Warenkorb
 

Der größte Spaß, den wir je hatten

Lesung mit Wiebke Puls (2 mp3-CDs), Lesung. MP3 Format

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Jede der vier radikal unterschiedlichen Töchter von Marilyn und David treibt die Angst um, niemals so glücklich zu werden wie ihre Eltern. Während Wendy, früh verwitwet, sich mit Alkohol und jüngeren Männern tröstet, schlägt sich Liza mit einer ungewollten Schwangerschaft herum. Grace, das Nesthäkchen, gerät in einen Strudel aus Lügen, nur um die Anerkennung der Eltern zu bewahren. Und Violet, eigentlich erfolgreiche Anwältin, wird mit dem dunkelsten Kapitel ihrer Vergangenheit konfrontiert, als Jonah auftaucht – der Sohn, den sie vor 15 Jahren zur Adoption freigegeben hat. Der Mangel an Glück scheint auf einmal das kleinste Problem zu sein.

Lesung mit Wiebke Puls
2 mp3-CDs | ca. 18 h 15 min
Portrait
Claire Lombardo, 1989 geboren und aufgewachsen in Oak Park, Illinois, ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop und als Dozentin für Kreatives Schreiben tätig. »Der grösste Spass, den wir je hatten« ist ihr literarisches Debüt. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Buch.

Wiebke Puls, 1973 in Husum geboren, studierte Schauspiel an der Berliner Hochschule der Künste und ist heute Ensemblemitglied an den Münchner Kammerspielen. Sie wurde vielfach ausgezeichnet und war 2018 nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Wiebke Puls
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 20.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783742411501
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 1095 Minuten
Übersetzer Sylvia Spatz
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 38.90
Fr. 38.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
20
11
3
0
1

Vielschichtiger Familienroman
von Ina Richter aus Stadecken-Elsheim am 16.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Marilyn und David Sorenson sind seit 40 Jahren ein glückliches Paar! Das ist heutzutage ja eher selten und ihren vier Töchter daher auch nicht ganz geheuer, sie sind sich sicher, niemals so glücklich werden zu können, wie ihre Eltern. Diese Vermutung ist gar nicht so unberechtigt, denke ich als Leserin beim Eintauchen in d... Marilyn und David Sorenson sind seit 40 Jahren ein glückliches Paar! Das ist heutzutage ja eher selten und ihren vier Töchter daher auch nicht ganz geheuer, sie sind sich sicher, niemals so glücklich werden zu können, wie ihre Eltern. Diese Vermutung ist gar nicht so unberechtigt, denke ich als Leserin beim Eintauchen in diesen 700 Seiten umfassenden Roman. Wendy, die älteste Tochter, gibt sich nach dem Verlust ihres Gatten und einer Totgeburt dem Alkohol und den Männern hin. Violet, erfolgreiche Anwältin, tauscht Karriere gegen Kinder und wird zur perfekten Vollzeitmutter. Liza, junge Professorin mit vielversprechender Zukunft ist schwanger und weiß weder, ob sie das Kind noch den Mann überhaupt will. Grace, das Nesthäkchen der Familie erzählt allen von ihrem erfolgreichen Studienbeginn, hat in Wirklichkeit aber von sämtlichen Universitäten nur Absagen bekommen und findet aus der Lüge nicht mehr heraus. Und dann taucht plötzlich auch noch Jonas auf, der von Violet vor 15 Jahren zur Adoption freigegeben wurde und wirbelt die gesamte Familie ordentlich durcheinander. Es ist mir anfangs nicht so leicht gefallen, in die Geschichte einzusteigen, so viele verschiedene und vielschichtige Charaktere und dazu die Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Aber plötzlich war ich mittendrin in der quirligen Familie Sorenson mit all ihren Höhen und Tiefen. Die Dialoge wirken so authentisch, die Erlebnisse der Familie werden aus so vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, dass man sich tatsächlich im Laufe der Zeit als dazugehörig empfindet, mitfühlt und sich sogar hier und da selber wieder erkennt. Ein schön zu lesender Familienroman, bei dem man sich anfangs etwas konzentrieren muss, um sich alle Verknüpfungen zu merken, dann aber wirklich großen Spaß hat!

Der erste Blick täuscht viel zu oft
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 16.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Claire Lombardo lädt den Leser mit ihrem Buch dazu ein, Teil einer Familie zu werden. Nach einer vierzigjährigen Ehe mit vier Töchtern stehen sowohl die Töchter selbst als auch das Ehepaar Marilyn und David vor neuen Herausforderungen und Aufgaben, die es zu meistern gilt, die aber wahrlich nicht einfach werden dürften: Die er... Claire Lombardo lädt den Leser mit ihrem Buch dazu ein, Teil einer Familie zu werden. Nach einer vierzigjährigen Ehe mit vier Töchtern stehen sowohl die Töchter selbst als auch das Ehepaar Marilyn und David vor neuen Herausforderungen und Aufgaben, die es zu meistern gilt, die aber wahrlich nicht einfach werden dürften: Die erstgeborene, Wendy, welche früh verwitwet ist, verkriecht sich in ihrer Luxuswohnung und ertränkt Kummer und Sorge mit Alkohol; Violet, die als Hausfrau mit zwei Kindern mitten im Leben steht, wird mit den Auswirkungen eines verhängnisvollen Geheimnisses konfrontiert; Liza, gebeutelt von einem depressiven Freund, steht vor einer zukunftsweisenden Entscheidung; Grace, welche sich selbst und ihren Weg noch nicht gefunden zu haben scheint, verzettelt sich in Lügen und Ausflüchten, denen es nicht so leicht zu entkommen scheint. Während die Schwestern ihre Leben in den Bahnen zu halten versuchen, bekommt man einen Rückblick in das Leben von David und Marilyn, in dem auch nicht immer alles nach Plan und reibungslos verlief, auch wenn die Schwestern dies zumeist annehmen. Mit einer Leichtigkeit schafft Lombardo es, die (privaten) Tücken und Herausforderungen eines nach außen und für die Kinder perfekten Paares und Lebens zu beschreiben. Dabei weiß die das Ehepaar, dass auch das noch so perfekt scheinende Leben von Eltern nicht immer perfekt ist. Dies wird dem Leser unverblümt vor Augen geführt, auch wenn die Geschichte ab und an von einer ganz eigenen Schwere befallen wird, welche nach einigen Passagen wieder verflogen ist. Der Leser wird ein Teil der Familie. Er findet sich jeder Lebenslage gegenübergestellt, begleitet jedes Familienmitglied auf seinem eigenen Weg und findet Spaß am Lesen, auch wenn es zeitweise etwas gedehnt ist. So zieht sich die Geschichte über ein Jahr, in dem alle möglichen Ereignisse anstehen, Herausforderungen gemeistert werden und Krisen bewältigt werden müssen. Es ist ein langes Buch, das durch die Schwere auch an einigen Stellen etwas langatmig und belastend ist. Dennoch vermittelt das Buch einen Lebensmut, da nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint und sollte es auch einfach mal einfach aussehen, steckt mehr dahinter als man denkt.

Eine lebhafte Familiengeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Korschenbroich am 14.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In diesem Roman geht es um das turbulente Leben der Familie Sorenson: die Eltern Marilyn und David sind glücklich verheiratet doch bei den vier bereits erwachsenen Töchtern läuft es nicht so wie man es sich wünscht. Zum Inhalt gemäß Buchbeschreibung: Vierzig glückliche Ehejahre: Für die vier erwachsenen Sorenson-Schwestern sin... In diesem Roman geht es um das turbulente Leben der Familie Sorenson: die Eltern Marilyn und David sind glücklich verheiratet doch bei den vier bereits erwachsenen Töchtern läuft es nicht so wie man es sich wünscht. Zum Inhalt gemäß Buchbeschreibung: Vierzig glückliche Ehejahre: Für die vier erwachsenen Sorenson-Schwestern sind ihre Eltern ein nahezu unerreichbares Vorbild – und eine ständige Provokation! Wendy, früh verwitwet, tröstet sich mit Alkohol und jungen Männern. Violet mutiert von der Prozessanwältin zur Vollzeitmutter. Liza, eine der jüngsten Professorinnen des Landes, bekommt ein Kind, von dem sie nicht weiß, ob sie es will. Und Grace, das Nesthäkchen, bei dem alle Rat suchen, lebt eine Lüge, die niemand ahnt. Was die vier ungleichen Schwestern vereint, ist die Angst, niemals so glücklich zu werden wie die eigenen Eltern. Dann platzt Jonah in ihre Mitte, vor fünfzehn Jahren von Violet zur Adoption freigegeben. Und Glück ist auf einmal das geringste Problem. Die Autorin Claire Lombardo erzählt diese Geschichte auf über 700 Seiten im Wechsel jeweils aus der Sicht der einzelnen Familienmitglieder zwischen den Jahren 2000 und 2017. Man erlebt die Höhen und Tiefen der Akteure so wie das Leben sie uns immer mal schenkt. Man fühlt, lacht und weint mit den Personen. Der flüssige Schreibstil der Autorin bewirkt aus meiner Sicht, dass dieses Buch trotz der vielen Seiten nicht langatmig oder gar langweilig wird. Das Cover ist schlicht aber sehr treffend gestaltet: es zeigt vier Blätter in den Farben der vier Jahreszeiten welche symbolisch für die vier Schwestern stehen. Ich finde dieses Buch absolut lesenswert!