Gesammelte Prosa

Band 4: 1991-1995

Friederike Mayröcker

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

Fr. 52.00

Accordion öffnen
  • Gesammelte Prosa

    Residenz

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 52.00

    Residenz

gebundene Ausgabe

ab Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Suhrkamp
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Suhrkamp
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Suhrkamp
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Suhrkamp
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 42.90

    Suhrkamp
  • Gesammelte Prosa

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 189.00

    Suhrkamp

Beschreibung

Wer über Jahre die Arbeiten Friederike Mayröckers verfolgt, glaubt, gewisse Wiedererkennungsinseln zu sichten – die Kindheit in Deinzendorf in Niederösterreich, Vater und Mutter, bestimmte Auoren und Maler (Breton, Eluard, Jean Paul, Max Ernst, Dalí) –, aber bei genauerem Hinschauen erweisen sie sich als Bojen, die nur den Spielraum markieren, in dem sie sich bewegen [...]. Der »Spalt zwischen den Wörtern«, durch den »eine andere, geheimnisvolle, fremde Welt« hindurchleuchtet, treibt etwas hervor, das den Unterschied zwischen Schreiben und Lesen aufhebt. Der für Friederike Mayröcker wichtige Roland Barthes hat einemal bemerkt, dass beim Lesen die Gedanken ständig abgleiten und dass dadurch ein amorpher gegentext immer mitläuft, der das Geschriebene durchkreuzt. Diesen »mitgelesenen« Gegen- oder Zwischentext an die Textoberfläche zu ziehen scheint eines der Hauptverfahren des Mayröckerschen Schreibens überhaupt und von "Stilleben" im besonderen zu sein. Daher die Abwehr gegen alles Anekdotische, Narrative, ja gegen einen Erzählfluss überhaupt, weil das das Aufmerken auf die Wörter selbst, ihre gewissermassen autoverbale Energie vergessen liesse. Solche Energie stammt freilich nicht mehr (oder nur noch gelegentlich) aus den alten experimentellen Techniken, sondern kommt aus einer gewissermassen vegetativen Offenheit für Zwischenzustände. (Klaus Reichert)

Friederike Mayröcker wurde am 20. Dezember 1924 in Wien geboren und starb am 4. Juni 2021 ebendort. Sie besuchte zunächst die Private Volksschule, ging dann auf die Hauptschule und besuchte schliesslich die kaufmännische Wirtschaftsschule. Die Sommermonate verbrachte sie bis zu ihrem 11. Lebensjahr stets in Deinzendorf, welche einen nachhaltigen Eindruck bei ihr hinterliessen. Nach der Matura legte sie die Staatsprüfung auf Englisch ab und arbeitete zwischen 1946 bis 1969 als Englischlehrerin an verschiedenen Wiener Hauptschulen. Bereits 1939 begann sie mit ersten literarischen Arbeiten, sieben Jahre später folgten kleinere Veröffentlichungen von Gedichten.

Im Jahre 1954 lernte sie Ernst Jandl kennen, mit dem sie zunächst eine enge Freundschaft verbindet, später wird sie zu seiner Lebensgefährtin. Nach ersten Gedichtveröffentlichungen in der Wiener Avantgarde-Zeitschrift "Plan" erfolgte 1956 ihre erste Buchveröffentlichung. Seitdem folgten Lyrik und Prosa, Erzählungen und Hörspiele, Kinderbücher und Bühnentexte..
Klaus Reichert, geboren 1938, emeritierter Professor für Anglistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 1964-1968 Lektor in den Verlagen Suhrkamp und Insel, 2002-2011 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Autor, Übersetzer und Herausgeber (u. a. der Joyce-Ausgabe des Suhrkamp Verlages)..
Klaus Reichert, geboren 1938, emeritierter Professor für Anglistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 1964-1968 Lektor in den Verlagen Suhrkamp und Insel, 2002-2011 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Autor, Übersetzer und Herausgeber (u. a. der Joyce-Ausgabe des Suhrkamp Verlages).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Klaus Reichert
Seitenzahl 597
Erscheinungsdatum 26.02.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-06914-1
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 19.5/12.3/3.8 cm
Gewicht 539 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0