Warenkorb
 

Trotzdem ja zum Leben sagen

Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. Leicht gekürzte Lesung. 235 Min.

In seinem Buch ... trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager verarbeitete Viktor E. Frankl seine Eindrücke und Erfahrungen in Konzentrationslagern. Schon kurz nach Ende des Krieges vertrat er die Ansicht, dass vor allem Versöhnung einen sinnvollen Ausweg aus den Katastrophen des Weltkrieges und des Holocaust weisen könne. Er will nicht Mitleid erregen oder Anklage erheben. Noch weniger geht es um die Situation des Grauens. Sein Buch soll und kann vielmehr Kraft zum Leben geben. ... trotzdem Ja zum Leben sagen ist ein Buch, das über Jahrzehnte die Menschen bewegt. Die englische Fassung Mans’s Search for Meaning wurde bereits in 26 Sprachen übersetzt und hat eine Gesamtauflage von über 10 Millionen Büchern erreicht. Es wurde in die Liste der zehn einflussreichsten Bücher in Amerika aufgenommen.

Ergänzt wird diese Lesung um ein rares Originaldokument: Ausschnitte einer Rede, die Viktor Frankl 1988 auf dem Wiener Rathausplatz anlässlich des 50. Jahrestages des Hitler-Einmarsches in Österreich hielt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Trotzdem ja zum Leben sagen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der unbekannte KZler (Original Version)
    1. Der unbekannte KZler (Original Version)
    2. Aktive und passive Auslese (Original Version)
    3. Der Bericht des Häftlings Nr. 119104: Ein psychologischer Versuch (Original Version)
    4. Bahnhof Auschwitz (Original Version)
    5. Die erste Selektion (Original Version)
    6. Desinfektion (Original Version)
    7. Was einem bleibt: die nackte Existenz (Original Version)
    8. Die ersten Reaktionen (Original Version)
    9. "In den Draht gehn"? (Original Version)
    10. Apathie (Original Version)
    11. Was weh tut (Original Version)
    12. Der Hohn macht die Musik (Original Version)
    13. Die Träume der Häftlinge (Original Version)
    14. Hunger (Original Version)
    15. Sexualität (Original Version)
  • Trotzdem ja zum Leben sagen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • ... trotzdem Ja zum Leben sagen Unsentimentalität (Original Version)
    1. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Unsentimentalität (Original Version)
    2. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Politik und Religion (Original Version)
    3. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Die Flucht nach innen (Original Version)
    4. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Wenn einem nichts mehr bleibt (Original Version)
    5. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Meditationen im Graben (Original Version)
    6. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Monolog im Morgengrauen (Original Version)
    7. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Kunst im KZ (Original Version)
    8. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Lagerhumor (Original Version)
    9. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Glück ist, was einem erspart bleibt (Original Version)
    10. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Ins Fleckfieberlager? (Original Version)
    11. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Sehnsucht nach Einsamkeit (Original Version)
    12. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Das Schicksal spielt Ball (Original Version)
    13. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Letzter Wille, auswendig gelernt (Original Version)
    14. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Gereiztheit (Original Version)
    15. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Die innere Freiheit (Original Version)
    16. ... trotzdem Ja zum Leben sagen Das Schicksal - ein Geschenk (Original Version)
  • Trotzdem ja zum Leben sagen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Analyse der provisorischen Existenz (Original Version)
    1. Analyse der provisorischen Existenz (Original Version)
    2. Spinoza als Erzieher (Original Version)
    3. Nach dem Sinn des Lebens fragen (Original Version)
    4. Leiden als Leistung (Original Version)
    5. Etwas wartet (Original Version)
    6. Ein Wort zur rechten Zeit (Original Version)
    7. Ärztliche Seelsorge (Original Version)
    8. Psychologie der Lagerwache (Original Version)
    9. Nach der Befreiung aus dem Lager (Original Version)
    10. Die Entlastung (Original Version)
    11. Rede Viktor Frankls anlässlich des Gedenktages zum 50. Jahrestag des Hitler-Einmarsches, gehalten auf dem Wiener
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Martin Schwab
Anzahl 3
Erscheinungsdatum 13.04.2007
Sprache Deutsch
EAN 9783829118781
Genre Biographien / non-fiction
Verlag Deutsche Grammophon GmbH
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 4482
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
8
0
0
0
0

"Was also ist der Mensch? Er ist das Wesen, das immer entscheidet, was es ist." (130)
von Miri am 03.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"... : es gibt auf Erden zwei Menschenrassen, aber auch nur diese beiden: die "Rasse" der anständigen Menschen und die der unanständigen Menschen. Und beide "Rassen" sind allgemein verbreitet: in alle Gruppen..." (130) " Er (Mensch) ist das Wesen, das die Gaskammern erfunden hat; aber zugleich ist er auch das Wesen, das in di... "... : es gibt auf Erden zwei Menschenrassen, aber auch nur diese beiden: die "Rasse" der anständigen Menschen und die der unanständigen Menschen. Und beide "Rassen" sind allgemein verbreitet: in alle Gruppen..." (130) " Er (Mensch) ist das Wesen, das die Gaskammern erfunden hat; aber zugleich ist er auch das Wesen, das in die Gaskammern gegangen ist aufrecht und ein Gebet auf den Lippen." (131) Ein tolles Buch und ein wahnsinnig rührendes Geständnis an Menschlichkeit. Was hier Victor E. Frankl niederschreibt ist ein psychoanalytisches Bild eines durchschnittlichen Lagerinsassen. Das Objekt seiner wissenschaftlichen Beobachtung ist er selbst. Subjekt und Objekt werden entgrenzt und nur aus diesem Grund könnte solches Geständnis niedergeschrieben werden. Auf jeden Fall weiterzuempfehlen und das nicht nur für alle Psychologie-Begeisterten. Trotz seines Erlebnisses im KZ- Lager appelliert der Autor an Menschlichkeit, die in jedem Menschenwesen lauert. Hass darf nicht mit Hass "bestraft" werden, sonst verlieren wir uns endgültig. "FRANZ: Gerechtes Schicksal... Was nennst du gerecht? Daß man Haß mit Haß beantwortet - Unrecht mit Unrecht? (…) Damit wird das Unrecht nur verewigt." (175)

von einer Kundin/einem Kunden am 24.06.2018
Bewertet: anderes Format

„Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie“. Nicht nur diese Feststellung von Viktor E. Frankl wirkt noch lange nach dem Lesen. Eine Pflichtlektüre finde ich!

Ermutigung
von einer Kundin/einem Kunden aus Blaustein am 23.11.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein hervorragendes Buch, in dem uns Wohlstandskinder vor Augen geführt wird, wie man in einer extremen Lebenssituation Haltung und Hoffnung bewahren kann. Viktor Frankl schreibt nicht aus der Theorie, sondern aus bitterem, persönlicht erfahrenenem Verlust, und trotzdem gibt er Hoffnung weiter, die in jeder Lebenslage erfahrbar s... Ein hervorragendes Buch, in dem uns Wohlstandskinder vor Augen geführt wird, wie man in einer extremen Lebenssituation Haltung und Hoffnung bewahren kann. Viktor Frankl schreibt nicht aus der Theorie, sondern aus bitterem, persönlicht erfahrenenem Verlust, und trotzdem gibt er Hoffnung weiter, die in jeder Lebenslage erfahrbar sien kann. Außerdem wird man dankbar für die Freiheit und den Wohlstand, in dem wir leben dürfen.