Meine Filiale

Auris

Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek

Ein Jula und Hegel-Thriller Band 1

Vincent Kliesch

(269)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Interview mit Vincent Kliesch zum Entstehen von Auris

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat er nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in grösste Gefahr …

Ihr Ermittler Matthias Hegel ist forensischer Phonetiker. Eine sehr ungewöhnliche Berufsbezeichnung. Woher kam diese Idee, und kennen Sie persönlich jemanden mit diesem Beruf?
Es ist in der Tat ein seltener, aber auch ein sehr spannender Beruf, und er ist ausserdem in der Literatur kaum vertreten. Ein forensischer Phonetiker arbeitet allein mit seinem Gehör. Er kann an der Stimme eines Menschen erkennen, ob dieser lügt, ob er die Wahrheit sagt, ob er traurig oder fröhlich ist. Er kann an Hintergrundgeräuschen hören, wo sich jemand befindet, oder ob diese Geräusche vielleicht nur von einem Tonband eingespielt worden sind. Er kann alleine am Klang eines Glockenläutens die Entfernung zum entsprechenden Glockenturm berechnen.

Ihr Freund Sebastian Fitzek hatte die Idee zu »Auris«. Wie sah denn Ihre Zusammenarbeit aus?
Sebastian und ich haben uns schon früher bei Begegnungen über unsere Projekte unterhalten und hatten immer schon die vage Idee, man könnte ja mal was zusammen machen. Konkret wurde das aber erst, als Sebastian mir von seiner Idee zu »Auris« erzählt hat. Wir hatten in dem Moment beide das Gefühl, dass das die perfekte Gelegenheit für eine Zusammenarbeit ist. Man kann sich das wie bei einem Film vorstellen, wo es zum einen den Drehbuchautor gibt, der das Ganze schreibt, und zum anderen den Regisseur, der das gesamte Projekt im Blick hat und alles bespricht, durcharbeitet, brainstormed. Mit der Vereinigung unserer beiden Kräfte und Stile haben wir quasi diese Geschichte auf den bestmöglichen Punkt gebracht.

Verraten Sie uns Ihre Pläne für diese neue Thrillerserie? Begegnen wir Matthias Hegel und/oder Jula Ansorge wieder?
Schon während der Arbeit an »Auris« war klar, dass sehr viel Potenzial in der Geschichte und besonders in den Figuren von Jula und Hegel steckt. Ihr Zusammenspiel ist einfach faszinierend, und es macht wirklich Spass, darüber nachzudenken, wie sich diese Figuren weiterentwickeln können und was mit ihnen in Zukunft alles noch passieren wird. Es gibt auch nicht ohne Grund einige Cliffhanger bei »Auris« ...

Sie sind gelernter Gastronom, Stand-Up-Comedian und Moderator. Also sehr friedliche und fröhliche Berufe. Dennoch wandten Sie sich beim Schreiben dem blutigen Krimi- und Thriller-Genre zu. Woher kommt diese Faszination für Mörder und Verbrecher?
Mich interessiert, wie sich ein Mensch in Extremsituationen verhält. Was würde ich tun, wenn ich entführt werden würde? Warum würde ich selbst jemanden entführen? Was könnte mich zum Mörder machen? Wäre ich automatisch grundsätzlich böse, weil ich ein Mörder bin, oder gäbe es Gründe, die mich zum Mörder machen könnten? Was würde ich tun, wenn jemand einen geliebten Menschen entführt? Was würde ich tun, um diesen zu befreien? Ich befasse mich immer wieder mit solchen Extremsituationen und habe als Autor die Gelegenheit, in jede dieser Situationen einzusteigen und sie beim Schreiben selbst zu verstehen.

"Ein Profiler, der nur über die Stimme der Täter Erstaunliches herausfindet - und dann selbst in eine Verschwörung gerät: Lässt einen nicht mehr los."

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-30718-2
Verlag Droemer Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12.4/3 cm
Gewicht 321 g
Auflage 17. Auflage
Verkaufsrang 3700

Weitere Bände von Ein Jula und Hegel-Thriller

  • Auris Auris Vincent Kliesch Band 1
    • Auris
    • von Vincent Kliesch
    • (269)
    • Buch
    • Fr. 19.90
  • Die Frequenz des Todes Die Frequenz des Todes Vincent Kliesch Band 2
    • Die Frequenz des Todes
    • von Vincent Kliesch
    • (99)
    • Buch
    • Fr. 19.90
  • Todesrauschen Todesrauschen Vincent Kliesch Band 3
    • Todesrauschen
    • von Vincent Kliesch
    • (7)
    • Buch
    • Fr. 19.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
269 Bewertungen
Übersicht
165
68
26
6
4

Spannend und kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Wer Fitzek mag, kommt auch hier auf seine/ihre Kosten! Das Buch hat kurze Kapitel, sodass man immer weiter lesen möchte.

Der stille Tod
von Miss Norge am 03.03.2021

Meine Meinung: Wow, das war mal wieder ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Spannend vom ersten Satz, bis zum letzten Wort. Gespickt mit Wendungen und in einem so rasanten Stil erzählt, das ich atemlos die Seiten umgeblättert habe um endlich zu erfahren wie alles wohl zusammenhängen mag. Im ersten Abschnitt hat mich Vincent... Meine Meinung: Wow, das war mal wieder ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Spannend vom ersten Satz, bis zum letzten Wort. Gespickt mit Wendungen und in einem so rasanten Stil erzählt, das ich atemlos die Seiten umgeblättert habe um endlich zu erfahren wie alles wohl zusammenhängen mag. Im ersten Abschnitt hat mich Vincent Kliesch schon überrascht und so ging es weiter, durch die restlichen 79 Kapitel. Da diese doch recht kurz gehalten sind, fliegt man förmlich durch den Plot. Das mit Matthias Hegel ein "Forensicher Phonetiker" das Licht der Thrillerwelt erblickt, hat mir gut gefallen, wenn ich auch aus ihm, bis zum Ende hin, nicht richtig schlau geworden bin. Neben Hegel spielt die Radiomoderatorin und True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge den Gegenpart. Durch eine schreckliche Tat, die ihr im Buenos Aires Urlaub widerfährt, kommt man ihr sehr schnell, sehr nah. Mit Jula konnte ich mich eher verbinden, als mit Matthias. Ich bin gespannt, ob dies vielleicht im nächsten Band klappt und man ihn noch intensiver kennenlernen wird. Durch ihr Verhalten, zu beweisen das Matthias unschuldig im Gefängnis sitzt, bringt sich Jula in viele brenzlige und lebensgefährliche Situationen, die nicht ohne Folgen bleiben werden. Als ein Familienmitglied in die Geschichte reingezogen wird, setzt Jula alles in Bewegung um zu retten, was noch zu retten ist. Mein Fazit: Ein toller und spannender erster Band einer neuen Thriller-Serie, der Lust auf mehr macht.

von einer Kundin/einem Kunden am 27.02.2021
Bewertet: anderes Format

Eine tolle und erfolgreiche Zusammenarbeit von Kliesch und Fitzek. Bitte mehr davon. Spannender Pageturner. Nehmen Sie sich nichts anderes vor, Sie kommen eh nicht dazu.


  • Artikelbild-0