Der Wiener Fußball im Nationalsozialismus

Sein Beitrag zur Erinnerungskultur Wiens und Österreichs

Wiener Vorlesungen Band 192

Bernhard Hachleitner, Matthias Marschik, Rudolf Müllner, Johann Skocek

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 9.00
Fr. 9.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Der Wiener Fußball im Nationalsozialismus

    Picus

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Picus

eBook (ePUB)

Fr. 9.00

Accordion öffnen
  • Der Wiener Fußball im Nationalsozialismus

    ePUB (Picus)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 9.00

    ePUB (Picus)

Beschreibung

Der "Anschluss" im März 1938 bedeutete auch für den Wiener Fussballsport gravierende Eingriffe des neuen nationalsozialistischen Regimes. Doch die Jahre nach 1938 waren nicht nur von Brüchen, sondern ebenso von überraschenden Kontinuitäten geprägt.

Die Autoren rollen die Geschichte des Wiener Fussballs zwischen 1938 bis 1945 auf und stellen Fragen nach individuellen Handlungsspielräumen, Vereinnahmungen durch die Obrigkeit und der Bedeutung von Sport. Am Beispiel der grossen Wiener Fussballvereine wird das Zusammenspiel von Indoktrinierung und Widerstand, von Ideologie und Praxis nachgezeichnet. Sie analysieren auch die Wechselwirkungen des Fussballsports mit Politik und Ökonomie, um ein besseres Verständnis der Funktionsweise von autoritären Systemen zu ermöglichen - denn dass dem Sport eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung sozialer und kultureller Strukturen zukommt, wird aktuell wohl deutlicher denn je.

Bernhard Hachleitner, Mag. Dr. phil., Historiker und Kurator in Wien. Ausstellungen und zahlreiche Veröffentlichungen zu popularkulturellen Themen. Assoziierter Mitarbeiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Gesellschaft.

Matthias Marschik, Dr. phil. habil., Studium der Psychologie und Philosophie in Wien. Historiker und Kulturwissenschaftler, Lehrbeauftragter der Universitäten Wien, Salzburg und Klagenfurt. Zahlreiche Bücher und Aufsätze zum Thema Alltagskulturen insbesondere des Sports.

Rudolf Müllner, Ao. Univ.-Prof. für Sportwissenschaft, Historiker, Leiter des Arbeitsbereichs Sozial- und Zeitgeschichte des Sports am Zentrum für Sportwissenschaft der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Transformationsprozesse von Sport und Bewegungskulturen, Machtdispositive und Körper.

Johann Skocek, Mag. phil., Journalist ("Falter", "Dossier.at", "Datum") und Buchautor, zuletzt "Mister Austria" (Falter Verlag,2014) über das Leben des Auschwitz-Überlebenden und Austria-Sekretärs Norbert Lopper (1919-2015).

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 70 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.01.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783711754004
Verlag Picus
Dateigröße 2091 KB

Weitere Bände von Wiener Vorlesungen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0