Familienunternehmen und Unternehmerfamilien

Zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der sächsischen Unternehmer 1850-1940

Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte Band 18

Michael Schäfer

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 68.90
Fr. 68.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt Versandkostenfrei
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Lange Zeit haben die Historiker Familienunternehmen als Phänomen der frühen Industrialisierung behandelt. Schon im späten 19. Jahrhundert sei ihre Bedeutung gegenüber den grossen Managerunternehmen zurückgetreten. Michael Schäfer zeigt am Beispiel von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien in Sachsen, dass Familienbindungen auch im 20. Jahrhundert nicht unbedingt ein Handicap für unternehmerischen Erfolg waren. In Krisenzeiten konnte der Wille der Familie, auch unter Opfern an ihrer Firma festzuhalten, ausschlaggebend für das Überleben eines Unternehmens sein.
Was machte aber die Bindekraft zwischen Familienunternehmen und Unternehmerfamilie aus? Michael Schäfer zeigt, dass die Weitergabe der Firmenleitung vom Vater auf den Sohn oder die Söhne von zentraler sinnstiftender Bedeutung war.
Der Autor legt mit dieser Arbeit ein grundlegendes Werk zur Geschichte und Bedeutung von Familienunternehmen vor.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 261
Erscheinungsdatum 19.09.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-56211-2
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 24.1/16.2/2.2 cm
Gewicht 531 g
Auflage 1

Weitere Bände von Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0