Warenkorb
 

Nachbarn

Ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch

[Hrsg. von Niklas Perzi, Hildegard Schmoller, Ota Konrád & Václav Šmidrkal für die Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien. Mit Beiträgen von Tomáš Dvořák, Stefan Eminger, Lukáš Fasora, Hanns Haas, Richard Hufschmied, Ota Konrád, Petr Koura, David Kovařík, Sandra Kreisslová, Suzanne Kříženecký, Rudolf Kučera, Miroslav Kunštát, Niklas Perzi, Václav Petrbok, Walter Reichel, Hildegard Schmoller, David Schriffl, Jaroslav Šebek, Václav Šmidrkal, Arnold Suppan & Luboš Velek]

Jahrhundertelange Nachbarschaft und dreihundert Jahre gemeinsam verbrachte Staatlichkeit verbinden Österreicher und Tschechen – ein Volk mit zwei Sprachen oder doch missgünstige Cousins?

Dieses Buch lässt in zwölf Kapiteln die Geschichte der vergangenen zwei Jahrhunderte des Zusammen-, Auseinander-, Nebeneinander- und Gegeneinanderlebens Revue passieren. 27 Historikerinnen und Historiker aus beiden Ländern spüren in zwölf Überblickskapiteln Gemeinsamem und Trennendem nach. Sie stellen dabei nicht zwei Nationalgeschichten nebeneinander, sondern zeigen, wie sich bestimmte Entwicklungen da wie dort in die Gesellschaften eingeschrieben haben.

Nach „Völkerfrühling“ und bürgerlicher Revolution folgte noch im gemeinsamen Staat eine Periode der Entfremdung. Gemeinsam verlebt, unterschiedlich erlebt, könnte man das Zusammenleben in den letzten Jahrzehnten der Habsburgermonarchie und im Ersten Weltkrieg bezeichnen. Die nach 1918 neu entstandenen Staaten (Deutsch-)Österreich und Tschechoslowakei lebten im Spannungsfeld von Konkurrenz, Miteinander und desinteressiertem Nebeneinander. Trotz der verschiedenen Staats- und (nach 1948) Systemzugehörigkeit gab es Gemeinsamkeiten. Nach 1989 und dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ schienen Konflikte wie „Temelin“ oder die „Beneš-Dekrete“ zu dominieren: Dies, obwohl die gegenseitigen wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Kontakte so eng wie seit 1918 nicht mehr sind.

Das von der Ständigen Konferenz österreichischer und tschechischer Historiker zum gemeinsamen kulturellen Erbe (SKÖTH) initiierte Buch soll zum gegenseitigen Kennenlernen und Verständnis beitragen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Niklas Perzi, Hildegard Schmoller, Ota Konrád, Václav Smidrkal, Václav Šmidrkal
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 29.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-99028-817-7
Verlag Bibliothek der Provinz
Maße (L/B/H) 31.4/27.5/3.4 cm
Gewicht 2027 g
Abbildungen zahlreiche Abbildungen: vierf., graph. Darst., Kt.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 63.90
Fr. 63.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte - nicht immer harmonisch
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2019

Dieses Buch ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit in Österreich und Tschechien. Die einzelnen Kapitel wurden von Historikern und Historikerinnen beider Länder zusammen verfasst, dass es dabei zu unterschiedlichen Ansichten kommen konnte ist klar. Nicht immer war die Nachbarschaft und das Miteinander einfach. Umso beeindruckender i... Dieses Buch ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit in Österreich und Tschechien. Die einzelnen Kapitel wurden von Historikern und Historikerinnen beider Länder zusammen verfasst, dass es dabei zu unterschiedlichen Ansichten kommen konnte ist klar. Nicht immer war die Nachbarschaft und das Miteinander einfach. Umso beeindruckender ist diese gemeinsame Geschichte zweier Nachbarn ausgefallen, die in Vergangenheit und Gegenwart doch so viel verbindet. (Siehe auch: Brix/ Busek, Mitteleuropa revisited)