Das Problem sind wir

Ein Bürgermeister in Sachsen kämpft für die Demokratie

Dirk Neubauer

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 20.90
Fr. 20.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Das Problem sind wir

    DVA

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    DVA

eBook (ePUB)

Fr. 20.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Demokratie kann nur gelingen, wenn alle daran mitarbeiten - Bürgermeister Dirk Neubauer zeigt, wie es gehen kann

Wir haben verlernt, wie Gesellschaft geht - und zwar nicht nur im Osten Deutschlands. Das sagt Dirk Neubauer, seit 2013 Bürgermeister der sächsischen Kleinstadt Augustusburg. Was er nach seiner Wahl in der Stadt vorfand, waren Intransparenz, Ideenlosigkeit, Politikverdrossenheit und ein Gefühl der Verlorenheit. Neubauer ist überzeugt, dass das politische System - entgegen landläufiger Meinung - von innen heraus zu verändern ist und dass wir wieder lernen können, was es heisst, Eigenverantwortung zu tragen, statt sie an den Staat abzugeben. Seine Projekte für Augustusburg, die auf Bürgerbeteiligung setzen, zeigen: Das Engagement der Bürger wächst langsam, aber stetig.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641250928
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2536 KB
Verkaufsrang 48597

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Was für eine Sturzflut an Einfällen, Erfahrungen und Enttäuschungen
von Gudrun W aus Lindenberg am 01.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

darüber, wie die komplexe Krise in diesem Land angegangen werden sollte. Nur stichpunktartig hier Veränderungsvorschläge benannt: - Posten, was passiert. - Wir sollten uns empören. Über uns selbst. - Wir haben nicht nur unsere Probleme zu lösen. - Wiederentdecken, was wir selber tun können. - Die Politik muß liefern. Und hi... darüber, wie die komplexe Krise in diesem Land angegangen werden sollte. Nur stichpunktartig hier Veränderungsvorschläge benannt: - Posten, was passiert. - Wir sollten uns empören. Über uns selbst. - Wir haben nicht nur unsere Probleme zu lösen. - Wiederentdecken, was wir selber tun können. - Die Politik muß liefern. Und hier widerspreche ich: Dirk Neubauer versteht Politik zum großen Teil nur als Parteien-Demokratie. Da er als Bürgermeister erfahren hat, wie wenig tatsächlichen Handlungsspielraum die Kommunen vor Ort haben, fordert er für diese mehr reale Kompetenzen, und vor allem selbstverwaltete Budgets statt Förderkämpfe. Richtig so. Doch das muß ebenso für Bürger, Familien und Unternehmen gelten. Die Politik und der Staat regulieren in einem Maße das Leben, daß man eigentlich nur noch verrrückt werden kann, wenn man versucht, das nach zu vollziehen. Was sind Kernaufgaben von Staat und parlamentarischer Bürokratie? Was gehört (wieder) in die Verantwortung jedes Einzelnen, jeder Familie, jeder Kommune, jedes Unternehmens? Darüber müssen wir streiten und endlich Veränderungen bewirken.


  • Artikelbild-0