Die Stille bringt den Tod

Kriminalroman

Kommissar Konrad Sejer Band 13

Karin Fossum

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 12.00
Fr. 12.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Die Stille bringt den Tod

    Piper

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Piper

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen
  • Die Stille bringt den Tod

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 12.00

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Kann tatsächlich jeder Mensch zum Mörder werden? Diese Frage stellt sich Kommissar Konrad Sejer, als er Ragna Riegel im Verhör gegenübersitzt. Ihm scheint es unmöglich, dass diese zurückhaltende, stille Frau ein brutales Verbrechen begangen haben könnte. Seit sie wegen einer fatalen Operation an den Stimmbändern nur mehr flüstern kann, führt sie ein bescheidenes und einsames Leben. Und trotzdem gibt es keine Zweifel an ihrer Schuld. Im Laufe der Vernehmung versucht Sejer, Licht in das Dunkel zu bringen, das die flüsternde Frau umgibt ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783492994392
Verlag Piper
Originaltitel Hviskeren
Dateigröße 4006 KB
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 34341

Weitere Bände von Kommissar Konrad Sejer

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2020
Bewertet: anderes Format

Dunkel, dunkler, Fossum - so kann man diesen norwegischen Krimi kurz, aber treffend charakterisieren. Wen hat diese stille, einsame Frau umgebracht, wie und warum. Unglaublich, wie Fossum ein immer bedrängenderes Psychogramm entwickelt, dessen Sog man sich nicht entziehen kann.

Kein Krimi im eigentlichen Sinn, sondern eine Psychostudie
von Manfred Fürst aus Kirchbichl am 22.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Entgegen aller skandinavischen Krimitradition mit blutig abgeschlachteten Opfern, psychopatischen Tätern und durchgedrehter Kommissare, startet der Kriminalroman „Die Stille bringt den Tod“ von Karin Fossum komplett anders. Ragna Riegel sitzt im Gefängnis - wir wissen lange nicht warum - und wird von Kommissar Konrad Sejer ve... Entgegen aller skandinavischen Krimitradition mit blutig abgeschlachteten Opfern, psychopatischen Tätern und durchgedrehter Kommissare, startet der Kriminalroman „Die Stille bringt den Tod“ von Karin Fossum komplett anders. Ragna Riegel sitzt im Gefängnis - wir wissen lange nicht warum - und wird von Kommissar Konrad Sejer verhört. Anscheinend hat der Kommissar noch nie einen derart seltenen kriminellen Vogel wie Ragna in die Finger bekommen. Ragna, ein Untersuchungsobjekt für mindesten zehn Psychiater, hat sie doch so ziemlich alle paranoide Persönlichkeitsstörungen, die man sich vorstellen und nicht vorstellen kann. Vom Verfolgungswahn bis zur Todessehnsucht: - Sie hat Angst vor ihrer eigenen Furcht. - Ihr Gehirn traf oft seltsame Entscheidungen. - Sie beugt sich über die grüne Plane (mit dem Ermordeten) und bohrt ihre Klinge in den grünen Stoff, es war egal wo. - Offenbar hatte sie etwas nicht verstanden Dass dann der „Agent“ Bennet von Ragna ein langes Messer mehrfach bis zum Griff in den Bauch gerammt bekommt, noch bevor sie die Broschüre „Erwachet“ gelesen hatte, um nach der Lektüre aus ihrem Wahn zu erwachen, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Aber warum war Bennet allein unterwegs? Doppelmord hätte sich Ragna wahrscheinlich nicht zugetraut. Kann tatsächlich jeder Mensch zum Mörder werden? Diese Frage auf dem Buchrücken, die mehr verspricht, als der „Kriminal“-Roman Antworten geben kann. Wenn die Frage an eine paranoide schizophrene Persönlichkeit, wie Ragna gerichtet ist, dann mit „Ja“. Gerichtet an den durchschnittlichen Leser, der weder paranoid, noch schizophren ist, bleibt die Frage offen. Karin Fussum, vielfach ausgezeichnet, viel gelesen, verfilmt und vertont, schreibt mit einem außerordentlichen Stil. Der aktuelle Sejer-Roman ist die Nr. 13. Das Hörbuch wollte ich Autofahrern nicht empfehlen, aber als Hörspiel kann ich mir „Die Stille bringt den Tod“ sehr gut vorstellen. Kein Krimi im eigentlichen Sinn, sondern eine Psychostudie, die dem Leser einiges an Einfühlungs- und Durchhaltevermögen abverlangt.

Spannung und menschliche Abgründe
von MarGen am 15.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie konnte Ragna Riegel zur Mörderin werden? Diese Frage stellt sich Kommissar Konrad Sejer, der die zurückhaltende, stille Frau vernimmt. Ragna – die seit einer misslungenen Operation an den Stimmbändern nur noch flüstern kann – führt ein ruhiges, bescheidenes und einsames Leben. Nun hat sie ein brutales Verbrechen begangen – u... Wie konnte Ragna Riegel zur Mörderin werden? Diese Frage stellt sich Kommissar Konrad Sejer, der die zurückhaltende, stille Frau vernimmt. Ragna – die seit einer misslungenen Operation an den Stimmbändern nur noch flüstern kann – führt ein ruhiges, bescheidenes und einsames Leben. Nun hat sie ein brutales Verbrechen begangen – und Kommissar Sejer versucht, hinter die Fassade zu blicken. Lange Zeit tappt der Leser im Dunkeln, was Ragna Riegel denn nun getan hat. Stattdessen erzählt sie im Gespräch mit Kommissar Sejer von ihrem Leben, ihrer Einsamkeit, die Eltern tot, der Sohn weit weg in Berlin, ihrer Arbeit und den Schwierigkeiten, die sie seit der Operation hat. Dass sie nur noch flüstern kann, hat sie noch einsamer gemacht, doch sie kämpft sich durch und ist im Großen und Ganzen doch zufrieden. Mir war Ragna sehr sympathisch, teilweise hatte ich auch Mitleid mit ihr und ich fand ihr Verhalten nachvollziehbar, auch wenn ich es vielleicht manchmal anders gemacht hätte. Obwohl im Grunde zunächst wenig passiert, und Ragnas Erzählung nur ab und an durch den Dialog mit Konrad Sejer unterbrochen wird, ist das Buch unheimlich spannend. Dies liegt zum einen sicher daran, dass man nicht gleich erfährt, was eigentlich genau passiert ist und wie es dazu kommen konnte. Zum anderen liegt es aber auch an Karin Fossums wirklich tollem Schreibstil – sie schafft es, dass man total in Ragnas Leben eintaucht und sich selbst in einer Atmosphäre aus Einsamkeit und Stille wiederfindet. Das Ende hat dem Ganzen dann für mich noch die Krone aufgesetzt und mich richtig abgeholt. „Die Stille bringt den Tod“ hat mir außerordentlich gut gefallen und ich kann eine klare Leseempfehlung abgeben!

  • Artikelbild-0