Meine Filiale

Diktator werden

Populismus, Personenkult und die Wege zur Macht

Frank Dikötter

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 41.90
Fr. 41.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 41.90

Accordion öffnen
  • Diktator werden

    Klett Cotta

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 41.90

    Klett Cotta

eBook (ePUB)

Fr. 31.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Mussolini, Hitler, Stalin, Mao, Kim Il-sung, Ceau?escu, Mengistu und Duvalier: Wie gelangen Diktatoren an die Macht? Wie erhalten sie diese Macht? Eindringlich schildert Frank Dikötter den grausameffizienten Kult der schrecklichsten Diktatoren des 20. Jahrhunderts. Ein warnendes Buch für unsere Zeit, in der Politiker sich wieder ähnlicher Instrumente des Machterhalts bedienen.

Anhand der Biographien der rücksichtslosesten Gewaltherrscher zeigt Frank Dikötter, dass kein Diktator einzig durch Terror und den allgegenwärtigen Schrecken seine Herrschaft festigen kann. Gerade der Vergleich der ausgefeilten Techniken der Macht zeigt, wie es den brutalen Despoten stets gelang, ihre Völker zu verführen und so zu tun, als wäre der Zwang in Wirklichkeit Zustimmung. Unermüdlich arbeiteten sie an ihrer Selbstdarstellung und suchten die Verherrlichung und Glorifizierung durch die Bevölkerung. Das gesamte 20. Jahrhundert hindurch jubelten Hunderte Millionen Menschen Hitler, Stalin, Mussolini u. v. a. m. zu, selbst wenn diese sie unterjochten und versklavten. Eindringlich beschreibt und entlarvt Frank Dikötter die ebenso abstossenden wie wirkungsvollen Verführungskünste, die die Macht der Diktatoren langfristig festigen und erhalten – mitunter sogar über deren Tod hinaus. Doch dieser Personenkult ist kein überholtes Phänomen der Vergangenheit, vielmehr bildet er das Herz der Tyrannei – bis in die Gegenwart.

Frank Dikötter, geboren 1961 in Kerensheide in den Niederlanden, lehrte chinesische Geschichte in London. Seit 2006 ist er Professor of Humanities an der Universität von Hongkong. Vielfach ausgezeichnet, u.a. für sein Buch »Maos Grosser Hunger« erhielt er den angesehenen BBC Samuel Johnson Prize, gilt Frank Dikötter als einer der führenden Zeithistoriker und vehementesten Kritiker der Diktaturen im 21. Jahrhundert.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 22.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98189-6
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 22.1/14.7/3.5 cm
Gewicht 575 g
Originaltitel How to be a Dictator
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Heike Schlatterer, Henning Dedekind
Verkaufsrang 5618

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2020
Bewertet: anderes Format

Wer meint Diktatoren seien ein Phänomen der Vergangenheit irrt. Autokratische Züge sind leider auch ein Zeichen allzu vieler angeblich lupenreiner Demokraten unserer Tage, ob im Osten Europas, Asien oder am Potomac River. Warnend und erhellend zugleich !

Es gibt keinen Kult ohne Angst (Aus dem Nachwort)
von einer Kundin/einem Kunden am 26.03.2020

Das 20. Jahrhundert war reich an diktatorischen Regimes verschiedener ideologischer Ausrichtung. Acht dieser Diktatoren werden hier behandelt, ihr Weg zur Macht und deren Erhaltung beschrieben, viele weitere Beispiele wären möglich gewesen. Terror, Propaganda oder Personenkult sind nur einige der Mechanismen die zur Anwend... Das 20. Jahrhundert war reich an diktatorischen Regimes verschiedener ideologischer Ausrichtung. Acht dieser Diktatoren werden hier behandelt, ihr Weg zur Macht und deren Erhaltung beschrieben, viele weitere Beispiele wären möglich gewesen. Terror, Propaganda oder Personenkult sind nur einige der Mechanismen die zur Anwendung kommen. Das Buch regt zur Wachsamkeit an, Demokratie ist nie selbstverständlich, für ihre Erhaltung muss gesorgt werden – gerade in Zeiten wie heute. (Siehe auch: Greenblatt, der Tyrann)

  • Artikelbild-0