Analysen zur Übereinstimmung beruflicher Interessen in der Familie

Eine Studie zur Bestimmung der dyadischen Ähnlichkeit bei mehrdimensionalen Konstrukten im familialen Kontext

Empirische Erziehungswissenschaft Band 68

Florian G. Hartmann

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 45.90
Fr. 45.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 45.90

Accordion öffnen
  • Analysen zur Übereinstimmung beruflicher Interessen in der Familie

    Waxmann

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 45.90

    Waxmann

eBook (PDF)

Fr. 37.90

Accordion öffnen
  • Analysen zur Übereinstimmung beruflicher Interessen in der Familie

    PDF (Waxmann)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 37.90

    PDF (Waxmann)

Beschreibung

Der Autor analysiert vor dem Hintergrund der Berufswahltheorie von Holland (1997), ob Personen innerhalb von Familien ähnliche berufliche Interessen aufweisen. Ein Schwerpunkt der Analysen liegt auf der Frage, in welchem Ausmass eine innerfamiliale Ähnlichkeit auf die stereotype Ähnlichkeit zurückgeführt werden kann, die lediglich auf generellen Geschlechts- und Generationsunterschieden basiert. Daran anschliessend wird untersucht, welche Ähnlichkeitsstrukturen sich zeigen, wenn die stereotype Ähnlichkeit kontrolliert wird und ob sich Familien in homogene Gruppen mit spezifischen innerfamilialen Ähnlichkeitsmustern klassifizieren lassen. Darüber hinaus wird überprüft, ob sich Personen bei ihrer Berufswahl eher von ihren eigenen Interessen oder von den Berufen ihrer Eltern leiten lassen. Für die Analysen stehen die Daten von 215 Studierenden und ihren Eltern zur Verfügung. Zur Operationalisierung der beruflichen Interessen liegen sowohl Interessentestdaten als auch Berufsangaben vor.

Die diskutierten Ergebnisse zeigen ein differenziertes Bild auf die Möglichkeiten der quantitativen Forschung z.B. familiäre Ähnlichkeiten von geschlechterstereotypen Ähnlichkeiten zu differenzieren. Dies ist insbesondere für die weitere Erforschung der Frage der geschlechterstereotypen Berufswahl und anschliessende Handlungskonzepte entscheidend. – Lea Putz-Erath, auf: socialnet.

Florian G. Hartmann studierte Pädagogik, Psychologie und Statistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 2010 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Methodenlehre des Instituts für Bildungswissenschaft der Universität der Bundeswehr München beschäftigt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 342
Erscheinungsdatum 09.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8309-3906-1
Verlag Waxmann
Maße (L/B/H) 21.3/15.4/2.8 cm
Gewicht 492 g
Auflage 1

Weitere Bände von Empirische Erziehungswissenschaft

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0