Warenkorb
 

Vernichtung

Roman

Millennium Trilogie Band 6


Ich werde die Jägerin sein und nicht die Gejagte

Ein Obdachloser wird tot auf dem Stockholmer Mariatorget gefunden. In seiner Jackentasche findet sich die Telefonnummer von Mikael Blomkvist. Als eine DNA-Analyse ergibt, dass der Obdachlose ein sogenanntes Super-Gen besass, das nur in einer bestimmten Ethnie in Nepal vorkommt, wird Blomkvist hellhörig und nimmt die Recherche auf. Lisbeth Salander hält sich unterdessen in Moskau auf, wo sie einen Anschlag auf ihre verhasste Schwester Camilla plant. Blomkvist bittet Salander um Unterstützung, und sie findet heraus, dass der Obdachlose ein Sherpa war, der an einer dramatischen Mount-Everest-Expedition mit tödlichem Ausgang teilgenommen hatte. Blomkvist kontaktiert einen der Überlebenden der Expedition und verschwindet plötzlich spurlos. Salander macht sich sofort auf die Suche nach ihm. Sie spürt, dass Blomkvist in grosser Gefahr schwebt.

Portrait
David Lagercrantz, 1962 geboren, debütierte als Autor mit dem internationalen Bestseller Allein auf dem Everest. Seitdem hat er zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht. 2013 wurde er vom schwedischen Originalverlag und Stieg Larssons Familie ausgewählt, die Folgeromane der Millennium-Reihe zu schreiben. David Lagercrantz ist verheiratet und lebt in Stockholm.

Susanne Dahmann studierte Geschichte, Skandinavistik und Philosophie an den Universitäten Kiel und Freiburg im Breisgau. Nach dem Magisterexamen war sie in einem Stuttgarter Sachbuchverlag tätig. Dort arbeitete sie zunächst im Vertrieb, dann als Lektorin.

Seit 1993 übersetzt sie Bücher, hauptsächlich aus dem Schwedischen, aber auch aus dem Dänischen. Ihr Arbeitsbereich umfasst sowohl Belletristik als auch Sachbuch, hier vor allem den Bereich historisches Sachbuch. So hat sie z.B. Henrik Berggrens Bücher über Olof Palme und Dag Hammarskjöld übersetzt, sowie Lena Einhorns »Ninas Reise« und für das Fritz Bauer Institut in Frankfurt die schwedischen und dänischen Texte von Fritz Bauer.

Susanne Dahmann lebt in Marbach am Neckar, wo sie zusammen mit anderen Kolleginnen ein Literaturbüro für Lektorat, Übersetzung und Kulturprojekte betreibt.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 26.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27100-5
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 22.1/14.1/4.3 cm
Gewicht 622 g
Originaltitel Hon som måste dö (Millennium 6)
Übersetzer Susanne Dahmann
Verkaufsrang 301
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Millennium Trilogie

  • Band 1

    41362594
    Verblendung / Millennium Bd.1
    von Stieg Larsson
    (23)
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 2

    41362595
    Verdammnis
    von Stieg Larsson
    (61)
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 3

    14884509
    Vergebung
    von Stieg Larsson
    (46)
    Buch
    Fr.31.90
  • Band 4

    115855958
    Verschwörung
    von David Lagercrantz
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 5

    62292514
    Verfolgung
    von David Lagercrantz
    (25)
    Buch
    Fr.35.90
  • Band 6

    142469487
    Vernichtung
    von David Lagercrantz
    (5)
    Buch
    Fr.33.90
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

David Lagercrantz – Vernichtung
von Miss.mesmerized am 08.09.2019

Schon seit Tagen war der obdachlose Alkoholiker in Stockholm negativ aufgefallen und nun ist er tot. Seine Identität ist unbekannt, Papiere konnten nicht bei ihm gefunden werden und offenkundig war er auch eher südostasiatischer denn skandinavischer Herkunft. Einzig eine Telefonnummer hat er bei sich und die führt die untersuche... Schon seit Tagen war der obdachlose Alkoholiker in Stockholm negativ aufgefallen und nun ist er tot. Seine Identität ist unbekannt, Papiere konnten nicht bei ihm gefunden werden und offenkundig war er auch eher südostasiatischer denn skandinavischer Herkunft. Einzig eine Telefonnummer hat er bei sich und die führt die untersuchende Gerichtsmedizinerin zu Mikael Blomkvist. Dessen Neugier ist geweckt, vor allem als das genetische Profil des Mannes noch interessanter zu sein scheint als gedacht. Genau das richtige Betätigungsfeld auch für Lisbeth Salander, wo auch immer sie sich aufhält und was sie sonst beschäftigt. Tatsächlich weckt dieser Fall ihre Neugier, aber zu sehr ist sie damit beschäftigt dieses Mal final Rache an ihrer Schwester Camilla zu nehmen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist nur noch eine Frage von Tagen, bis die Schwestern sich gegenüberstehen werden. Lagercrantz ist nicht Larsson und Salander/Blomkvist gehören dem verstorbenen Journalisten - lange hielten sich die kritischen Stimmen gegenüber der Fortsetzung der Millennium Reihe. Ja, Lagercrantz ist nicht Larsson, aber bei dem nun dritten Band aus seiner Feder muss diese Diskussion nicht mehr geführt werden. Die Figuren leben weiter, der Stil ist ein anderer, aber mich begeistern Lagercrantz‘ Romane genauso wie Larsson das konnte. Er hat für mich nicht ganz den nervenaufreibenden Thrill, den die Trilogie hatte, aber dafür ist die Handlung in „Vernichtung“ komplex, der Spannungsbogen perfekt orchestriert und die bekannten Wesenszüge der Figuren werden glaubwürdig fortgeführt. Wieder einmal verlaufen zwei Handlungsstränge parallel. Lisbeth ist auf einsamer Rachemission gegen Camilla, um sich endlich von den Kindheitsdämonen zu befreien. Nur am Rande wird sie in Mikael Blomkvists Recherchen um den Sherpa und den mit ihm verwickelten schwedischen Außenminister eingebunden. Die Geschichte um die unglücklich verlaufende Everest Expedition zehn Jahre zuvor und die Machenschaften der Geheimdienste und ihrer Doppelagenten wird häppchenweise und wohldosiert präsentiert und bleibt so durchgängig spannend. Der große Showdown am Ende passend, wenn ich persönlich auch nicht so viel Action bräuchte. Gelungen sind die Integration von wissenschaftlichen Erkenntnisse um Genanalysen und den Informationen, die die kryptischen Buchstaben- und Zahlenkombinationen verraten, ebenso wie die in vielen westlichen Ländern befürchtete Unterwanderung von Medien und Verwaltungsapparat durch russische Hacker oder den Geheimdienst. Auch in der sechsten Auflage beste Unterhaltung durch die beiden ungleichen Protagonisten. Ein starker Krimi, der einem sofort packt. Bleibt die Frage, welches Potenzial die Charaktere für weitere Bände haben. David Lagercrantz konnte mich als Autor fraglos überzeugen, doch dürfte es nicht einfach werden, die Geschichte weiterzuspinnen.

VERNICHTUNG - David Lagercrantz durchaus eigenständiges Finale der Millennium-Reihe
von j.h. aus Berlin am 06.09.2019

Ein offensichtlich nicht aus Schweden stammender Obdachloser wird tot in Stockholm aufgefunden - scheinbar gestorben an einer Überdosis Medikamente in Verbindung mit Alkohol. Merkwürdigerweise hat er die Telefonnummer des Starjournalisten Mikael Blomkvist bei sich. Ein Grund für Blomkvist, sich für den nur auf den ersten Blick e... Ein offensichtlich nicht aus Schweden stammender Obdachloser wird tot in Stockholm aufgefunden - scheinbar gestorben an einer Überdosis Medikamente in Verbindung mit Alkohol. Merkwürdigerweise hat er die Telefonnummer des Starjournalisten Mikael Blomkvist bei sich. Ein Grund für Blomkvist, sich für den nur auf den ersten Blick eindeutigen Todesfall zu interessieren. Unterdessen scheitert Lisbeth Salander in Moskau mit einem Attentat auf ihre verhasste Schwester, die gleichfalls Lisbeth nach dem Leben trachtet. Schon bald wird die begabte Hackerin auf Blomkvists Bitte eine Spur finden, die zu einer dramatisch geendeten Mount-Everest-Besteigung 10 Jahre zuvor führt ... Der engagierte Journalist Stieg Larsson (1954-2004), der sich selbst als Kommunist bezeichnete, hat den überragenden Erfolg seiner neben der Tätigkeit für das antifaschistische Magazin EXPO entstandenen und ursprünglich auf 10 Bände angelegten "Millennium-Trilogie" nicht mehr erlebt. Die ab 2005 postum veröffentlichten Kriminalromane (deutsche Titel: VERBLENDUNG, VERDAMMNIS, VERGEBUNG) wurden weltweit bisher in 63 Millionen Exemplaren verkauft. Daran hatten die erfolgreichen Verfilmungen einen erheblichen Anteil. Für den vierten Band hinterließ Larsson ein 200-seitiges Manuskript, das wegen seit Jahren schwelender Erbschaftsstreitigkeiten zwischen Larssons Erben (Vater und Bruder) und dessen Lebensgefährtin Eva Gabrielsson nicht zur Verfügung stand. Die im Auftrag der Erben von David Lagercrantz (*1962) geschriebene Fortsetzung DET SOM INTE DÖDAR OSS (Was uns nicht umbringt, deutscher Titel: Verschwörung) wurde am 27. August 2015 in 26 Ländern veröffentlicht und war heiß umstritten. Zwei Jahre später legte Lagercrantz mit MANNEN SOM SÖKTE SIN SKUGGA (Der Mann, der seinen Schatten sucht) eine weitere Fortschreibung der Millennium-Reihe vor, die deutlich mehr Eigenständigkeit zeigte. Auch wenn häufig auf Personen der vorhergehenden Bände Bezug genommen wurde, bleibt das Werk auch ohne deren Kenntnis verständlich. Mit fanatischen Islamisten und in den fatalen Traditionen der Herrenmenschen-Ideologie folgenden genetischen Forschungen bis in die jüngere Vergangenheit packte Lagercrantz gleich zwei heiße Eisen an und setzte den Roman damit einer gewissen Überfrachtung aus. Dabei entwickelt er die Hauptfiguren Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander nicht nennenswert weiter. Gleiches gilt für den laut Lagarcrantz Äußerung im Dezember 2018 definitiv letzten Band, der nun unter dem Titel HON SOM MASTE DÖ (Sie, die sterben muss) vorliegt. Am Rande wird hier das Phänomen der "russischen Trollfabriken" und deren Einfluss auf Wahlen und öffentliche Meinung recht klischeehaft abgearbeitet. Es mag an der durch die persönliche Sozialisation andere Sicht liegen, dass die schwedische Gesellschaft bei Langercrantz nicht so hoffnungslos düster wie bei dem engagierten Linken Larsson erscheint. Der Autor versucht nicht, den teils hektischen Reportagen-Stil des Workaholics Larsson zu kopieren und setzt zahlreiche eigene Akzente. Die deutsche Übersetzung von Susanne Dahmann erschien im HEYNE Verlag unter dem Titel VERNICHTUNG. Der Roman bietet zweifellos spannende Unterhaltung, entfernt sich inhaltlich allerdings merklich noch weiter von seinen Vorläufern - womit weitere Fortschreibungen auch wenig wünschenswert wären ...

Im Visier des internationalen Verbrechens
von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2019

Der mysteriöse Tod eines Obdachlosen, ein Politiker im Kreuzfeuer und eine tragische Mount-Everest-Expedition- der neue Fall für Salander und Blomkvist hat es in sich. Hochspannung!