Das wandelnde Schloss

Roman. Die Romanvorlage zum zauberhaften Kinofilm

Die Howl-Saga Band 1

Diana Wynne Jones

(80)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach "Fauler Zauber" ein weiterer Fantasy-Klassiker von Diana Wynne Jones im neuen Gewand

Die Romanvorlage für "Das wandelnde Schloss", verfilmt von Oscar-Preisträger Hayao Miyazaki.

Sophie hat das grosse Unglück, die älteste von drei Töchtern zu sein. Jeder in Ingari weiss, dass die Älteste dazu bestimmt ist, kläglich zu versagen, sollte sie jemals ihr Zuhause verlassen, um ihr Glück zu suchen. Und so geschieht, was geschehen muss: Sophie zieht den Zorn einer Hexe auf sich und wird verflucht.

Ihre einzige Rettung liegt im wandelnden Schloss. Dort wohnt der mächtige, aber herzlose Zauberer Howl, der sie von ihrem Fluch erlösen könnte. Wenn Sophie ihm nur davon erzählen könnte, doch das verhindert der Zauber, der auf ihr liegt.

Also wird Sophie die Hausdame des wandelnden Schlosses und versucht zwischen zynischen Feuerdämonen und magischen Welten, ihre alte Gestalt zurückzuerlangen.

Der Klassiker des Fantasy-Urgesteins Diana Wynne Jones in Neuausstattung

„Jones bietet uns eine Fülle von Charakteren, die selten so sind, wie sie scheinen, und dazu eine Handlung, die durch ihre Komplexität und ihre absurden Prämissen verzaubern kann.“

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 02.12.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52538-8
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21.1/13.6/3 cm
Gewicht 323 g
Originaltitel Howl's Moving Castle
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 2760

Weitere Bände von Die Howl-Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: GRANDIOS! Unbedingt lesen! Zurecht ein Klassiker!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Persönliche Meinung Seit der Anime „das wandelnde Schloss“ von Hayao Miyazaki erschienen ist und ich ihn das erste Mal gesehen habe, war ich verliebt in diese Geschichte. Die Charaktere, die Musik (Joe Hisaishi ein Meister!) einfach Perfektion. Jahre später habe ich erfahren, dass dieser Film auf einem Buch basiert und wollte das Original gerne lesen. Auf deutsch war es aber längst vergriffen und auch die englischen Ausgaben haben mich alle nicht so angesprochen. Über die Jahre hinweg überlegte ich es mir immer mal wieder, war mir aber ständig unsicher ob mir ein Buch von 1986 heute noch gefallen würde. Dann habe ich letzten Sommer die Vorschau von Knaur aufgemacht und da stand es: Das wandelnde Schloss in einer überarbeiteten Neuauflage! Mein ganzer Körper kribbelte und ich habe mir das Datum des Erscheinens rot im Kalender angestrichen! «Im Land Ingari, wo es Dinge wie Siebenmeilenstiefel und Tarnkappen wirklich gibt, gilt es als großes Pech, als ältestes von drei Geschwistern geboren zu werden. Denn wie jedermann weiß, versagt das älteste Kind als erstes und am schlimmsten, wenn die drei sich aufmachen, um ihr Glück zu versuchen. Sophie Hatter war die älteste von drei Schwestern.» Dann kamen die Monate des Wartens und dann endlich: Das Buch! Ich habe noch in der Sekunde wo ich es n Händen hielt angefangen zu lesen. Der Anfang war wie ich es mir erhofft hatte: Märchenhaft und schrullig. Ich setzte mich am Abend also hin und las. Aber irgendwie wollte der Funke nicht springen. Nach der anfänglichen Euphorie empfand ich den Schreibstil als „alt“. Es fühlte sich ein wenig an wie Mortal Engines von Philip Reeve. Ich kann nicht genau sagen, was da los war, vielleicht war ich einfach so gehypt, dass ich erwartet habe, dass jeder Satz eine Offenbarung ist. Ich lass also etwas ernüchtern weiter, ich hatte ja allen schon so vorgeschwärmt, da konnte ich nicht aufgeben. Außerdem wollte ich doch wissen, wie sehr der Film vom original abwich. Und siehe da, nach etwa 50 Seiten, als Sophie ins Schloss kommt und wir Calcifer und Howl und Michael treffen, da kam der Zauber mit voller Wucht zurück und ich giggelte und lachte vor mich hin und flog durch die Seiten. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, es war einfach unglaublich toll! Die Stimmung, die Figuren, der Humor. Von schrullig zu ulkig über ergreifend zu spannend, aber vor allem dieser Witz gaben dem Buch einen unglaublichen Charme! Ich kicherte praktisch in einem fort. Kevin kann euch ein Liedchen davon singen! Und was mich tatsächlich am meisten überrascht hat, war wie anders die Geschichte doch gegenüber dem Film ist! Praktisch eine völlig andere Geschichte! (und irgendwie halt eben doch gleich!) Ich habe das Buch beendet und wollte am liebsten wieder von vorne anfangen! Ich brauche mehr! Mehr Howl! Mehr Calcifer! Mehr Sophie! Und Gott sei Dank bringt Knaur auch Band zwei heraus. (leider erst im August 2020! Gott stehe mir bei!) «“Äh … liebe Sophie…“ „Was denn?“, fragte Sophie. „Fleißige alte Närrin, ungehorsame Sophie“, sagte Howl. „Geh ich recht in der Annahme, dass du meinen Türknauf mit dem blauen Tupfer nach unten gedreht und dann deine lange Nase zur Tür hinausgesteckt hast?“ „Nur meinen Finger“, erklärte Sophie mit erhobenem Haupt.» Wer die Spiegelreisende von Christelle Dabos mag, der sollte das wandelnde Schloss unbedingt auch lesen. Die Figuren sind genau so kauzig und eigenartig und einfach liebenswert. Beide haben vom Erzählstil einen ähnlichen Mood. Beide sind magisch! Fazit: GRANDIOS! Unbedingt lesen! Zurecht ein Klassiker!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
80 Bewertungen
Übersicht
58
19
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.06.2021
Bewertet: anderes Format

Einer der Fantasy Klassiker schlecht hin! Wer den Studio Ghibli Film liebt, wir auch um dieses Buch nicht herum kommen!

von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2021
Bewertet: anderes Format

Ein wunderschönes, spannendes Abenteuer mit liebenswerten Charakteren und ganz viel Humor! Eine klare Leseempfehlung!

Absoluter Suchtfaktor!
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 27.05.2021

Ein aufregendes Leben … Genau das liegt vor Sophie, nachdem die junge Frau, den Fluch einer Hexe auf sich zieht. Das Problem bei dem Fluch, Sophie, die älteste Tochter kann niemandem davon erzählen, da der Fluch dies verhindert und sie anstatt jung zu sein, eine alte gebrechliche Frau ist. Sophie weiß, dass ihr nur ein Weg ... Ein aufregendes Leben … Genau das liegt vor Sophie, nachdem die junge Frau, den Fluch einer Hexe auf sich zieht. Das Problem bei dem Fluch, Sophie, die älteste Tochter kann niemandem davon erzählen, da der Fluch dies verhindert und sie anstatt jung zu sein, eine alte gebrechliche Frau ist. Sophie weiß, dass ihr nur ein Weg bleibt den Fluch wieder los zu werden und macht sich auf den Weg, raus aus Ingari in Richtung wandelndes Schloss zum Zauberer Howl. Der soll ihr helfen. Dabei bemerkt Sophie sehr schnell, dass sie Howl erst für sich gewinnen muss, dass er von allein herausfindet was das Problem ist und wird kurzerhand Hausdame bei ihm. Dabei trifft sie auf Geheimnisse, den Feuergeist Calcifer und jede Menge Überraschungen. Meine Meinung Ich bin ein absoluter Fan von der Romanvorlage zum Kinofilm der Howl-Saga. Das wandelnde Schloss ist wie die Verfilmung sehr gut ausgearbeitet, bildhaft und vor allem mit viel Liebe zum Detail geschrieben und ein absoluter Suchtfaktor. Ich liebe die sehr gut ausgearbeiteten Charakteristikas und ihre Eigenarten. Das Schloss als Zuhause, die Idee eines Zaubers, der einen Menschen verändern kann und die Geheimnisse die sich rund ums Schloss und dessen Bewohner drehen sind klasse. Dabei wird hier Güte, Freundschaft, Selbstbestimmung und Liebe großgeschrieben, wie auch Geheimnisse oder ein Kampf der bevorsteht. Sei es mit sich selbst oder mit einer Hexe, die sich Magie aneignen will, die ihr nicht gehört. Ich bin ein absoluter Fan von Calcifer dem Feuergeist, oder Sophie, die ein Talent hat und nach anfänglicher Zurückhaltung lernt sich durchzusetzen und ein richtiger Dickkopf sein kann. Dann Howl, der Mann ist klasse, ich liebe seine Art, seine Geheimnisse und da könnte man sich schon das ein oder andere Mal die Haare raufen. Dann die restichen Bewohner die allesamt toll mit eingebaut sind und ich nicht zuviel verraten will, für die, die diese Reihe oder den Film nicht kennen. Mein Tipp, holt euch die Howl- Saga und lasst euch in diese fantastischen Stories entführen und vor allem schaut euch den Film an. Alles in allem ein Wohlfühlpaket.

  • Artikelbild-0