Kinski spricht Deutsche Dichtung

300 Min.

Klaus Kinski

Musik (CD)
Musik (CD)
Fr. 44.90
Fr. 44.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Kinski trägt eine abwechslungsreiche Auswahl der herausragenden kürzeren Dichtungen Goethes vor. Alles gipfelt in einer aufbrausenden Darbietung des Faust-Monologs. Einen weiteren Beweis seiner aussergewöhnlichen Klasse liefert Klaus Kinski mit dem Vortrag ausgewählter Schiller-Werke. In Momenten nur wird er vom leisen Rinnsal zum reissenden Strom, so zieht Kinski den Hörer in seinen angenehmen Bann. Er spricht die romantische Novelle Büchners vom verwirrten jungen Lenz auf eindringliche, ruhige Art. Fabelhaft. Kinski gelingt es, Hauptmanns schmuckreiche Sprache zu einer eindrucksvollen Atmosphäre zu verdichten – Der Ketzer von Soana, so glaubt man, steht leibhaftig vor einem. Kinski offenbart das volle Spektrum seiner Stimme im Brecht-Live-Vortrag. Laut und leise – doch stets mächtig spricht und singt er.

Georg Büchner wurde am 17. Oktober 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren und starb am 19. Februar 1837 in Zürich. Er war das erste von sechs Kindern. Ab 1831 studierte er Medizin und Naturwissenschaften in Strassburg und ab 1833 auch Geschichte und Philosophie in Giessen. Er gründete 1834 die geheime Gesellschaft für Menschenrechte und verfasste zusammen mit Ludwig Weidig, einem führenden Oppositionellen, die Flugschrift Hessischer Landbote . Damit riefen sie die hessische Landbevölkerung zur Revolution gegen die Unterdrückung auf. 1834 siedelte er nach Darmstadt um. In dieser Zeit entstand Dantons Tod . Ein Jahr später floh er nach Strassburg. 1836 wurde ihm die Doktorwürde der Universität Zürich verliehen und er begann seine Lehrtätigkeit als Privatdozent für vergleichende Anatomie. Schon vor seiner Übersiedlung nach Zürich hatte Büchner seine Arbeit am Woyzeck begonnen. Das Werk blieb ein Fragment. Anfang 1837 erkrankte Büchner an Typhus und starb kurz darauf an dieser Krankheit.

Johann W. von Goethe, geb. am 28.8.1749 in Frankfurt a.M., gest. am 22.3.1832 in Weimar. Jurastudium in Leipzig und Strassburg. Lebenslanges Wirken in Weimar. Reisen zum Rhein, nach der Schweiz, Italien und Böhmen. Frühe Erfolge mit den Sturm und Drang-Stücken 'Götz' und 'Werther', Gedichte (herrliche Liebeslyrik), Epen, Dramen ('Faust', 'Tasso', 'Iphigenie' u. v. a.), Autobiographien. Zeichner und Universalgelehrter: Botanik, Morphologie, Mineralogie, Optik. Theaterleiter und Staatsmann. Freundschaft und Korrespondenz mit den grössten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit (Schiller, Humboldt, Schelling . . .). Goethe prägte den Begriff Weltliteratur, und er ist der erste und bis zum heutigen Tag herausragendste Deutsche, der zu ihren Vertretern gehört.

Friedrich von Schiller wurde 1759 in Marbach geboren. Auf Befehl des Herzogs Karl Eugen musste der junge Schiller 1773 in die 'Militär-Pflanzschule' eintreten, wo er ab 1775 Medizin studierte; später wurde er Regimentsmedicus in Stuttgart, das er 1782 nach Arrest und Schreibverbot wegen seines Stückes 'Die Räuber' jedoch fluchtartig verliess. 1789 wurde er zum Professor der Geschichte und Philosophie in Jena ernannt, 1799 liess er sich endgültig in Weimar nieder. Schiller starb am 9.5.1805 in Weimar.

Klaus Kinski, 1926 - 1991, wirkte als Schauspieler in 130 Filmen mit. Nur einmal führte er Regie, bei seinem Leib-und-Magen-Projekt PAGANINI, welches er seit Beginn der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts angekündigt hatte und erst 1987 drehte.

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 4
Erscheinungsdatum 22.09.2006
Sprache Deutsch
EAN 9783829117685
Genre Lyrik, vor 1945, Klassiker
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 300 Minuten

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Kinski spricht Deutsche Dichtung

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Die Kraniche des Ibikus
    1. Die Kraniche des Ibikus
    2. Hoffnung
    3. Das Mädchen aus der Fremde
    4. Der Taucher
    5. Der Handschuh
    6. Der Kampf mit dem Drachen
    7. Die Bürgschaft
    8. Die Teilung der Erde
  • Kinski spricht Deutsche Dichtung

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Heideröslein
    1. Heideröslein
    2. Der Zauberlehrling
    3. Der Totentanz
    4. Der Gott und die Bajadere
    5. Erlkönig
    6. Der Fischer
    7. Der Sänger
    8. Monolog des Faust
    9. Lenz - Teil 1
    10. Lenz - Teil 2
    11. Lenz - Teil 3
  • Kinski spricht Deutsche Dichtung

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der Ketzer von Soana - Teil 1
    1. Der Ketzer von Soana - Teil 1
    2. Der Ketzer von Soana - Teil 2
    3. Der Ketzer von Soana - Teil 3
    4. Der Ketzer von Soana - Teil 4
    5. Dem unbekannten Gott
    6. Nach neuen Meeren
    7. An den Mistral
    8. Zigeunerspruch
    9. Vereinsamt
    10. Antwort
    11. Ecce Homo
    12. An Richard Wagner
    13. Ohne Neid
    14. Niedergang
    15. Der Wanderer
    16. Der geheimnisvolle Nachen
    17. Das trunkene Lied
  • Kinski spricht Deutsche Dichtung

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Und was bekam des Soldaten Weib?
    1. Und was bekam des Soldaten Weib?
    2. Der Anstreicher spricht von kommenden großen Zeiten (Intro)
    3. Der Barbara-Song oder die Ballade vom Nein und Ja
    4. O du Falada, da du hangest
    5. Ballade vom Weib und dem Soldaten
    6. An die Nachgeborenen
    7. Kinderkreuzzug 1939
    8. An meine Landsleute
    9. Vier Aufforderungen an einen Mann von verschiedener Seite zu verschiedenen Zeiten
    10. Vom Sprengen des Gartens