Twists und Wendungen, die mich überraschen können und mich bei der Stange halten. Diese zusätzliche Liebesgeschichte zwischen Jaci und dem aus ihrer Jugend bekannten Nachbarsjungen Rylan (mittlerweile erfolgreicher, entfernt lebender Mann auf Heimaturlaub) hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen. Sie wirkt zu konstruiert und offensichtlich. Der Funke, der angeblich zwischen den beiden hin und her springt, ist für mcih einfach nicht ersichtlich, die Leidenschaft oder Liebe nicht spürbar. Für mich fühlt es sich so an, als ob Alexandra Ivy mal was neues ausprobieren wollte ohne die Sicherheit des Vertrauten ganz loszulassen. Das neue Genre hat sie gut hinbekommen, versaut es aber durch das Festhalten am Altbekannten. Ob eine Fortsetzung in der bestehenden Form nötig oder wünschenswert ist? Thriller von ihr gerne wieder, aber bitte ohne den Love-Interest. Das ist für knapp 300 Seiten einfach zu viel gewollt.

  • Artikelbild-0