Meine Filiale

Firewall

Erin Jade Lange

(11)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 25.90
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Beschreibung

Sie wollen Gerechtigkeit – es den Leuten heimzahlen, die ihren Mitschüler durch schlimme Mobbingattacken auf dem Gewissen haben. Und gleichzeitig die Cyber-Stasi, die seitdem sämtliche Onlineaktivitäten an der Schule aufs Strengste überwacht, austricksen. Dabei soll Eli ihnen helfen. Eli selbst ist zwar klar, dass das gefährlich werden könnte, aber die Verlockung, seine Hackerfähigkeiten zu testen, ist einfach zu gross. Doch was als Spiel beginnt, gerät nach und nach ausser Kontrolle, und Eli erfährt, was passiert, wenn man Gerechtigkeit mit Rache verwechselt.

Tagsüber berichtet Erin Jade Lange über Fakten, nachts schreibt sie Romane: Die Autorin nutzt ihre journalistische Erfahrung, um aktuelle Themen erzählerisch aufzuarbeiten und dabei zu untersuchen, wie sie Jugendliche beeinflussen. Sie lebt mit ihrem Mann in Arizona. Ihr Roman HALBE HELDEN wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 13 - 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7348-5045-5
Verlag Magellan
Maße (L/B/H) 21.3/13.4/3.5 cm
Gewicht 478 g
Originaltitel The Chaosof Now
Übersetzer Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Verkaufsrang 73785

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
4
1
0
0

Spannend und intelligent mit aktueller Thematik
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 22.09.2020

Seit sich ein Mitschüler an Elis Schule aufgrund von Mobbing selbst in Brand gesetzt hat, gelten landesweit strenge Regeln für die sozialen Medien und die Kommunikation von Jugendlichen im Internet. Eli widersetzt sich als außergewöhnlich begabter Hobby-Hacker aber nicht nur diesen Bestimmungen, sondern hat bereits ganz ande... Seit sich ein Mitschüler an Elis Schule aufgrund von Mobbing selbst in Brand gesetzt hat, gelten landesweit strenge Regeln für die sozialen Medien und die Kommunikation von Jugendlichen im Internet. Eli widersetzt sich als außergewöhnlich begabter Hobby-Hacker aber nicht nur diesen Bestimmungen, sondern hat bereits ganz andere Coups gelandet - und sich dabei auch schon an den Rand der Legalität bzw. knapp darüber hinaus gewagt. Das will er allerdings nicht wieder tun. Die Hacker-Ethik ist Eli sehr wichtig, er will seine Fähigkeiten nicht für illegale Dinge nutzen. Sein Traum ist es, als Profi-Hacker für ein großes Unternehmen viel Geld zu verdienen - am besten direkt nach dem High School Abschluss. Kein Wunder, dass er nicht widerstehen kann, als zwei Mitschüler ihn bitten, sie bei ihrem Bewerbungsprojekt für einen wichtigen Hacker-Wettbewerb zu unterstützen. Eine einmalige Chance, denn bei einem Sieg könnte Eli tatsächlich von einem seiner Traum-Arbeitgeber entdeckt werden. Titel der Website soll "Freunde von Springer" sein, denn das Ziel ist es, das tote Mobbing-Opfer zu rächen. Alle, die ihn gequält haben, sollen nun selbst online bloß gestellt werden. Und damit gerät Eli auf eine moralische Rutschbahn, die ihn immer weiter in die Grauzone der Ethik und Moral befördert und viele Fragen aufwirft. Hat jemand, der Schlimmes tut, es tatsächlich verdient, selbst schlimm behandelt zu werden? Und wer hat das Recht, solche Taten zu bewerten und beurteilen? Wo liegt die Grenze zwischen Rache und Gerechtigkeit? Ist es in Ordnung, sich auf dieselbe Stufe zu begeben wie die Täter? Und wie weit darf man dabei gehen? Eli besitzt eigentlich einen starken moralischen Kompass. Diesen lässt er jedoch aus verschiedenen Gründen immer wieder außer Acht - etwa wegen seines Ehrgeizes oder wegen seines Temperaments. Er lässt sich von seinem Teamkollegen zu Dingen hinreißen, die er eigentlich selbst nicht gut findet. Dieses moralische Dilemma macht ihn einerseits zu einer sympathischen und realistischen Hauptfigur, sorgt andererseits aber auch für Spannung. Toll fand ich auch die Beschreibung seines sozialen Umfelds, das am Schluss eine wesentlich wichtigere Rolle für ihn spielt als er sich anfangs hätte eingestehen wollen. Die beiden Grundthemen des Buches sind Mobbing und Rache vs. Gerechtigkeit. Beides wird sehr spannend und klug behandelt und regt zum Nachdenken an. Das hat mir sehr gut gefallen und im Rahmen dessen fand ich auch den Schluss wirklich gelungen. Jedenfalls hat mich das Buch auch nach dem Lesen noch lange beschäftigt und ich habe viel darüber nachgedacht. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich schnell und angenehm. Ich hatte nicht das Gefühl, dass das Buch inhaltliche Längen hatte, sondern fand es durchgehend interessant und spannend. Außerdem ist es für Jungs und Mädels gleichermaßen geeignet und auch für verschiedene Altersklassen eine tolle und aktuelle Lektüre. Man muss kein Computer-Enthusiast sein, um sich mit Eli zu identifizieren und mit ihm mitzufiebern. Ich könnte mir "Firewall" gut als Klassenlektüre für die weiterführenden Schulen vorstellen. Eine klare Leseempfehlung und fünf Sterne von mir!

Netzwerk
von Nicole aus Nürnberg am 08.08.2020

Meine Meinung zum Jugendbuch: Firewall Inhalt in meinen Worten: Vor einem Jahr, da ist etwas schreckliches an meiner Schule passiert, ein Mitschüler hat sich selbst verbrannt, ja ihr lest richtig, er hat etwas getan, was sein Leben beendete, wie geht man damit um, denn das ist kein leichtes Schicksal. Ein Jahr ist s... Meine Meinung zum Jugendbuch: Firewall Inhalt in meinen Worten: Vor einem Jahr, da ist etwas schreckliches an meiner Schule passiert, ein Mitschüler hat sich selbst verbrannt, ja ihr lest richtig, er hat etwas getan, was sein Leben beendete, wie geht man damit um, denn das ist kein leichtes Schicksal. Ein Jahr ist seitdem vergangen und ich bin ein Hacker. Ja ihr lest richtig. Ich bin ein Junge, der gelernt hat, in andere Netzwerke einzudringen und dort Schaden anzurichten, wobei das ist nicht mein Ziel. Eigentlich will ich Aufklärung setzen und wie das gehen kann, das erfahrt ihr in meiner Geschichte. Lasst ihr euch darauf ein, aber Achtung, es ist eine Geschichte, die euch an das Herz gehen kann. Wie ich das Gelesene empfinde: Für mich ist diese Geschichte ein sehr spannende und auch ziemlich turbulente Geschichte gewesen, die aber eines kann. Mich faszinieren, zum staunen bringen und zugleich zu merken, das Opfer manchmal Täter sind und Täter manchmal Opfer, die Frage ist, wie geht man wirklich mit allem richtig um. Und das kann das Buch deutlich aufzeigen, die Frage ist, ob man sich auf die Geschichte wirklich einlassen kann. Thema: Mobbing, und das daraus resultierende Handeln. Das sich ein Mitschüler in der Schule in Brand setzt und nicht mehr zu retten ist, ist für jede Seite schlimm, egal ob Opfer, oder auch einfach nur Zuschauer sei es passiv oder aktiv. Und das wird wirklich gut eingefangen, aber auch wie es mit Freunden weiter gehen kann, die dann aus Rache selbst Mist bauen, wobei ist das wirklich Rache? Diese Frage muss sich der Leser hier selbst stellen. Eines der großen Themen für mich war aber auch, das akzeptieren der neuen Lebensgefährtin, denn diese versucht Freundin zu sein, doch kann das gelingen? Geschichte: Ich empfand die Geschichte ist genial für Jungs, aber auch für Mädels, ganz ehrlich egal ob jung oder alt, das Thema andere Systeme zu sprengen, zu durchforsten und zu ändern betrifft irgendwie jeden. Sei es in der Netzwelt, aber auch privat oder anderswo. Was mir auch gut gefallen hat, wie die ersten Themen im jungen Erwachsenenleben angesprochen werden, welche Hürden und auch Stolpersteine es geben kann, aber ohne mit dem Finger erhoben, sondern eingeflochten in einer wirklich tollen Geschichte. Spannung: Extrem hohe Spannung, und am Ende ein riesig großes AHA Erlebnis, denn am Ende wird alles aufgeklärt was anfangs noch im Nebel schien, und wenn man dann im Nachgang die verschiedenen Szenen durchgeht, merkte ich schnell, das es schon viele Hinweise darauf gab. Sprachstil: Am besten am Buch hat mir dieses Mal das Sprachgefühl gefallen, es wirkte für mich einfach rund und mitreißend, ich fühlte mich immer wieder selbst in das Buch hinein gezogen und das auf angenehme Art und Weise. Zudem richtet es sich nicht an typisch Mädchen oder Jungs sondern für jeden der gerne liest, kann das Buch auch interessant sein. Charaktere: Für mich war Eli anfangs schwer zu fassen und zu verstehen, nach und nach lerne ich ihn aber kennen und merke wie viel Entwicklung in ihm steckt, wie klug er aber auch ist, denn er hackt sich in fremde Netzwerke und ist damit berühmt geworden, ohne das man weiß wer wirklich dahinter steckt, erst am Ende löst er alles auf, was er getan hat, kann ihn einerseits zerstören, andererseits aber auch neue Wege und Ziele aufzeigen. Dann gab es noch die Freunde von Springer, die ziemlich dubiose Dinge tun. Und dann noch die Freundin die Eli entdeckt, doch mit ihr da ist es nicht so einfach, denn sie selbst birgt ein Geheimnis und entdeckt recht schnell das auch andere Menschen Geheimnisse haben. Empfehlung: Ein Buch das wirklich lesenswert ist, gerade für Computercracks wie es Eli ist, aber auch für die Beleuchtung des Themas Mobbing und welche Facetten das so einnehmen kann. Deswegen würde ich es sogar als Klassenlektüre vorschlagen. Bewertung: Ich bin fasziniert von der Geschichte von Eli, ich mochte den Sprachgebrauch und die Spannung im Buch war genau richtig, genauso wie das Kennenlernen der Charaktere im Buch. Am Ende gab es noch eine offene Sache, wo ich als Leserin selbst überlegen kann, wie das Buch enden sollte, das mag ich in dieser Geschichte echt gerne. Deswegen gibt es fünf Sterne.

Firewall – wenn Gerechtigkeit zu Rache wird. Jugendroman über Mobbing
von chuckipop aus Bünde am 04.08.2020

„Firewall“ von Erin Jade Lange ist im Januar 2020 als hochwertiges Taschenbuch mit 352 Seiten beim Magellan – Verlag erschienen. Ein Jahr, nachdem sich Jordan Springer in der Schulcafeteria selbst angezündet hat, weil er das Mobbing in den sozialen Medien nicht mehr ausgehalten hat, gibt es eine Gedenkfeier für ihn. Hier wir... „Firewall“ von Erin Jade Lange ist im Januar 2020 als hochwertiges Taschenbuch mit 352 Seiten beim Magellan – Verlag erschienen. Ein Jahr, nachdem sich Jordan Springer in der Schulcafeteria selbst angezündet hat, weil er das Mobbing in den sozialen Medien nicht mehr ausgehalten hat, gibt es eine Gedenkfeier für ihn. Hier wird Eli von Seth und Mouse auf sehr interessante Art und Weise kontaktiert, die ihn als Dritten im Bunde der Computernerds haben wollen, um erfolgreich an einem Wettbewerb teilzunehmen. In diesem Rahmen soll eine Gedenkseite für Jordan Springer erstellt werden, um seiner zu gedenken. Eli ist neugierig und geht zum Treffpunkt, und dann hängt er auch schon in der Geschichte mit drin: die Jungen wollen mit der Webseite Gerechtigkeit für Jordan, aber bald schon entwickelt die Seite eine enorme Eigendynamik und das Ganze wird zu Rache. Eli plagen heftige Selbstzweifel, noch dazu ist das Treiben der 3 nicht ungefährlich, denn seit Jordans Selbstmord gibt es an der Schule eine Cyber-Stasi, die sämtliche Aktivitäten überwacht. Mit Eli hat Erin Jade Lange einen sehr sympathischen, durch und durch menschlichen Hauptprotagonisten geschaffen, der sehr authentisch herüberkommt. In seinem ganzen Wesen ist er etwas naiv, was vermutlich seinem Alter geschuldet ist. Dadurch, dass er die Aktion mit Seth und Mouse macht und das geheim bleiben muss, vernachlässigt er seinen besten (und einzigen) Freund Zach total, was ihm ein unheimlich schlechtes Gewissen macht. Außerdem hat er so seine Probleme mit Misty, der neuen Freundin seines Vaters und er schwärmt für Isabel, eine Mitschülerin. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, der Einstieg ist sehr krass und insgesamt kommt der Plot detailliert und anschaulich daher. Leider fehlt stellenweise ein bisschen Spannung und das Ende wirkt nicht 100% glaubwürdig, darum von mir „nur“ 4 Sterne.


  • Artikelbild-0