Vengeful

Villains Band 2

V. E. Schwab

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 18.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab Fr. 21.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 13.90

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 52.90

Accordion öffnen
  • VENGEFUL                     D

    CD (2018)

    Versandfertig innert 6 Wochen

    Fr. 52.90

    CD (2018)

Beschreibung

The sequel to V.E. Schwab's Vicious, Publishers Weekly best book of the year 2013.

V.E. Schwab is the No.1 New York Times bestselling author of ten books, including This Savage Song and the Darker Shade of Magic series, whose first book was described as "a classic work of fantasy" by Deborah Harkness. It was one of Waterstones' Best Fantasy Books of 2015, The Guardian's Best Science Fiction novels, and a Telegraph choice. The Independent has called her "The natural successor to Diana Wynne Jones."

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 19.03.2019
Sprache Englisch
ISBN 978-1-78565-863-1
Verlag Titan Publ. Group Ltd.
Maße (L/B/H) 19.8/12.8/4.3 cm
Gewicht 426 g

Weitere Bände von Villains

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: War okay. Nicht so gut wie Vicious

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Persönliche Meinung Ich fand ja Vicious widererwartend richtig, richtig cool, war aber trotzdem skeptisch Vengeful gegenüber. Was mehrheitlich daran lag, dass ich und Schwab einfach nicht soo dicke werden. Gut, also Vengeful lies sich sehr gut lesen, hatte viele tolle Sätze und Szenen aber im Grunde genommen mal wieder ohne roten Faden, ohne wirklichen Plot. (was sich langsam wirklich als mein Problem mit Schwab Büchern herausstellt) es dümpelt vor sich hin. Wobei dümpeln nicht der richtige Ausdruck ist, denn die Szenen sind schon cool. Aber ich habe mich halt nach jedem Kapitel gefragt, was das jetzt sollte? Wohin die Story führt? Es gab für mich leider keinen Spannungsaufbau und die, wie in Vicious, in der Zeit hin und herspringenden Kapitel haben nur verwirrt, anstatt Spannung gemacht. Mir war es so egal was am JETZT Zeitpunkt passieren würde. Es gab in meinen Augen keinen Aufbau, es waren einfach ein paar Szenen die aneinandergereiht wurden, dann ein billiger Showdown und Ende. (mit einem Fragezeichen. Aber es kommt wohl noch ein dritter Band) «Knowledge may be power, but money buys both.» Viktor war total neben der Spur und auch Sidneys Motive konnte ich nichtnachvollziehen und unsere beiden neuen Figuren Jude und Marcella waren mir sowas von egal. Die waren wohl nur eingeführt um ein bisschen badass women in der Geschichte zu haben, aber ich habe mich weder zu ihnen connected gefühlt, noch fand ich sie irgendwie sympathisch oder spannend oder interessant, einfach nur too much und unnötig. Musste dauernd an Kill Bill denken. Einzig Eli war ein kleiner Lichtblick. Nun gut, alles in allem eher ein schlechtes Buch, dass ich aber gut lesen lies und trotzdem Unterhaltung bot, auch wenn ich den Sinn nicht begriffen habe. Fazit: War okay. Nicht so gut wie Vicious

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Spannend bis zur letzten Seite — insgesamt aber ein kleines bisschen schwächer als Teil 1
von einer Kundin/einem Kunden am 15.07.2020

In Vengeful hat V.E. Schwab erneut die Geschichte um Victor, Eli, Sydney und Co aufgegriffen. Das Wiedersehen mit den Charakteren hat mir wahnsinnig gut gefallen! Wie auch schon im ersten Teil, sind in dieser Geschichte viele Zeitsprünge zwischen den einzelnen Kapiteln, mir viel es aber nie schwer, der Geschichte zu folgen. G... In Vengeful hat V.E. Schwab erneut die Geschichte um Victor, Eli, Sydney und Co aufgegriffen. Das Wiedersehen mit den Charakteren hat mir wahnsinnig gut gefallen! Wie auch schon im ersten Teil, sind in dieser Geschichte viele Zeitsprünge zwischen den einzelnen Kapiteln, mir viel es aber nie schwer, der Geschichte zu folgen. Gleich zu Beginn der Story kommt ein neuer Charakter dazu — Marcella. Sie wurde von ihrem Mann und anderen Männern über die Jahre oft klein gehalten und so ist sie mächtig auf Rache aus. Was am Anfang wirklich badass ist, wirkt gegen Ende auf mich nur noch in höchstem Maße arrogant und töricht. Mit Marcella bin ich über die Geschichte also leider nicht warm geworden. Richtig gestört hat mich das aber nicht, die Geschichte war dennoch wieder einmal wahnsinnig spannend. Zu viel will ich auch gar nicht verraten, um euch Lesern nichts vorweg zu nehmen oder etwas kaputt zu machen. Insgesamt war der Teil für mich ein kleines bisschen schwächer, als Teil 1. Dennoch hat mir das Lesen unheimlich viel Spaß gemacht und die Story konnte mich erneut fesseln und mitreißen. Klare Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon unheimlich auf Teil 3!

  • Artikelbild-0