Warenkorb

Der Sprung

Weitere Formate

Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt - oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.
Portrait
Simone Lappert, geboren 1985 in Aarau in der Schweiz, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. 2014 erschien ihr Debütroman >Wurfschatten<, der auf der Shortlist des aspekte-Preises stand. Sie wurde mit dem Wartholz-Preis als beste Newcomerin ausgezeichnet, ist Präsidentin des Internationalen Lyrikfestivals Basel und Schweizer Kuratorin für das Lyrikprojekt >Babelsprech.International<. Sie lebt und arbeitet in Basel und Zürich.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783257609837
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 966 KB
Verkaufsrang 130
eBook
eBook
Fr. 24.00
Fr. 24.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
102 Bewertungen
Übersicht
70
21
11
0
0

Faszinierende Charakterzeichnungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 12.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine junge Frau steht auf einem Dach und springt in die Tiefe. In fast schon poetischen Bildern werden ihre Eindrücke vor dem Absprung gezeichnet. Dann die Rückblende, 24 Stunden vor dem Sprung. Ein kleiner Ort im Frühsommer, ein alteingesessenes Cafe. Dort kehren viele der Ortsansässigen ein, in deren Leben in den kommenden Stu... Eine junge Frau steht auf einem Dach und springt in die Tiefe. In fast schon poetischen Bildern werden ihre Eindrücke vor dem Absprung gezeichnet. Dann die Rückblende, 24 Stunden vor dem Sprung. Ein kleiner Ort im Frühsommer, ein alteingesessenes Cafe. Dort kehren viele der Ortsansässigen ein, in deren Leben in den kommenden Stunden einiges durcheinandergerüttelt wird. Scheinbar zusammenhanglos erzählt die Autorin von diesen Menschen, denen jeweils eigene Kapitel gewidmet sind. Erst nach und nach gewinnen diese Personen an Tiefe, werden Verknüpfungen sichtbar. Deutlicher und einfacher vorstellbar sind da die Szenen, die sich vor dem Haus mit der vermeintlichen Selbstmörderin abspielen. Da sammeln sich die Schaulustigen, zücken ihre Handys, feuern die Frau an, endlich zu springen. Picknicks werden veranstaltet, Kamerateams rücken an… Bis spät in die Nacht halten die Gaffer aus, um ja nichts zu verpassen. Doch während die junge Frau auf dem Dach langsam müde wird und man immer mehr begreift, dass sie keinesfalls Suizid begehen will, haben sich für Felix, Maren, Theres und die anderen teils dramatische Veränderungen ergeben. Spektakulär sind in diesem Roman nicht die Ereignisse auf dem Dach und schon gar nicht die abstoßende Menge vor dem Haus. Faszinierend sind die unscheinbaren, unauffälligen Menschen, denen die Autorin ein Gesicht gegeben hat. Nicht alle Fäden werden am Ende verknüpft, nicht jede Geschichte auserzählt, aber auch das passt. Simone Lappert hat ein absolut lesenswertes Buch geschrieben! In kurzen Kapiteln gelingt es ihr mit unglaublich präzisen Formulierungen, Orte und Personen zum Leben zu erwecken.

So sind wir
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schaulustige drängeln, jaulen und stossen sich, um bessere Plätze für ein Handy-Foto. Sie gieren danach, dabei zu sein, wenn sie «endlich springt». Erschreckend authentisch die Geschichte. Besinnlich, spannend und unterhaltend erzählt. Ein Buch zum direkt durchlesen. #gaffengehtgarnicht!

Die Kerngeschichte beruht auf einer wahren Begebenheit
von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Staunen Sie, wie sich menschliche Wesen in solch einer, nicht gerade alltäglichen, Situation verhalten: als Schaulustige, die die behindern die helfen und jene beleidigen, deren Handeln sie selbst nicht nachvollziehen können. Statt mit Verständnis wird Aggressivität gezeigt. Ein kleiner Funken Hoffnung verbirgt sich jedoch in de... Staunen Sie, wie sich menschliche Wesen in solch einer, nicht gerade alltäglichen, Situation verhalten: als Schaulustige, die die behindern die helfen und jene beleidigen, deren Handeln sie selbst nicht nachvollziehen können. Statt mit Verständnis wird Aggressivität gezeigt. Ein kleiner Funken Hoffnung verbirgt sich jedoch in den kurzen Etappen, die wir am Leben einiger Beteiligter erleben dürfen: unter den vielen schwer erträglichen Charakteren findet sich eine Handvoll, denen man sogar mit Sympathie entgegentreten kann. Und deren Leben nach diesem Tag ein anderes sein kann, wenn sie denn wollen… Eine Sache, die mir an diesem Buch sehr gefallen hat, waren die kurzen Existenzfragen, die hier und da eingeschoben wurden. Passt sehr gut zu dieser Geschichte.