Warenkorb

»Gestatten, ich bin ein Arschloch.«

Ein netter Narzisst und Psychiater erklärt, wie Sie Narzissten entlarven und ihnen Paroli bieten

»Lach dir bloss kein Arschloch an!« Vor keinem Menschenschlag wird so vehement gewarnt wie vor Narzisst*innen: Sie lieben nur sich selbst und sind blind vor den eigenen Fehlern. Sie werten sich selbst auf und andere Menschen ab. Sie manipulieren Leute. Durch ihre übertriebene Selbstbezogenheit können sie das Glück und Leben ihrer Mitmenschen zerstören. Doch auch sie sind nur Menschen: Menschen, die aus Angst vor der eigenen Unwichtigkeit so geworden sind.
Dr. med. Pablo Hagemeyer weiss als erfahrener Psychiater und Psychotherapeut, wie Narzisst*innen ticken – und auch er selbst ist von der Persönlichkeitsstörung betroffen. Um seine Ehe zu retten, hat er sich seinem eigenen Ego gestellt. Sein Buch ist eine fachlich fundierte und humorvolle Heldenreise voller Selbstironie. Für Pablo Hagemeyer ist klar: Es steckt viel mehr Narzissmus in uns allen, als wir glauben. Und es ist Zeit, sich dem Thema auf menschliche Weise zu nähern.
Portrait
Dr. med. Thomas Pablo Hagemeyer, 1970 in Bonn geboren, ist Arzt, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und in eigener psychotherapeutischer Praxis niedergelassen. Fachbuchautor und Supervisor, Drehbuchautor, Drehbuchberater und Dozent für Persönlichkeitspsychologie.Aufgewachsen in Südamerika und Spanien. Er ist mit einer Rechtsanwältin verheiratet, hat zwei Kinder, einen Hund und lebt in Oberbayern.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 03.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95910-246-9
Verlag Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Maße (L/B/H) 20.7/13.4/2.1 cm
Gewicht 272 g
Auflage 1. Auflage, Ungekürzte Ausgabe
Verkaufsrang 1160
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 26.90
Fr. 26.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
5
0
0
0

Wichtiges Buch, auch wenn diese Bauernfängerei mit den vielen "A...löchern" in Buchtiteln nervt
von einer Kundin/einem Kunden am 24.05.2020

Narzissmus, der leider allzu oft konkret darauf abzielt, bei anderen Schaden anzurichten und andere abzuwerten, um sich selbst großartig zu fühlen, ist derart weit verbreitet und "normal", dass sich eigentlich jeder Mensch darüber informieren sollte. Denn: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, zumindest im besten Fall. Auch wenn man v... Narzissmus, der leider allzu oft konkret darauf abzielt, bei anderen Schaden anzurichten und andere abzuwerten, um sich selbst großartig zu fühlen, ist derart weit verbreitet und "normal", dass sich eigentlich jeder Mensch darüber informieren sollte. Denn: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt, zumindest im besten Fall. Auch wenn man vorher nie genau sagen kann, wie sich das Verhalten mancher Menschen entwickeln wird, hilft es dennoch sehr, Verhaltensweisen zu erkennen und zu wissen, womit man rechnen muss und wie man damit umgehen kann und sollte. Frei nach Goethe: Man sieht nur, was man weiß. Die Verhaltensmuster laufen immer gleich ab, sind vorhersehbar nach Schema F. Selbst dann bleibt der Umgang damit eine hochkomplexe Angelegenheit. /// Es ist bereits viel darüber geschrieben worden, und leider fällt das meist recht polemisch aus. Herrn Dr. Hagemeyer ist es allerdings gut gelungen, Grauzonen zuzulassen. Auch wenn er sich selbst als Narzisst bezeichnet, merkt man schnell, dass es sich um eine mildere Variante handelt, in der nicht alles verloren gegeben werden muss. Er stellt sich selbst sogar in den Hintergrund, denn das Buch wirkt wie ein einziger Liebesbrief an seine Frau, die er ausnahmslos bewundert. Dabei wollen Narzissten doch gerne der Mittelpunkt sein. Vielleicht steckt ja dahinter, dass alle sehen sollen, was für eine tolle Frau er hat, mit der er sich schließlich sehr gerne schmückt. Da Narzissten sich selbst sehr gerne reden hören, könnte das Buch auch locker einen Umfang von nur ca. 100 Seiten haben statt 250. Manchmal geht darüber ein wenig verloren, was an der entsprechenden Stelle die Kernaussage gewesen sein sollte. Zuweilen fällt das alles auch gar zu flapsig aus, wie wenn sich seine Vorzeige-Prototyp-Patientin allzu bissig-ironisch zur Todesursache ihres vormaligen Ehemanns äußert, der seinerseits ein schon fast krass überzeichneter Prototyp ist. Obwohl, wir bekommen das Phänomen jetzt fast täglich vom amerikanischen Präsidenten demonstriert. Darf natürlich keiner laut sagen. /// Stichelei beiseite, dies ist ein sehr ordentliches Buch zum Thema geworden, auch wenn es die schlimmen Schäden und brandgefährlichen Situationen eher nebensächlich erwähnt. "Der Angriff eines Narzissten kann auch die Absicht haben, Sie zu vernichten. Finanziell, beruflich, und vor Gericht. Es kann sein, dass der Narzisst plötzlich die Moralkeule schwingt, sich selbst als anständigen Bürger und moralisch integren Menschen darstellt, was er nicht ist, und Sie mit Anwaltsbriefen, Klageschriften, Anzeigen und übertriebenen finanziellen Forderungen überzieht." /// Der Grundton bleibt jedoch positiv, hoffnungs- und humorvoll. "Statt unseresgleichen als Beute zu sehen ... sollten wir angesichts der weltweiten Ausbreitung des bösartigen Narzissmus an gegenseitig nützlichen Beziehungen und am gegenseitig nützlichen Dialog arbeiten. Nur, wenn es uns als Gesellschaft gelingt, die Psychopathen von wichtigen Entscheidungspositionen fernzuhalten, wird das Projekt Menschheit gelingen." Auch wenn es an der Stelle wahrscheinlich nicht ironisch gemeint ist: Das wäre natürlich nur in einer rosawolkig himmelblauen Gaga-Utopie zu erreichen. Durch Macht und Geld, meist in Kombination anzutreffen, bleiben Narzissten praktisch unverwundbar. Für die anderen bleibt nur übrig: Auch Wissen ist Macht.

Bist du ein Narzisst?
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Berneck am 10.05.2020

Inhalt: »Lach dir bloß kein Arschloch an!« Vor keinem Menschenschlag wird so vehement gewarnt wie vor Narzisst*innen: Sie lieben nur sich selbst und sind blind vor den eigenen Fehlern. Sie werten sich selbst auf und andere Menschen ab. Sie manipulieren Leute. Durch ihre übertriebene Selbstbezogenheit können sie das Glück und Le... Inhalt: »Lach dir bloß kein Arschloch an!« Vor keinem Menschenschlag wird so vehement gewarnt wie vor Narzisst*innen: Sie lieben nur sich selbst und sind blind vor den eigenen Fehlern. Sie werten sich selbst auf und andere Menschen ab. Sie manipulieren Leute. Durch ihre übertriebene Selbstbezogenheit können sie das Glück und Leben ihrer Mitmenschen zerstören. Doch auch sie sind nur Menschen: Menschen, die aus Angst vor der eigenen Unwichtigkeit so geworden sind. Dr. med. Pablo Hagemeyer weiß als erfahrener Psychiater und Psychotherapeut, wie Narzisst*innen ticken – und auch er selbst ist von der Persönlichkeitsstörung betroffen. Um seine Ehe zu retten, hat er sich seinem eigenen Ego gestellt. Sein Buch ist eine fachlich fundierte und humorvolle Heldenreise voller Selbstironie. Für Pablo Hagemeyer ist klar: Es steckt viel mehr Narzissmus in uns allen, als wir glauben. Und es ist Zeit, sich dem Thema auf menschliche Weise zu nähern. Meine Meinung: Ein aufschlussreicher Leitfaden im Umgang mit Narzissten. Der Autor, Dr. med. Pablo Hagemeyer ist Psychiater und Psychotherapeut und selbst bekennender Narzisst. Er gewährt er dem Leser authentischen Einblick in das Denken dieser Spezies. Seine Ausführungen sind zum Teil humorvoll, was die Lesbarkeit dieses ernsten Themas sehr erleichtert. Im Klappentext befindet sich ein Selbst-Check. Wieviel Narzissmus steckt in dir? Mein Testergebnis ist negativ, da ich 8 von 9 Aussagen verneinen konnte. Dennoch bin ich der Meinung, ein kleiner Narzisst steckt in jeden von uns. Aber wo ist tatsächlich die Grenze zu ziehen? Ab wann beginnt, das Ganze zu kippen und krankhaft zu werden? Denn ohne eine Prise Narzissmus hätten wir kein Selbstvertrauen, fehlte uns die Willensstärke und wir könnten uns nicht weiterentwickeln. Ein gesunder Narzissmus ist der Treibstoff in unser aller Leben. Und genau dieser Aspekt macht das Buch von Dr. med. Pablo Hagemeyer für den Leser so ungeheuer spannend. Es gilt: Die richtige Dosis macht‘s. Ach ja, und wie darf man den Selfie-Wahn der heutigen Zeit bewerten? Steckt da nicht auch ein Quäntchen Selbstverliebtheit/Narzissmus dahinter? Was ich aus dem Buch herausgelesen habe, ist, dass Menschen mit einer narzisstische Persönlichkeitsstörung schwer erträglich sind. Sie sind arrogant, egoistisch und überheblich. Sie hungern nach Anerkennung, ihr Selbstbild ist überhöht, sie fühlen sich anderen Menschen überlegen, und sie setzen ihre scheinbaren Vorrechte ohne Skrupel durch. Ihren Mitmenschen gegenüber zeigen sie kaum Empathie. Aber… sie besitzen auch Charme und können Menschen für sich gewinnen. Und gerade das macht es schwierig, Narzissten nicht auf den Leim zu gehen. Narzissten sind Blender, dass sollte man nie vergessen. Der Autor veranschaulicht dies durch das Beispielpaar Tom und Tina. Ich habe für mich einiges aus Dr. med. Pablo Hagemeyers Buch gelernt. Den Abschnitt mit dem anerkennenden Blick, der ausreicht, unsere Sehnsucht zu stillen, fand ich besonders faszinierend. Wir alle brauchen diesen anerkennenden Blick, für das, was wirklich war, nicht für das, was ich sein sollte, er ist Seelennahrung. Gut erklärt hat der Autor auch den Unterschied zwischen Emotionen und Gefühle. Heftige Emotionen befallen einen plötzlich und sind kaum zu kontrollieren. Anders ist es mit den Gefühlen, sie sind in der Regel gut kontrollierbar. Unsere Seelenlöcher stopfen wir mit Gegenständen, zum Beispiel auch durch Kleiderkauf. Schockiert hat mich, dass Narzissten Menschen bewusst manipulieren mit der sogenannte Gaslicht-Strategie. Der Begriff „Gaslicht“ stammt aus einem alten gleichnamigen Film, in dem ein Ehemann versucht, seine Frau in den Wahnsinn zu treiben, um an ihr Geld zu kommen. Menschen die Gaslicht betreiben, lügen schamlos, zermürben und ermüden den Anderen, streuen Misstrauen und Gerüchte, machen den Anderen zur Marionette. Das Buch liest sich leicht und wie oben schon erwähnt sehr spannend. An einer Stelle schreibt der Autor: „Ohne Empathie ist einem ein Mensch völlig egal. Wenn sich diese Haltung weiter durchsetzt, dann sind wir als Gesellschaft gescheitert.“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Übrigens, Narzissten tummeln sich vor allem an den Schaltknöpfen der Macht. Fazit: Ein aufschlussreiches Sachbuch. Jedermann zu empfehlen.

Unterhaltsam und nützlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Wathlingen am 23.04.2020

Sympathisch und attraktiv sieht er aus, der Mann auf dem Cover, Pablo Hagemeyer. Muss er auch. Schließlich ist er Narzisst, also einer jener Menschen, die den Zugang zu ihrem authentischen, emphatischen Selbst verloren haben, um anstatt dessen ihrer Selbsterhöhung zu frönen und damit ihre Umgebung drangsalieren, etwa so wie der ... Sympathisch und attraktiv sieht er aus, der Mann auf dem Cover, Pablo Hagemeyer. Muss er auch. Schließlich ist er Narzisst, also einer jener Menschen, die den Zugang zu ihrem authentischen, emphatischen Selbst verloren haben, um anstatt dessen ihrer Selbsterhöhung zu frönen und damit ihre Umgebung drangsalieren, etwa so wie der derzeitige US-amerikanische Präsident. Damit das bestmöglich gelingt, ist Außenwirkung existenziell. Zudem ist er Psychiater. Und in dieser Funktion will er all jenen, die unter solchen wie ihm, Narzissten also, leiden, erklären, was es mit denen auf sich hat und wie man mit ihnen umgehen soll. Der solchermaßen doppelt qualifizierte Autor weiß viel zu erzählen. Kreist um das Thema, schweift auch mal ab. Plaudert, meist leicht und unterhaltsam, mal sachlich, selten wissenschaftlich. Dabei verzettelt er sich gerne. Theoretische Erkenntnisse werden anhand des Paares Tim und Tina mit Beispielen unterlegt, dann gibt es noch die gestrichelt umrandeten Kästen mit Tipps und die anderen mit Infos, außerdem Erinnerungsausflüge in seine Kindheit, Erlebnisse aus der Praxis, einige veranschaulichende Illustrationen und zwischendurch die pfiffigen und höchst selbstironischen Dialoge mit Ehefrau Carlota. Der fachliche Anspruch schwankt, weitgehend wird in leicht verständlichem Umgangston geschrieben, um dann unvermittelt in psychiatrische Diskurse umzuschwenken mit Schlussfolgerungen, die manchmal kaum nachzuvollziehen sind. So ganz leicht haben es die Leser also nicht immer. Doch in der zweiten Hälfte wird es konkreter. Wer wissen möchte, was die Störung bedeutet, wie sie sich äußert, ob man selbst betroffen ist, welche Differenzierungen es gibt und ganz besonders: wie man mit einem Narzissten umgeht, der einen gerade zur Verzweiflung bringt, erhält hier Antworten. Fundierte, hilfreiche, erhellende und praxistaugliche Antworten, die Verständnis und Erkenntnis und in der Folge mehr Gelassenheit und Stärke bewirken und darüberhinaus Lösungen anbieten. Sogar mehr als Lösungen: Hier erfolgt ein Appell, ungute Zustände zu ändern. Das nötige Know-How wird mitgeliefert.