Meine Filiale

Komm, gehen wir

Roman

Arnold Stadler

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Jim kommt aus Florida, jetzt ist er in Italien auf der Suche nach seinen Vorfahren. Rosemarie und Roland möchten heiraten, und Capri ist Ziel ihrer vorgezogenen Hochzeitsreise. Es ist ihr letzter Tag, die Welt tut noch, als wäre sie in Ordnung. Da kommt Jim an den Strand und fragt nach einem Schluck Wasser. Was dann passiert, passiert in einer Nacht. Sie vergessen die Zeit, und später haben sie ein Leben lang etwas, das sie nicht mehr loslässt.
»Komm, gehen wir« ist die Geschichte von drei Leben, drei Lieben, Glück und Unglück. Und so als wäre die Liebe etwas gewesen, bleibt am Ende die Sehnsucht. Vom Leser wird in diesem Buch nichts anderes erwartet, als dass er verliebt ist oder sich daran erinnern kann, wie das war. Könnte es sein, dass die Liebe das Warten auf die Liebe ist?

Eine Formel für diese Art Existenz-Roman wäre: Die Einmaligkeit des Immerwährenden. Martin Walser Die Zeit 20141127

Arnold Stadler wurde 1954 in Messkirch geboren. Er studierte katholische Theologie in München, Rom und Freiburg, anschliessend Literaturwissenschaft in Freiburg, Bonn und Köln. Er lebt und schreibt in Berlin, in Sallahn unweit der Elbe und in Rast über Messkirch. Arnold Stadler erhielt zahlreiche bedeutende Literaturpreise, darunter der Georg-Büchner-Preis. Zuletzt erschienen »Komm, gehen wir«, »Salvatore«, »Einmal auf der Welt. Und dann so«, »New York machen wir das nächste Mal« und »Rauschzeit«.Literaturpreise:• 1989 Literaturförderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung für »Ich war einmal«• 1994 Hermann-Hesse-Preis - Förderpreis für »Feuerland«• 1995 Nicolas-Born-Preis für Lyrik der Hubert-Burda-Stiftung• 1996 Thaddäus-Troll-Preis• 1996 Kulturpreis „Der Feldweg“ von der Museumsgesellschaft Wald• 1997 Märkisches Stipendium für Literatur• 1998 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis• 1998/1999 Stadtschreiber von Bergen-Enkheim• 1999 Alemannischer Literaturpreis• 1999 Georg-Büchner-Preis, für seine autobiographisch gefärbten Romane• 2002 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg• 2004 Stefan-Andres-Preis• 2004/2005 Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg• 2006 Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin (FB Geschichts- und Kulturwissenschaften, Seminar für Katholische Theologie• 2009 Kleist-Preis • 2010 Johann-Peter-Hebel-Preis, der besonders Stadlers autobiographisch geprägte Trilogie »Feuerland«, »Ich war einmal« und »Mein Hund meine Sau mein Leben« würdigt• 2014 Bodensee-Literaturpreis

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 25.05.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-075127-0
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 21.2/13.6/3.5 cm
Gewicht 506 g
Auflage 4

Buchhändler-Empfehlungen

"Was ist Lieben? Bevor ich darüber nachdachte, wusste ich es noch."

Désirée Hasler, Buchhandlung Schönbühl

Rosemarie, Roland und Jim lernen sich auf Capri kennen, wo der Himmel so blau ist und die Sonne im Meer versinkt. Sie verlieben sich. Von diesem rauschhaften Moment an erzählt Arnold Stadler drei Geschichten über eine andauernde Sehnsucht, der Erinnerung und des Versuchs, es mit dem Zusammensein doch zu schaffen. "Komm gehen wir" ist ein grosser Roman über die Würde und die Komik der Liebe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

sehr empfehlenswert
von Patricia G. aus Prinzersdorf am 27.07.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Komm, gehen wir“ ein Buch über die Liebe bzw. eigentlich eher über die Unmöglichkeit der Liebe. Daher ist es im Grunde ein trauriges Buch - und doch an vielen Stellen unglaublich komisch. Der Einstieg ganz einfach, aber schon bald entfalten der Inhalt und die Sprache einen Sog, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen... Komm, gehen wir“ ein Buch über die Liebe bzw. eigentlich eher über die Unmöglichkeit der Liebe. Daher ist es im Grunde ein trauriges Buch - und doch an vielen Stellen unglaublich komisch. Der Einstieg ganz einfach, aber schon bald entfalten der Inhalt und die Sprache einen Sog, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Ein wundervolles Buch, das ich mit Nachdruck und Leidenschaft aus vielerlei Gründen empfehlen kann.

liebenswert, lesenswert, merkenswert
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vom Leser wird in diesem Buch nichts anderes erwartet,als dass er verliebt ist oder sich daran erinnern kann, wie das war. Könnte es sein,dass die Liebe das Warten auf die Liebe ist? - so steht es im Klappentext. .........."Woran erkenne ich ein Kunstwerk?",hatte Professor Keilbach im Ästhethik-Seminar in den Raum hinein gefr... Vom Leser wird in diesem Buch nichts anderes erwartet,als dass er verliebt ist oder sich daran erinnern kann, wie das war. Könnte es sein,dass die Liebe das Warten auf die Liebe ist? - so steht es im Klappentext. .........."Woran erkenne ich ein Kunstwerk?",hatte Professor Keilbach im Ästhethik-Seminar in den Raum hinein gefragt. Und da so schnell keine Antwort kam und sich schon eine gewisse Verlegenheit ausbreitete,gab er die Antwort selbst: dass es unvergesslich ist. Und alle lachten. Aber Roland dämmerte genau in diesem Augenblick,dass diese Definition auch auf die Liebe passte wie keine sonst. Rosemarie, Roland und Jim verlieben sich auf Capri, wo der Himmel so blau ist und die Sonne im Meer versinkt "Komm,gehen wir" ist eine wunderschöne,tragikomische Geschichte über eine Jahrzehnte andauernde Sehnsucht.


  • Artikelbild-0
  • Komm, gehen wir

    1. Komm, gehen wir