Mama ist gegangen

Roman

Insel-Taschenbücher Band 4801

Christoph Hein

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Mama ist gegangen

    Insel Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Insel Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine Familie, die lernen muss, mit dem Tod der Mutter umzugehen: Leicht und mit grösster Zärtlichkeit schreibt Christoph Hein über das Sterben und die Trauer, über Abschied und Neuanfang.

Christoph Hein wurde am 8. April 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren. Nach Kriegsende zog die Familie nach Bad Düben bei Leipzig, wo Hein aufwuchs. Ab 1967 studierte er an der Universität Leipzig Philosophie und Logik und schloss sein Studium 1971 an der Humboldt Universität Berlin ab. Von 1974 bis 1979 arbeitete Hein als Hausautor an der Volksbühne Berlin. Der Durchbruch gelang ihm 1982/83 mit seiner Novelle Der fremde Freund / Drachenblut.
Hein wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Uwe-Johnson-Preis und Stefan-Heym-Preis.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 121
Altersempfehlung 5 - 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-68101-4
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 19/11.6/1.5 cm
Gewicht 126 g
Auflage 1

Weitere Bände von Insel-Taschenbücher

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Verluste
von einer Kundin/einem Kunden am 05.07.2020

Die Kunst des Verlierens studiert man täglich - Die Kinder verlieren ihre geliebte Mama, der Vater, Papa verliert seine Gefährtin, die alles für ihn war. Die Familie ordnet sich sich neu, findet sich neu - bei aller Trauer. Alle geben sich Raum und Zeit, lachen und weinen, erinnern sich, und versuchen, zu leben. „Mach‘ s gut, Ma... Die Kunst des Verlierens studiert man täglich - Die Kinder verlieren ihre geliebte Mama, der Vater, Papa verliert seine Gefährtin, die alles für ihn war. Die Familie ordnet sich sich neu, findet sich neu - bei aller Trauer. Alle geben sich Raum und Zeit, lachen und weinen, erinnern sich, und versuchen, zu leben. „Mach‘ s gut, Mama ... wir haben eine schöne Pieta für dich gemacht. Nun wirst du noch in tausend Jahren den Menschen zulächeln.“

  • Artikelbild-0