Meine Filiale

Mord im Irrenhaus

Kriminalroman

Patrick Quentin

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 28.90
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Mord im Irrenhaus

    Atrium Verlag AG

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Atrium Verlag AG

eBook (ePUB)

Fr. 18.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Nachdem der erfolgreiche junge Broadway-Produzent Peter Duluth seine Frau durch einen Hausbrand verloren hat, sucht er Trost im Alkohol und weist sich in die Nervenheilanstalt von Dr. Lenz ein. In dem Sanatorium geschehen schon bald unerklärliche Dinge: Eines Nachts vernimmt Peter eine Stimme, die einen Mord ankündigt. Verstört beginnt er, die anderen Patienten genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei trifft er immer wieder auf eine geheimnisvolle junge Dame, die kaum spricht, aber eine unglaubliche Anziehungskraft auf ihn ausübt.
Bevor Peter etwas in Erfahrung bringen kann, erfüllt sich die mysteriöse Prophezeiung: Ein Sanatoriumsmitarbeiter wird leblos in einer Zwangsjacke aufgefunden. Kurz darauf wird ein Patient während einer Filmvorführung erstochen. Zu Peters Entsetzen verdächtigt die Polizei jene junge Frau, an die er längst sein Herz verloren hat. Er will nun endlich die Wahrheit herausfinden und bringt sich damit in grösste Gefahr, denn wieder vernimmt er eine Stimme: »Du bist der Nächste.«

Patrick Quentin ist das Pseudonym des amerikanischen Autorenduos Richard Wilson Webb (1901–1970) und Hugh Callingham Wheeler (1912–1982). Während Webb an der Entstehung zahlreicher Kriminalromane mitwirkte, machte sich Wheeler auch als vielfach ausgezeichneter Musical-Autor einen Namen. ›Mord im Irrenhaus‹ erschien 1936 und ist der erste Band der Krimireihe um den Theaterproduzenten und Detektiv Peter Duluth und seine Frau Iris. Die Reihe erfreute sich bis in die 1960er sowohl in den USA als auch Europa grosser Beliebtheit und wurde teilweise auch verfilmt. Jetzt gilt es, Peter und Iris Duluth wiederzuentdecken.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 21.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85535-099-5
Verlag Atrium Verlag AG
Maße (L/B/H) 22.1/14.7/3 cm
Gewicht 462 g
Übersetzer Susann Rehlein, Alfred Dunkel
Verkaufsrang 62788

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 20.05.2020
Bewertet: anderes Format

Einfach herrlich! Dieser wiederentdeckte Krimi aus den 30ern hat mich bestens unterhalten. Das gelungene Zusammenspiel zwischen Patienten und Klinikpersonal und dazu eine Prise britischer Humor machen diesen Krimi zu einem echten Lesevergnügen.

"Es scheint kein Motiv zu geben, aber an einem Ort wie diesem hier braucht man wohl auch kein Motiv"
von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2020

"Meine Bühnenausbildung hat mich gelehrt, dass Leute, die in grotesk verschnürten Positionen tot aufgefunden werden, in der Regel Opfer irgendeines heimtückischen Verbrechens sind!" Vorhang auf für einen fast vergessenen Amateur-Detektiv, Peter Duluth. Die Erstauflage datiert auf das Jahr 1936, die letzte deutschsprachige Ausga... "Meine Bühnenausbildung hat mich gelehrt, dass Leute, die in grotesk verschnürten Positionen tot aufgefunden werden, in der Regel Opfer irgendeines heimtückischen Verbrechens sind!" Vorhang auf für einen fast vergessenen Amateur-Detektiv, Peter Duluth. Die Erstauflage datiert auf das Jahr 1936, die letzte deutschsprachige Ausgabe erschien 1989. Peter Duluth hat sich, nach dem Tod seiner geliebten Frau bei einem Brand, erst dem Alkohol ergeben, dann selbst in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, er weiss, ohne therapeutische Hilfe wird er über kurz oder lang an den Folgen der Sucht sterben. In der psychiatrischen Klinik des geheimnisvollen Dr. Lenz wird er langsam wieder zu dem Mensch, der er war. Aber je klarer seine Welt im wahrsten Sinne des Wortes wieder wird, um so seltsamer gestalten sich die Dinge vor Ort. Als der ein oder andere Patient dann auch noch Stimmen hört, die davon reden, dass "Jemand sterben wird", wäre das in diesen Räumlichkeiten eigentlich nicht besonders bemerkenswert. Nur der grausam zu Tode gekommene Mann, der eingangs erwähnt wird, deutet darauf hin, dass hier wohl einiges im Argen liegt. Peter Duluth, eigentlich Broadway-Produzent, wagt seine ersten ermittlungstechnischen Schritte... Wenn Sie sich auch ab und an nach einem Krimi der "Alten Schule" sehnen, mit einer Story, die Hand und Fuß hat, mit einem Tableau voller Hauptfiguren, das genial zusammengestellt ist, dazu Wortwitz und wunderbaren Formulierungen, das Ganze vortrefflich ins Deutsche übertragen, dann sind Sie bei Patrick Quentin (Richard Webb & Hugh Wheeler) genau richtig. Allein die Mischung aus Patienten und einem echten Panoptikum an Ärzten plus Pflegepersonal, unterhält aufs Feinste. Perfekt ergänzt wird das alles durch einen scheinbar hanebüchenen Mordfall, der dann aber völlig logisch, Schritt für Schritt gelöst wird - Nein, der Mörder war nicht der Gärtner :-) Der Rezensent setzt darauf, dass dieser klassisch-britische Krimi, zumindest sind die beiden Autoren gebürtige Engländer, viele neue Leser gewinnt - denn dann wird der Atrium-Verlag hoffentlich auch die weiteren Bände peu a peu übersetzen lassen, zumal Patrick Quentin eigentlich in einem Atemzug mit Raymond Chandler oder Dashiell Hammett genannt werden sollte!


  • Artikelbild-0