Fahrplanmäßiger Aufenthalt

Franz Hohler

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • Fahrplanmäßiger Aufenthalt

    Luchterhand

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 27.90

    Luchterhand

eBook (ePUB)

Fr. 18.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Schreiben Franz Hohlers ist immer auch ein Reisen. Nicht selten entsteht es unterwegs, an Bahnhöfen oder Flughäfen, im Gehen oder Warten. "Fahrplanmässiger Aufenthalt" versammelt die neueste Kurzprosa dieses grossen Meisters der kleinen Form. Die Erzählungen führen in die Ferne, nach Sarajevo, Kenia, Odessa oder auf den Maidan nach Kiew. Sie führen aber auch in einen Wartesaal am Bahnhof Schwäbisch Hall oder zur Birke vor dem eigenen Haus. Brillant beiläufig und pointiert öffnen sie die Fenster in die Wirklichkeit - die fremde wie die eigene, oder gleiten unvermutet ins Fantastische. Sie erzählen davon, was sich in unserer immer kleiner werdenden Welt entdecken lässt, wenn man nur genau hinsieht.

»Franz Hohler ist einer, der in Widrigkeiten die Chance einer Entdeckung sieht, die er sonst nicht gemacht hätte.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 16.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-630-87639-9
Verlag Luchterhand
Maße (L/B/H) 22.1/14.4/1.8 cm
Gewicht 254 g
Verkaufsrang 25627

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Jede Reise ist eine Entdeckung - und manchmal kann auch ein Bahnhof eine Entdeckung sein! Mal erzählt Franz Hohler von den internationalen Bahnhöfen dieser Welt, mal berichtet er von den - Ihnen bekannten? - Bahnhöfen in Deutschland. So zum Beispiel auch vom Bahnhof in Schwäbisch Hall Hessental. Eigentlich wollte Hohler dort ein... Jede Reise ist eine Entdeckung - und manchmal kann auch ein Bahnhof eine Entdeckung sein! Mal erzählt Franz Hohler von den internationalen Bahnhöfen dieser Welt, mal berichtet er von den - Ihnen bekannten? - Bahnhöfen in Deutschland. So zum Beispiel auch vom Bahnhof in Schwäbisch Hall Hessental. Eigentlich wollte Hohler dort einen heißen Tee haben, entdeckt hat er allerdings ein Stück jüngerer deutscher Geschichte: Eine Gedenkstätte erinnert an die Arbeitssklaven, die hier ab 1944 eingesetzt wurden und kurz vor Kriegsende auf einen Todesmarsch nach Dachau geschickt wurden. Aber auch heitere Anekdoten sind vertreten. Ein Lesevergnügen!

Menschlichkeit in dieser Zeit
von Daniela aus Berlin am 12.07.2020

Ein erfahrener Literat hat auch zur Flüchtlingspolitik etwas zu sagen und zu Alterserfahrungen.Kurze Gedankensplitter, stilsicher ,teils humorvoll,vorgetragen, sehr geeignet als Mitbringsel.Dekorativer Einband.

Fahrplanmässiger Aufenthalt, Franz Hohler
von einer Kundin/einem Kunden aus Horgen am 11.05.2020

Immer wieder bin ich begeistert wie sorgfältig und im Detail Franz Hohler alles beschreibt.

  • Artikelbild-0