Warenkorb
 

Der Hexenhammer

Erster Teil

Die Hexenverfolgung war eine der blutigsten Episoden der europäischen Geschichte. Was veranlasste die Tötung unzähliger Unschuldiger, und worauf stützten sich die Ankläger?
Der Hexenhammer von Heinrich Kramer aus dem Jahre 1486 gilt als das inoffizielle Handbuch der Hexenjäger. Er bietet einen einzigartigen Einblick in die grausamen Machenschaften der Inquisition. Trotz der weiten Verbreitung des Hexenhammers wurde er nie offiziell von Kirche oder Staat anerkannt.
Der erste Teil definiert, wer aus welchen Gründen als Hexe angesehen werden muss. Der zweite Teil widmet sich den magischen Praktiken und den Unterschieden der Geschlechter. Der dritte Teil beschreibt die Gesetze und den Ablauf bei Hexenprozessen.
Heinrich Kramer alias Heinrich Institoris war ein Dominikanermönch und lebte von 1430 bis 1505. Der Autor des Hexenhammers machte sich einen Namen als Hexentheoretiker und Inquisitor.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 01.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96345-158-4
Verlag Severus Verlag
Maße (L/B) 21/14.8 cm
Auflage Neusatz der Ausgabe von 1923
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 64.90
Fr. 64.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst Versandkostenfrei
Erscheint demnächst
Versandkostenfrei
Vorbestellen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Hexenhammer
von Asti am 11.03.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit dieser Ausgabe gibt es mehr als ein halbes Jahrtausend nach Erscheinen endlich eine gut lesbare deutsche Übersetzung dieses vermeintlichen Standardwerkes zur Hexenjagd. Der Inquisitor Heinrich Kramer gilt als vermutlicher Autor diese Mammutwerkes, in dem er detailgetreu auflistet, wann eine Frau als Hexe anzusehen sei und wi... Mit dieser Ausgabe gibt es mehr als ein halbes Jahrtausend nach Erscheinen endlich eine gut lesbare deutsche Übersetzung dieses vermeintlichen Standardwerkes zur Hexenjagd. Der Inquisitor Heinrich Kramer gilt als vermutlicher Autor diese Mammutwerkes, in dem er detailgetreu auflistet, wann eine Frau als Hexe anzusehen sei und wie ihr dies nachgewiesen werden kann. Nach einigen "nachgewiesenen Beispielen" von Hexerei werden alle Arten der Strafe, die für jedes einzelne Vergehen der Hexerei auszusprechen sind, einzeln dargelegt. Die Einleitung zum Werk erleichtern den historischen Kontext, helfen bei der Einordnung des Gesamtwerkes - das bei weitem zu seiner Zeit nicht die Wirkung hatte, die ihm heute oftmals von Laien beigemessen wird. Die Kommentierungen im Text helfen, die Argumentation von Kramer nachvollziehen zu können. Für Geschichtsliebhaber ein tolles Werk über die auch früher extremste Sichtweise über Hexerei.

Schwere Kost!
von Julia Kummer aus Köln am 25.09.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es handelt sich hierbei um die Sorte von Buch, die ich nie in einem Rutsch, sondern über mehrere Monate - manchmal Jahre - lese. Das Thema Inquisition hat mich schon immer sehr interessiert und da der Hexenhammer zu den bedeutendsten Büchern in diesem Themenbereich zählt, habe ich irgendwann angefangen ihn zu lesen. Er ist ei... Es handelt sich hierbei um die Sorte von Buch, die ich nie in einem Rutsch, sondern über mehrere Monate - manchmal Jahre - lese. Das Thema Inquisition hat mich schon immer sehr interessiert und da der Hexenhammer zu den bedeutendsten Büchern in diesem Themenbereich zählt, habe ich irgendwann angefangen ihn zu lesen. Er ist ein Zeugnis der menschlichen Grausamkeit und jeder, der sich für Hexenverfolgung interessiert, sollte ihn lesen, auch wenn man sich teilweise wirklich durchkämpfen muss. Die Kommentare machen das ganze jedoch besser verständlich und erleichtern das Lesen ungemein. Es ist ebenso faszinierend, wie erschreckend was dieses Buch einem alles eröffnet. Ein Buch das man einmal im Leben gelesen haben sollte!

Ein Muss für Wissbegierige
von Cadfael am 23.10.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch beschreibt die Praktiken der Kirche im Mittelalter zur "Wahrheitsfindung". Wer sich wie ich, sehr dafür interessiert, hat mit diesem Buch ein gute Wahl getroffen. Als leichte Lektüre jedoch ungeeignet. Für alle die es wirklich wissen wollen ein Muss, allen anderen rate ich davon ab.