Meine Filiale

Die englische Gärtnerin - Weißer Jasmin

Roman

Ullstein eBooks Band 3

Martina Sahler

(12)
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 23.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Rückkehr nach Kew Gardens
1929: Charlotte ist eine anerkannte Rosenzüchterin, ihr Anwesen Summerlight House gilt als Inbegriff englischer Gartenkunst. Doch in der Wirtschaftskrise muss Charlottes Ehemann Victor seine Fabrik schliessen, Haus und Garten sind kaum noch zu unterhalten. Unvermittelt taucht der verschollen geglaubte Besitzer des Hauses auf und zwingt die Brombergs, Summerlight House zu verlassen. Als die Koffer gepackt sind, stirbt Victor an einem Infarkt. Und der junge Gärtner Quinn, der für sie stets eine Stütze in schweren Zeiten war, folgt seiner Frau nach Irland. Mittellos zieht Charlotte mit ihrer kleinen Tochter nach London. Ihr Leben ist armselig, doch sie setzt alle Hoffnungen darauf, eine Anstellung in Kew Gardens zu bekommen.
Englische Gartenkunst, unbändige Blütenpracht und eine junge Frau, deren Träume in den Himmel wachsen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843721462
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2807 KB
Verkaufsrang 3655

Weitere Bände von Ullstein eBooks

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
6
6
0
0
0

Toller Abschluss
von Nicole Lehmann am 14.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Charlotte hat ihren Garten in Summerlight House nach ihren Vorstellungen umgesetzt. Sie hofft auf eine Auszeichnung, welche aber auf Grund ihres fehlenden Doktortitels nicht verliehen wird. Ihr Bruder Robert ist in den USA und auch sonst gibt es diverse Änderungen in Charlottes Leben. Die Hochzeit ihrer Schwester steht vor der T... Charlotte hat ihren Garten in Summerlight House nach ihren Vorstellungen umgesetzt. Sie hofft auf eine Auszeichnung, welche aber auf Grund ihres fehlenden Doktortitels nicht verliehen wird. Ihr Bruder Robert ist in den USA und auch sonst gibt es diverse Änderungen in Charlottes Leben. Die Hochzeit ihrer Schwester steht vor der Tür und plötzlich bricht die Wirtschaftskrise herein. Um die Papierfabrik steht es schlecht und Victor steht das Wasser bis zum Hals. Geschäftspartner künden Verträge und das Geld wird weniger. Als plötzlich der verschollene Besitzer des Gutes auftaucht und Ansprüche auf das zu Hause der Familie erhebt, wird es schwierig. Ein Todesfall in der Familie, Wegzug wichtiger Personen und einschneidende Veränderungen kommen auf Charlotte zu. Der Abschluss der Serie hat mir wahnsinnig gut gefallen. Charlotte strebt weiterhin nach ihren Zielen und möchte endlich promovieren. Sie erlebt viel tragisches, bleibt aber immer positiv und verliert nie den Mut. Ihre Tochter Eliza Rose ist total süss und man schliesst sie sofort ins Herz. Die Autorin schafft es wunderbar, den Nebencharakteren viel Menschlichkeit einzuhauchen. Auch sie sind vielschichtig und man mag (die meisten) wirklich sehr. Der Schreibstil ist überaus farbenfroh und bildhaft. Man kann sich die Gärten mit den Pflanzen sehr gut vorstellen und möchte direkt darin auf einer Bank sitzen und staunen. Charlottes Achterbahn der Gefühle erlebt man hautnah mit. Man leidet und freut sich förmlich mit ihr mit. Der abwechslungsreiche Abschluss der Trilogie hat man schnell durchgelesen und erfreut sich ab einem runden und schlüssigen Schluss.

schöner, gefühlvoller Abschluss der zufrieden mit der Geschichte zurücklässt.
von Sabrina Schneider am 09.09.2020

Der Abschluss dieser Trilogie um Charlotte die noch einige Schicksalsschläge durchleben muss hat mich überzeugt und konnte nochmal mit Gartenkunst, Blumenkenntnis, Persönlichkeit, Gefühlen und Sympathie punkten. Der Schreibstil ist wie in allen Bände unaufgeregt gut verständlich und der Erzählstil schafft es an die Handlung zu f... Der Abschluss dieser Trilogie um Charlotte die noch einige Schicksalsschläge durchleben muss hat mich überzeugt und konnte nochmal mit Gartenkunst, Blumenkenntnis, Persönlichkeit, Gefühlen und Sympathie punkten. Der Schreibstil ist wie in allen Bände unaufgeregt gut verständlich und der Erzählstil schafft es an die Handlung zu fesseln. Wieder schliesst der Plot fast nahtlos an die vorhergehenden Bände an, das spiegelt auch das Cover, der Klappentext und der immer ähnliche Buchtitel wider. Die Autorin hat sich mit der englischen Gartenkunst und ihrer Geschichte ein interessantes Thema vorgenommen, es spielt weiterhin in einer fesselnden Aufbruchszeit mit historischen Fakten die mit den vielfältigen erdachten sympathischen Charakteren der fiktiven Handlung ein detailliertes Bild ergeben. Es ist spannend, an einigen Stellen dramatisch ohne reisserisch zu werden und schafft es schlussendlich mich zufrieden mit der Serie zurückzulassen. Ich werde weitere Bücher von Martina Sahler verfolgen und lesen denn ich mag ihre Art die Dinge in Büchern zu erzählen und die vergangene Welt auferstehen zu lassen. Für Die englische Gärtnerin - Weisser Jasmin vergebe ich 4 Grossartige Sterne mit einer klaren Kauf- und Leseempfehlung.

Charlotte kämpft weiter...
von Dreamworx aus Berlin am 29.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

1929 England. Der prächtige Garten von Summerlight House ist Dank Charlotte Windley-Brombergs Talent als Rosenzüchterin und Botanikerin ein richtiges Schmuckstück, dessen Bekanntheitsgrad immer größere Kreise zieht. Als Victor aufgrund der Wirtschaftskrise gezwungen ist, seine Fabrik zu schließen und der bisher nicht zu ermittel... 1929 England. Der prächtige Garten von Summerlight House ist Dank Charlotte Windley-Brombergs Talent als Rosenzüchterin und Botanikerin ein richtiges Schmuckstück, dessen Bekanntheitsgrad immer größere Kreise zieht. Als Victor aufgrund der Wirtschaftskrise gezwungen ist, seine Fabrik zu schließen und der bisher nicht zu ermittelnde Erbe von Summerlight House plötzlich vor der Tür steht und darauf pocht, dass der Besitz ihm gehört, steht den Brombergs das Wasser bis zum Hals. Sie sind gezwungen das Anwesen zu verlassen. Noch bevor es soweit ist, stirbt Victor an den Folgen eines Herzinfarkts, die Sorgen sind ihm über den Kopf gewachsen. Charlotte geht mit ihrem Töchterchen Eliza Rose nach London und hofft dort darauf, noch einmal neu anfangen zu können. Vielleicht erneut in Kew Gardens? Martina Sahler hat mit „Weißer Jasmin“ den letzten Band ihrer Gärtnerinnen-Trilogie um die Botanikerin Charlotte vorgelegt, der noch einmal mit einigen spannenden schicksalhaften Wendungen aufwarten kann. Der flüssig-leichte, gefühlvolle und farbenfrohe Schreibstil lässt den Leser ein letztes Mal gedanklich knapp 100 Jahre in der Zeit zurückreisen, um das Schicksal von Charlotte und ihren Lieben zu begleiten. Durch die bildhaften Beschreibungen entsteht nicht nur der wunderschöne Garten von Summerlight House vor dem inneren Auge des Lesers, sondern erweckt auch Charlotte zum Leben, die einigen harten Zeiten entgegen sieht. Als Leser erlebt man das Wechselbad ihrer Gefühle hautnah mit, während sie einerseits ihren Ehemann Victor als ihre größte Stütze verliert, sie aber auch ihren Traum von Summerlight House begraben und den Verlust von Gärtner Quinn als engen Freund verkraften muss. Die Autorin schickt nicht nur ihre Protagonistin Charlotte auf eine Achterbahn der Gefühle, sondern gleichzeitig auch den Leser, heißt es doch von vielen geliebten Dingen und Menschen Abschied zu nehmen und einer unbekannten Zukunft ins Auge zu blicken. Mit überraschenden Wendungen gelingt es Sahler, die Spannung innerhalb ihrer Geschichte gut zu steigern und ihr so zusätzlich Dramatik zu verleihen. Das Rollenbild der Frau zur damaligen Zeit wird erneut sehr gut transportiert, zeigt es doch erneut auf, wie wenig man auf deren Bedürfnisse Rücksicht nahm und wie wenig Rechte sie gehabt haben. Überhaupt ist der historische Hintergrund sehr gut mit der Handlung verknüpft. Die Charaktere wurden von der Autorin glaubwürdig weiter entwickelt. Mit ihren Ecken und Kanten versprühen sie neben Lebendigkeit auch Authentizität, was es dem Leser sehr leicht macht, sie und ihr Schicksal zu verfolgen und sich ihnen verbunden zu fühlen. Charlotte ist eine echte Kämpfernatur, die sich trotz widriger Umstände immer wieder mutig voran wagt. Tochter Eliza Rose verleiht ihr die nötige Stärke, nach vorne zu schauen und nicht aufzugeben. Victor trägt seine Frau auf Händen und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab, doch lässt er sie unverschuldet in den schlimmsten Momenten allein auf sich gestellt. Ebenso spielen Quinn, Laetitia, Eliza Rose und andere wichtige Rollen in dieser Geschichte und machen die Handlung abwechslungsreich und unterhaltsam. „Weißer Jasmin“ rundet die historische Gärtnerinnen-Trilogie wunderbar ab. Überraschende Wendungen und einige Schicksalsschläge halten den Leser in Atem, in dessen Kopf beim Lesen ein schöner Film abläuft. Verdiente Leseempfehlung für kurzweilige Lesestunden.


  • Artikelbild-0