Meine Filiale

Dänische Schuld

Ein Gitte-Madsen-Krimi Band 2

Frida Gronover

(8)
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

In der dänischen Ferienidylle tun sich Abgründe auf ...
Die Bestatterin Gitte Madsen hat sich gut in ihrer neuen Heimat, dem idyllischen Ferienort Marielyst, eingelebt. Doch die Ruhe währt nicht lang: Als sie im Restaurant Schou's zu Abend isst, fällt ein anderer Gast tot vom Stuhl. Was zunächst wie eine fatale Pilzvergiftung aussieht, entpuppt sich schnell als heimtückischer Giftmord. Ehe sie sich's versieht, ermittelt Gitte in einem neuen Fall. Sie findet heraus, dass es im nahen Umfeld des Toten auffällig viele seltsame Unfälle gegeben hat. Reiner Zufall? Oder schwebt womöglich die ganze Familie von Lars Andresen in grosser Gefahr?

Frida Gronover, geboren 1969, studierte Diplom-Pädagogik und Kunsttherapie an der Universität Münster. Seit 1993 arbeitet sie als Klinik-Therapeutin. Die Sommer ihrer Kindheit verbrachte sie auf Falster und ist der dänischen Insel seitdem besonders verbunden. Sie lebt zusammen mit ihrer Familie und ihren Tieren in Nordrhein-Westfalen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843722209
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2622 KB
Verkaufsrang 928

Weitere Bände von Ein Gitte-Madsen-Krimi

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

Leseempfehlung für Dänemark-Feeling
von Nele33 am 05.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dänische Schuld ist der zweite Band rund um die Bestatterin Gitte Madsen. Nachdem mich der erste Band begeistert hat, musste ich erfahren wie es mit Gitte weitergeht. Nachdem Gitte aus dem beschaulichen Münster nach Dänemark gezogen ist, hat sie sich dort erstaunlich gut eingelebt und arbeitet beim örtlichen Bestatter. Immer ... Dänische Schuld ist der zweite Band rund um die Bestatterin Gitte Madsen. Nachdem mich der erste Band begeistert hat, musste ich erfahren wie es mit Gitte weitergeht. Nachdem Gitte aus dem beschaulichen Münster nach Dänemark gezogen ist, hat sie sich dort erstaunlich gut eingelebt und arbeitet beim örtlichen Bestatter. Immer noch hadert Gitte mit dem ungeklärten Schiksal ihres Vaters, der vor 18 Jahren verscholen ist und alle denken, er habe sie und ihre Mutter im Stich gelassen. Gitte glaubt dies bis heute nicht. Auch in Rögby kommt es wieder zu einem mysteriösen Todesfall, der sich im Nachhinein als heimtückischer Mord herausstellt und die Familie des Opfers wurde schon häufig von "komischen" Unfällen heimgesucht. Gitte ist alamiert und kommt mit ihren eigenen Ermittlungen dem ermittelnden Kommissar Ole Ansgaard in die Quere, was dieser natürlich alles andere als amüsant findet und es zu einigen Spannungen kommen lässt. Nur wer steckt hiner dem Ganzen? Auch dieser Band hat mir aufgrund des Schreibstils und der lebhaften Charakterisierung von Gitte sehr gut gefallen. DIe Exkursionen in die Lebensgepflogenheiten der Dänen taten ihr übriges um mich ein wenig Dänemark erinnern zu lassen. Es handelt sich um eine abgeschlossene Geschichte, die allerdings Bezug auf den ersten Band nimmt und das Band um Gittes Leben weiterschreibt. Eine klare Leseempfehlung für einen entspannten Sommerabend.

Eine Bestatterin auf Mördersuche
von Norbert am 02.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auch der zweite Band der Gitte Madsen Reihe hat mir gut gefallen. Sympathische Figuren, Urlaubsfeeling und ein spannender neuer Fall bereiten Lesefreude. Dieses mal gerät Gitte in einem Restaurant in einen Mordfall, als am Nachbartisch ein Mann tot über seinem Essen zusammenbricht. Und seltsamerweise gibt es in der Familie des T... Auch der zweite Band der Gitte Madsen Reihe hat mir gut gefallen. Sympathische Figuren, Urlaubsfeeling und ein spannender neuer Fall bereiten Lesefreude. Dieses mal gerät Gitte in einem Restaurant in einen Mordfall, als am Nachbartisch ein Mann tot über seinem Essen zusammenbricht. Und seltsamerweise gibt es in der Familie des Toten auch noch anderer Unglücksfälle. Gitte ermittelt und Ole, der smarte Kommissar rauft sich die Haare. Und auch Gittes Tante Stine, eine waschechte Dänin mit viel Humor steht ihrer Nichte wieder bei. Und dann ist da noch Björn, der Sohn des Toten, selbst an den Rollstuhl gefesselt und voller Wut. Ist er Täter oder Opfer?, das fragt man sich die ganze Zeit über. Spannend!

Auf nach Dänemark
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 29.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Da mir das erste Buch „Ein dänisches Verbrechen“ bereits gefallen hat, wollte ich natürlich mehr von und mit Gitte Madsen lesen. Für mich persönlich fing es schon gut an, denn Gitte nimmt die Fähre von Puttgarden auf Fehmarn nach Rödby. Während ich das Buch gelesen habe, befand ich mich gerade auf Fehmarn und füh... Meine Meinung: Da mir das erste Buch „Ein dänisches Verbrechen“ bereits gefallen hat, wollte ich natürlich mehr von und mit Gitte Madsen lesen. Für mich persönlich fing es schon gut an, denn Gitte nimmt die Fähre von Puttgarden auf Fehmarn nach Rödby. Während ich das Buch gelesen habe, befand ich mich gerade auf Fehmarn und fühlte mich ihr besonders nah. Zumal ich auch die Gegend kenne, wo sie seit einiger Zeit lebt und arbeitet. Gitte arbeitet bei einem Bestatter und man sollte meinen, dass sie doch genug mit Leichen zu tun hat. Aber nein, privat stolpert sie ebenfalls immer wieder über Tote. Sie kann natürlich nichts dafür, dass in einem Restaurant am Nachbartisch ein Mann stirbt. Vergiftet! Aber sie kann es auch nicht so einfach vergessen und will mehr erfahren. Die Autorin macht es Gitte in diesem Buch nicht leicht. Sie erhält merkwürdige Nachbarn, muss immer wieder einem gefährlichen Hund ausweichen und sich auch diesmal mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Wobei dies gleich doppelt zutrifft, Gitte bekommt unliebsamen Besuch und erfährt einiges mehr über ihren verschwundenen Vater. So ist immer etwas los bei ihr. Ich als Leserin erfahre nebenbei noch einiges über die Unterschiede zwischen Dänen und Deutsche, was sehr interessant ist. Frida Gronover sorgt für eine gute Mischung in ihrem Buch, was mir sehr gut gefällt. Spannung, beruflicher Alltag und Geflogenheiten, außerdem kommt die Romanze ebenfalls nicht zu kurz. Fazit: Auch dieses zweite Buch hat mir sehr gut gefallen. Beide Bücher sind abgeschlossene Geschichten, aber das Privatleben von Gitte zieht sich wie ein roter Faden durch beide Bücher und ich empfehle gerne beide. Sie sollten allerdings in der entsprechenden Reihenfolge gelesen werden, es erhöht das Lesevergnügen.


  • Artikelbild-0