Final Destination 3 - Ungeschnittene Kinofassung

Final Destination Teil 3

Ryan Merriman, Mary Elizabeth Winstead, Texas Battle

(3)
Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Bitte anschnallen für Final Destination 3, die tödlichste Achterbahnfahrt aller Zeiten! Nachdem Wendy und ihre Freunde den tödlichen Trip nur knapp überlebt haben, sterben sie einer nach dem anderen auf noch grausamere Art. Wendy begreift, dass der Alptraum noch nicht vorbei ist... Der Tod kehrt zurück, um sein Werk zu vollenden.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 18.08.2006
Regisseur James Wong
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch, Englisch)
EAN 7321924823654
Genre Horror/Thriller/Mystery
Studio Warner Bros (Universal Pictures)
Spieldauer 89 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Produktionsjahr 2005

Weitere Serientitel zu Final Destination

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
1

Final Destination 3 (2006)
von einer Kundin/einem Kunden am 15.02.2017

Kritik: Bitte aussteigen: die abgestandene Todesorgie ist nicht ganz so mies wie bei den Nachfolgern, aber dennoch fade und wenig effektvoll inszeniert sowie uninspiriert erzählt – und obendrein mit erschreckend wenig morbiden Einfällen versehen. Die Fabelkatze meint: - Gruselfaktor: klein - Figuren: mittel - Schauspiel: ... Kritik: Bitte aussteigen: die abgestandene Todesorgie ist nicht ganz so mies wie bei den Nachfolgern, aber dennoch fade und wenig effektvoll inszeniert sowie uninspiriert erzählt – und obendrein mit erschreckend wenig morbiden Einfällen versehen. Die Fabelkatze meint: - Gruselfaktor: klein - Figuren: mittel - Schauspiel: überzeugend - Feind: Tod. Weitere Informationen: - US-amerikanischer Film von James Wong. - Sequel von „Final Destination“ (2000) und „Final Destination 2“ (2003). Sequel: „Final Destination 4“ („The Final Destination“, 2009). Prequel: „Final Destination 5“ (2011).

Der 3. Teil der Final Destination-Reihe
von einer Kundin/einem Kunden aus Iffezheim am 29.08.2011

Bei dem Film ''Final Destination 3'' handelt es sich um die ''ungeschnittene Kinofassung'', die um 39 Sekunden in 12 Szenen länger ist, als die geschnittene FSK 16 Fassung. Bei diesem Teil der Reihe muss man seine Vorgänger nicht unbedingt gesehen haben, da sie nicht miteinander verknüpft sind (anders als Teil 1 & Teil 2). Den e... Bei dem Film ''Final Destination 3'' handelt es sich um die ''ungeschnittene Kinofassung'', die um 39 Sekunden in 12 Szenen länger ist, als die geschnittene FSK 16 Fassung. Bei diesem Teil der Reihe muss man seine Vorgänger nicht unbedingt gesehen haben, da sie nicht miteinander verknüpft sind (anders als Teil 1 & Teil 2). Den einen Stern Abzug gibt es für das ''große Finale''. Ansonsten ist dieser Film gut anzusehen und zu empfehlen.

Der Tod hört nie auf
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 30.07.2011
Bewertet: Blu-ray

Der Tod geht in die dritte Runde, auch wenns nicht mehr ganz so unterhaltsam ist wie in den Vorgängern. Dennoch ist Teil 3 der "Final Destination"-Trilogie immer noch sehenswerter als irgend so ein weiterer 08/15-Slasher, wo ein Fiesling mit Maske ganze Provinzen vom pupertären Gesindel bereinigt. Mit James Wong (The One) nahm z... Der Tod geht in die dritte Runde, auch wenns nicht mehr ganz so unterhaltsam ist wie in den Vorgängern. Dennoch ist Teil 3 der "Final Destination"-Trilogie immer noch sehenswerter als irgend so ein weiterer 08/15-Slasher, wo ein Fiesling mit Maske ganze Provinzen vom pupertären Gesindel bereinigt. Mit James Wong (The One) nahm zudem der Regisseur des Originals um Regiestuhl Platz. Zuerst im Flugzeug, dann auf dem Highway, jetzt in der Achterbahn: Der Tod hat sich wieder eine Gruppe Teenager ausgesucht, die bei einem blutigen Unfall ihr Leben lassen sollen. Doch bevor der Plan des Deadman umgesetzt werden kann, bekommt Wendy (Mary Elizabeth Winstead) eine Vision und warnt ihre Freunde. Ein Fehler, denn die Gegenwehr der Schüler lässt den Sensenmann zu Hochform auflaufen...


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11