Meine Filiale

Afterdark

Roman

Haruki Murakami

(16)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Afterdark

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    btb

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Zwischen Mitternacht und Morgengrauen – eine magische Reise durch das nächtliche Tokyo

Geschichten zwischen Mitternacht und Morgengrauen: Murakami begleitet seine Helden eine Nacht lang und zeichnet ein eindrucksvolles, geheimnisvoll schillerndes Grossstadtporträt: Die 19-jährige Mari, ihre schöne, aber unglückliche Schwester Eri, der unscheinbare Posaunist, die Prostituierte aus einem Love Hotel und ein gewissenloser Freier streifen durch das nächtliche Tokyo. Sie alle sind umgeben von Geheimnissen, die gelüftet werden wollen, noch ehe der Tag anbricht.

"Wie ein bittersüsser Blues aus den träumerischen Tiefen des Unterbewusstseins." Die Welt

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 237
Erscheinungsdatum 02.07.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-73564-8
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18.9/12/2 cm
Gewicht 222 g
Originaltitel Afuta daku
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Ursula Gräfe
Verkaufsrang 10880

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
5
9
1
1
0

Eine Nacht in Tokyo
von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2020

Eine Nacht in Tokyo, die im Lokal Denny's kurz vor Mitternacht beginnt. Die Studentin Mari liest ihr Buch, als sie von Takahashi, der Maris schöne Schwester Eri kennt, angesprochen wird. Nach einer Unterhaltung mit Mari macht er sich auf den Weg zu einer Bandprobe in der Nähe. Mari erhält kurz darauf Besuch von der Besitzerin ei... Eine Nacht in Tokyo, die im Lokal Denny's kurz vor Mitternacht beginnt. Die Studentin Mari liest ihr Buch, als sie von Takahashi, der Maris schöne Schwester Eri kennt, angesprochen wird. Nach einer Unterhaltung mit Mari macht er sich auf den Weg zu einer Bandprobe in der Nähe. Mari erhält kurz darauf Besuch von der Besitzerin eines nahegelegenen Love Hotels und wird gebeten mitzukommen. Dort hält sie sich bis in die Morgenstunden auf, um bei einem Problem mit einer chinesischen Hostess zu helfen. Gleichzeitig kreuzen wir den Weg des Büroangestellten Shirokawa, der mit den Ereignissen im Love Hotel zusammenhängt. Es könnte eine Nacht wie jede andere sein. Mit seinen abseitigen, stillen und skurrilen Charakteren flößt Haruki Murakami der Nacht eine Besonderheit ein. Dabei entrollt „Afterdark“ keine pompöse Geschichte, keine sprachliche Ouvertüre, sondern lädt den Leser dazu ein die Charaktere bei kleinen Gesten und Alltäglichkeiten zu beobachten. So hat dieses Werk von Murakami keine erkennbare Moral, dafür einen eigenen Rhythmus. Mein Fazit: Definitiv lesenswert!

Afterdark
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 13.06.2019

An diesem Roman Murakamis hat mir besonders der nüchterne, distanzierte und sehr klare Erzählstil gefallen. Als Leserin fühlte ich mich hineingezogen in die Dunkelheit, Einsamkeit und Düsternis der Nacht. Dazwischen tiefgehende Dialoge, die wichtige Themen unserer Gesellschaft aufgreifen.

Murakami für Einsteiger
von einer Kundin/einem Kunden am 21.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieser Titel wurde mir von eingefleischten Murakami-Fans empfohlen, wenn man noch nie etwas von dem japanischen Autor gelesen hat. Ich kannte bisher nur 1Q84 von ihm und teile diese Einschätzung insofern, da man ein gutes Gespür dafür bekommt, wie Murakami in seinen Romanen Realität und Fantastisches vermischt. Allerdings birgt... Dieser Titel wurde mir von eingefleischten Murakami-Fans empfohlen, wenn man noch nie etwas von dem japanischen Autor gelesen hat. Ich kannte bisher nur 1Q84 von ihm und teile diese Einschätzung insofern, da man ein gutes Gespür dafür bekommt, wie Murakami in seinen Romanen Realität und Fantastisches vermischt. Allerdings birgt diese Geschichte hier in meinen Augen weitaus mehr Potential, wenn man sich ein bisschen mit der japanischen Gegenwartskultur beschäftigt hat. Obwohl ich eigentlich kein großer Freund weitreichender Interpretationen bin, habe ich doch mehr mit dem Buch anfangen können, als man mich über die Problematik des Hikikomori aufgeklärt hat, eine Art Sozialphobie, bei der sich japanische Jugendliche vollkommen und monatelang in ihrem Zimmer isolieren und die gesellschaftlich ein großes Tabuthema ist. Mein Fazit: eine spannende, etwas verstörende Handlung, die mich beim Lesen in seinen Bann gezogen hat. "Afterdark" war mit Sicherheit nicht mein letzter Murakami.


  • Artikelbild-0