Meine Filiale

Letzte Reise

Roman

Kommissar-Hummel-Reihe Band 2

Harry Kämmerer

(11)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Paperback

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Letzte Reise

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Heyne

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Kriminalkommissar Klaus Hummel wollte eigentlich nur schnell ein Bier trinken gehen. Nach einem Filmriss wacht er im Führerhaus eines Lasters auf. Auf einem Parkplatz mitten im Bayerischen Wald. Und im gekühlten Laderaum liegen neun tote Frauen. Nur mühsam erinnert er sich, dass er zuletzt bei einem Puff in München war. Die Münchner Mordermittlern erwartet ein perfider Fall an wechselnden Schauplätzen zwischen München und Niederbayern. Auf der Reise ist der Tod ihr ständiger Begleiter.

Harry Kämmerer, geboren 1967, aufgewachsen in Passau, lebt mit seiner Familie in München-Haidhausen. Verlagsredakteur mit Herz für Musik, Literatur und Kabarett. Verfasser einer Dissertation zum Thema »Satire im 18. Jahrhundert« und der kultigen Krimis Isartod, Die Schöne Münchnerin, Heiligenblut, Pressing sowie Harte Hunde und Absturz.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641245009
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1966 KB
Verkaufsrang 13130

Weitere Bände von Kommissar-Hummel-Reihe

mehr
  • Band 1

    Kalter Kaffee Kalter Kaffee Harry Kämmerer
    • Kalter Kaffee
    • von Harry Kämmerer
    • eBook
    • Fr. 12.90
  • Band 2

    Letzte Reise Letzte Reise Harry Kämmerer
    • Letzte Reise
    • von Harry Kämmerer
    • (11)
    • eBook
    • Fr. 12.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
4
5
2
0
0

Nette Unterhaltung für Zwischendurch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 27.10.2019
Bewertet: Einband: Paperback

"Letzte Reise" ist der wohl sechste Band um die Polizisten der Münchner Mordkommission. Die ersten fünf Bände habe ich nicht gelesen und konnte mich dennoch sehr gut in die Geschichte und auch die Charaktere einfinden. Gewählt habe ich das Buch vor allem, weil es in Bayern spielt und die Story mich bereits durch den Klappentext ... "Letzte Reise" ist der wohl sechste Band um die Polizisten der Münchner Mordkommission. Die ersten fünf Bände habe ich nicht gelesen und konnte mich dennoch sehr gut in die Geschichte und auch die Charaktere einfinden. Gewählt habe ich das Buch vor allem, weil es in Bayern spielt und die Story mich bereits durch den Klappentext sofort angesprochen hat. Sowohl Kommissar Hummel als auch seine Kollegen Zander, Rossmeier und Brandl sind überzeugend dargestellt. Besonders gefallen hat mir die humorvolle Schreibweise bzw. der zum Teil schwarze Humor, vor allem in den Dialogen. Neben dem Kriminalfall erfährt man auch einiges zum Privatleben der Charaktere, was sie umso glaubhafter und lebensnaher macht. Nun zum Fall selbst... alles ist anfangs etwas verworren und die einzelnen Hinweise, die die Ermittler haben, passen zunächst nicht so wirklich zusammen. Der Leser fängt an selbst mitzuüberlegen und Theorien aufzustellen. Man ist von den aufkommenden Wendungen - an und für sich eine gute Sache - doch manchmal sehr überrascht. Was sicher Geschmackssache ist, mir persönlich jedoch zum Teil nicht ganz so logisch erschien. Dennoch eine gute Unterhaltung mit Spannung, die für kurze Weile sorgt.

Sympathisches Ermittlungsteam
von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Das war mein erster Krimi von Harry Kämmerer, den ich gelesen habe. In diesem Fall geht es um die Todesumstände von neun Frauen, und das Ermittlerteam Hummel, Zankl, Mader und Dosi sind mit der Aufklärung beauftragt. Die Spuren führen in das Rotlicht- und Drogenmilieu und Zeugen versterben auf mysteriöse Art und Weise... Ic... Das war mein erster Krimi von Harry Kämmerer, den ich gelesen habe. In diesem Fall geht es um die Todesumstände von neun Frauen, und das Ermittlerteam Hummel, Zankl, Mader und Dosi sind mit der Aufklärung beauftragt. Die Spuren führen in das Rotlicht- und Drogenmilieu und Zeugen versterben auf mysteriöse Art und Weise... Ich finde den Krimi spannend und unterhaltsam geschrieben. Besonderst bemerkenswert sind die Charaktere in diesem Buch, insbesondere das Ermittlungsteam. Sie alle haben ihre Stärken und Schwächen, Ecken und Kanten und wirken dadurch authentisch und menschlich, was sie so sympathisch macht. Ich jedenfalls freue mich auf eine Fortsetzung der Serie um Kommissar Hummel.

Ein herrliches Hin- und Herfahren bis zur letzten Reise
von einer Kundin/einem Kunden aus Strausberg am 08.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Die "Letzte Reise" war für mich der erste Kontakt mit dieser schwarzhumorigen Krimiserie um ein Ermittlerteam der Münchner Mordkommission. Und die Reise hat es in sich. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung und Lesefreude pur. Die Ereignisse wendungsreich, die Personen facettenreich und die Handlungsorte wunderbar gegens... Die "Letzte Reise" war für mich der erste Kontakt mit dieser schwarzhumorigen Krimiserie um ein Ermittlerteam der Münchner Mordkommission. Und die Reise hat es in sich. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung und Lesefreude pur. Die Ereignisse wendungsreich, die Personen facettenreich und die Handlungsorte wunderbar gegensätzlich. Das Abenteuer beginn mit einem Paukenschlag und endet mit einem solchen. Vor den geschlossenen Augen von Kriminalkommissar Hummel sterben neun Frauen - Prostituierte. Und das führt uns ins Rotlichtmilieu, die Drogenszene und in den Bayerischen Wald. Das Hin und Her auf der Straße macht die Geschichte so rasant. Die Gedanken der handelnden Personen können bei dem Tempo manchmal nicht mehr Schritt halten. Die Zusammenfassung überlasse ich gern dem Kriminalbeamten Zankl: "So viele Tote. Das ist schon krass bei euch hier draußen. Ich bin froh, wenn ich wieder im ruhigen München bin." Das Buch zu lesen, hat mir wirklich Spaß gemacht. Nicht alles war logisch, aber wegen der kurzweiligen Handlung nicht besonders tragisch. Gern möchte ich mehr von Harry Kämmerer lesen.


  • Artikelbild-0