Warenkorb
 

Liebe und Eigenständigkeit

Die Kunst bedingungsloser Elternschaft, jenseits von Belohnung und Bestrafung

Weitere Formate

Taschenbuch
Was denken Eltern über ihre Kinder? Was empfinden sie für ihre Kinder? Wie handeln sie?

Liebe und Eigenständigkeit ermuntert uns, genau hinzuschauen. Das lohnt sich, denn es gibt einen Weg, unsere Kinder respektvoll und in Liebe zu begleiten. Ein Weg, der uns in einen tiefen und klaren Kontakt mit unseren Kindern bringt und uns sogar über die Zeit der Pubertät hinaus mit unseren Kindern zu verbinden vermag.

Doch noch fragen wir uns häufig, wie wir es erreichen können, dass unsere Kinder das tun, was wir von ihnen wollen. Genau hier stecken wir in den Sackgassen gewohnter Erziehungsversuche fest. Alfie Kohn steht uns zur Seite, indem er mit den Mythen und Wunschvorstellungen eingefahrener Erziehungslehren aufräumt und uns an jenen Punkt zurückführt, an dem das Fragen wirklich Sinn macht: "Was brauchen Kinder und wie können wir diese Bedürfnisse erfüllen?"

Ein Grundbedürfnis aller Kinder ist es, bedingungslos geliebt zu werden. Zu wissen, dass sie auch dann angenommen sind, wenn sie mal voll aufdrehen oder wenn ihnen etwas misslingt. Übliche Erziehungsmethoden wie Bestrafung oder Belohnung versagen an dieser Stelle. Sie setzen auf Kontrolle und vermitteln unseren Kindern so, dass sie nur dann geliebt werden, wenn sie uns gefallen oder wenn sie uns beeindrucken.

Alfie Kohn verweist auf umfassende aber wenig bekannte Forschungsergebnisse, die belegen, welchen Schaden es anrichten kann, Kindern den Eindruck zu vermitteln, sie müssten sich unsere Anerkennung "verdienen". Denn das ist die Botschaft, die den meisten der heute weit verbreiteten Erziehungsmethoden zugrunde liegt - ob wir es wollen oder nicht.

Eine Vielzahl praktischer Beispiele rundet Liebe und Eigenständigkeit ab. Sie zeigen uns ganz alltagsbezogen, wie wir mit Kindern zusammenarbeiten können, statt sie nur als Objekte zu behandeln. Sie zeigen uns, wie wir Lob durch bedingungslose Unterstützung ersetzen können - jenes Elixier, das Kinder so sehr brauchen, um zu gesunden, warmherzigen und verantwortungsbewussten Menschen heranzuwachsen.

Doch Achtung! Dieses Buch öffnet einem die Augen, erschüttert eingefahrene Denkmuster und hilft uns am Ende, zu unserer eigenen Intuition zurückzufinden und bessere Eltern zu werden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 292 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783867812719
Verlag Arbor
Originaltitel Unconditional parenting
Dateigröße 1656 KB
Übersetzer Claudia Kolarik
Verkaufsrang 15562
eBook
eBook
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Super interessant!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 17.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr interessantes Buch für alle, die sich für Erziehung in der heutigen Zeit und die Folgen des Erziehungsstils der letzten Jahre interessieren. Für alle, die ihre Kinder ohne Bestrafung erziehen möchten, sondern mit Respekt. Augenöffnend und regt zum Nachdenken anu. Ich empfehle dieses Buch sehr!

Regt zum Nachdenken an
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Interessanter Blick auf autoritäre Erziehungsstile, der die Probleme ebendieser anhand zahlreicher Studien darlegt. Vorallem die Kapitel über die Problematik des Lobens sind lesenswert. Der Schreibstil ist z.T. etwas gewöhnungsbedürftig - erklärt sich aber mit Blick auf die Ausgangssprache. Zahlreiche Überlegungen bieten im... Interessanter Blick auf autoritäre Erziehungsstile, der die Probleme ebendieser anhand zahlreicher Studien darlegt. Vorallem die Kapitel über die Problematik des Lobens sind lesenswert. Der Schreibstil ist z.T. etwas gewöhnungsbedürftig - erklärt sich aber mit Blick auf die Ausgangssprache. Zahlreiche Überlegungen bieten im 2. Teil andere Erziehungsmethoden. Sehr empfehlenswert, v.a für Eltern/Großeltern/Tanten/Onkeln und alle anderen, die mit Kindern zu tun haben und ihr eigenes Tun reflektieren wollen.